In Ihrem Browser ist Javascript nicht aktiviert.
Bitte aktivieren Sie Javascript um die Seite richtig anzeigen zu können.

1 Abkürzungen mit WÄV gefunden

Abkürzung Erklärung Kategorie
WÄV Wagenübergangsvorschrift, Organisation Bundesbahn Bahn

73 Erklärungen mit WÄV gefunden

Abkürzung Erklärung Kategorie
CW Continuous Wave  
DW digital wave (Synthesizer) (Digitaler Wellensynthesizer), Baureihe von KORG  
PW pulse wave (Pulswelle Impulswelle ), Rechteckwelle mit variabler Impulsbreite  
RW Ridge Waveguide  
SV state variable synthesis (variable Synthese ), Syntheseform der KORG WAVEDRUM  
WD WAVEDRUM (Wellentrommel), Typ von KORG  
Wf WAVE FORCE (Wellenkraft), Soundkartenreihe von YAMAHA  
Wg waveform generator (Wellenformgenerator)  
Wm Wave Mechanics  
Wm wave memory (Wellenformspeicherung), Verfahren von YAMAHA, siehe auch AWM, AWM 2  
Wm wave mix (Wellenmischung), Bezeichnung für die Synthese im Expander CHEETAH MS 6  
WS wave shaping (Wellengestaltung)  
WS WAVESTATION, Baureihe von KORG, siehe auch SR  
WT wavetable (Wellentabelle)  
CMB Cosmic Microwave Background  
CRS constant rate sampling (konstante Abtastrate), z.B. WAVEFRAME  
CWM customized wave modulation (spezielle Wellenformmodulation), Teil von, siehe auch: DASS  
DCW digital controlled waveform (digital gesteuerte Wellenform),  
DCW directivity control waveguide (richtungsgeleitete Frequenzführung), spezielles Verfahren von Genelec in deren Monitoren  
DRM DISK RECORDING MODULE (Plattenaufzeichnungsmodul), Typ der WAVEFRAME CORPORATION  
Abkürzung Erklärung Kategorie
DWC Digital Waveform Capture (I/O Board)  
DWD DIAMOND wave digitized (DIAMOND-Wellenform digitalisiert), hier als Dateisuffix von Klangdateien von DIAMON-Soundkarten  
DWG digital wave generator (digitaler Wellenformerzeuger), Bezeichnung bei PEAVEY DWGS  
DWM digital wave memory synthesis (digitale Wellenspeicher-Synthese) Syntheseform im KAWAI K 3/K 3 M  
DWS dynamic wave shaper (dynamische Wellenformgestaltung), Syntheseform im PEARL POLYSENSOR  
ESC European Silicon Constructors (Europäische Silikonkonstrukteure) in diesem Zusammenhang eine Entwicklungsstätte für Chips, hier sind u. a. die Chips für den WALDORF MICRO-WAVE entstanden  
EWT elliptical wave guide technology (Technologie der elliptischen Schalllenkung), Technologie von, siehe auch: LEM  
FWM Four Wave Mixing  
FWM full wave memory (volle Wellenformspeicherung), Synthese-Technologie von YAMAHA  
PLC Planar Lightwave Circuit (Photonik)  
SWM sample wave mixing (gemischte abgetastete Wellenformen), Klangangebot von AKAI  
SWP sampled wave processing (Bearbeitung gesampelter Wellenformen), Syntheseform von GEM (DSK 5, DSK 8)  
SWT sampled wave technology (Technologie der gesampelten Wellen), Verfahren der Klangerzeugung von FARFISA  
TWM triangle wave modulation (Dreieckswellenmodulation), Funktion im ROLAND JP-8000  
TWT Traveling Wave Tube (Mikrowellenverstärker)  
UDI universal digital interface (universelle digitale Schnittstelle) Digitalformat der WAVEFRAME CORPORATION  
VCW voltage controlled wave (spannungsgesteuerte Wellenform), Bezeichnung beim EMS-REHBERG LOGIK Synthesizer  
WDM Wave(length) Division Multiplex(ing) (optische Telekommunikation)  
WDM Wavelength Division Multiplexing , übersetzt: Wellenlängenteilungsmultiplexverfahren, d.h. Übertragungsart in LWL  
WFB Wave Format Bank, Suffix von Klangdatenbänken, siehe auch WFD, WFP  
Abkürzung Erklärung Kategorie
WFD Wave Format Drumkits (Wave Format Schlagezeug-Sets), Suffix von Schlagzeugset-Dateien, siehe auch WFB, WFP  
WFP wave formate patch (Wave Format Einzelprogramm), Suffix von Einzelklangprogrammen, siehe auch WFB, WFD  
WLM Wave Length Modulation , Wellenlängenmodulation  
WPC WAVESTATION, siehe auch: PCM Card (PCM-Karte für die KORG WAVESTATION), vgl., siehe auch: WSC  
WPG wave plate guide (Wellblechführung), Technik im Monitorbau  
WSC WAVESTATION sound card (Klangkarte für die KORG WAVESTATION), vgl. WPC  
CWDM Coarse Wave Division Multiplex , CWDM-Verfahren  
CWDM Coarse Wavelength Division Multiplexing (Telekommunikation)  
DFWM Degenerate Four Wave Mixing (Entartete Vier-Wellen-Mischung)  
DWDM Dense Wave Division Multiplexing  
DWDM Dense Wavelength Division Multiplexing (optische Telekommunikation)  
ESWL Extracorporal Shockwave Lithotripsy  
FEWS Fibre-Optic Evanescent Wave Sensing  
FMCW Frequency Modulated Continuous Wave (Radar)  
FOOT foot pedal assign (Fußpedalzuordnung), Funktion in der KORG WAVESTATION  
HSWS Hartmann-Shack Wavefront Sensor  
LIGO Laser Interferometer Gravitational Wave Observatory (Livingston, LA, USA, Einweihung: Nov. 1999, Messungen ab 2002)  
RPWS Radio and Plasma Wave Science (Instrument an Bord des Saturn-Satelliten Cassini)  
SINE sine wave (Sinusschwingung)  
TVWS time variant wave shaper (zeitvariabler Wellenverzerrer), Syntheseelement in STEINBERG Avalon  
Abkürzung Erklärung Kategorie
VCWP voltage controlled waveform processor (spannungsgesteuerter Wellenformprozessor)  
WÄV Wagenübergangsvorschrift, Organisation Bundesbahn Bahn
WBCO Waveguide Below Cutoff  
WEMB wave expansion memory board (Wellenformerweiterungskarte), Typen von YAMAHA  
WIXC Wavelength Interchanging Cross-Connect (optische Telekommunikation)  
WSEG wave shaping envelope generator (Wellengestaltungs-Hüllkurvengenerator), bei KORGs 01/W-Serie  
WSXC Wavelength Selective Cross-Connect (optische Telekommunikation)  
PM-WS Polyframe WS-Module, Editormodul für KORG WAVESTATION  
PULSE pulse wave (Pulswelle, Impulswelle), bei einem Tastverhältnis von 50 % , Rechteckwelle, siehe auch: Square  
WELLE Wellenform, siehe auch: Wave  
WT-OXC Wavelength-Translating Optical Cross Connect (optische Kommunikation)  
SIMMWIC Silicon Monolithic Millimeter Wave Integrated Circuit  
SV-SYNTHESE state variable Synthese (Multifunktionssynthese), Syntheseform in der KORG WAVEDRUM, Form des Physical Modelling, siehe auch VA