In Ihrem Browser ist Javascript nicht aktiviert.
Bitte aktivieren Sie Javascript um die Seite richtig anzeigen zu können.

5 Abkürzungen mit UTE gefunden

Abkürzung Erklärung Kategorie
UTE Union Technique de landlsquo,Electricité , CENELEC-Mitglied. Siehe auch CENELEC daten
CUTE Clarkson University Terminal Emulator (Rechnernetz) daten
STUTE Willige Frau oder in der Schwulenszene passiver Mann der seinen Hintern für Analverkehr zur Verfügung stellt. Meist in der Formulierung Hengst sucht StUTE. (im Englischen stud , Gestüt, Zuchtstätte, gal , Mädel) Sex
GüteTV Tarifvertrag über die Durchführung von Güteverfahren in arbeitsrechtlichen Streitigkeiten Wirtschaft
soUTEnu gehoben Bahn

741 Erklärungen mit UTE gefunden

Abkürzung Erklärung Kategorie
D AngebaUTE Straßen innerhalb bebaUTEr Gebiete mit maßgebender Erschließungsfunktion.,, D IV: Sammelstraße, D V: Anliegerstraße  
D Decke. BaUTEilbezeichnung in Bauzeichnungen.  
E AngebaUTE Straßen innerhalb bebaUTEr Gebiete mit maßgebender Aufenthaltsfunktion.,, E V: Anliegerstraße, E VI: befahrbarer Wohnweg  
F Fundament. BaUTEilbezeichnung in Bauzeichnungen.  
F Mudde. Bodenklassifikation für baUTEchnische Zwecke nach DIN 18196. Zählt zu den organischen Böden.  
G Güterzug Bahn
L Stammholz lang. Langholz, das nach Länge, Güte und Mittenstärke sortiert wird. Gegenüber dem allgemeinen Begriff Langholz wird hier die Sortierung nach Güte und Mittenstärke heraus gearbeitet.  
M minUTE (MinUTE), z.B. bei Synchronisationsformaten (10:key) manual (Manual, Tastatur. Bedienungsanleitung )  
Q Q-Factor, Quality Factor, Gütefaktor  
Q quality-factor (Qualitätsfaktor, Filtergüte, Resonanz), hier für die Resonanz der Filtereckfrequenz  
R RoUTEr (Telekommunikation) Telekommunikation
R Schalldämm-Maß nach DIN 4109. Das Schalldämm-Maß kennzeichnet die Luftschalldämmung von BaUTEilen. Durch Anfügen besonderer Kennzeichen und Indizes wird das Schalldämm-Maß unterschieden: Je nachdem, ob der Schall ausschließlich durch das prüfende BaUTEil  
R Schalldämm-Maß. Kennzeichnet die Luftschalldämmung von BaUTEilen.  
T BaUTEchnisches Büro (einer Direktion), Organisation Bundesbahn Bahn
W Wand. BaUTEilbezeichnung in Bauzeichnungen.  
AO Ambient Occlusion, Begriff aus der CompUTErgrafik Computer
AR Augmented Reality = Überlagerung der Wirklichkeit mit virtuellen Elementen; Augmented Reality (erweiterte Realität, kurz AR) ist eine neue Form der Mensch-CompUTEr-Interaktion. Hierfür werden virtuelle Objekte lagegerecht und ich Echtzeit per Smartphone, Tablet oder Datenbrille in die reale Umgebung eingebunden. Computer
BI Bureau of Investigation wurde 1908 in den USA gegründet; heUTE Federal Bureau of Investigation (FBI, deutsch etwa: Bundesamt für Ermittlung; amerkikanischer Inlandsgeheimdienst der Vereinigten Staaten) Organisation
CE Communauté (or: Conformité) Européenne  
CE Communauté Europénne , CE-Zeichen - Konformitätszeichen der Europäischen Union  
Abkürzung Erklärung Kategorie
CE Communautés Européennes. Das CE-Zeichen ist kein Prüfzeichen. Es ist ein Verwaltungskennzeichen und dokumentiert die Konformität des Produktes mit den geltenden EG-Richtlinien. Damit erklärt der Hersteller des Produktes eigenverantwortlich, daß die Anford  
CI CompUTErrecht intern (Zeitschr.)  
CK Holzschutzsalz (Chromate, Kupfer). Anwendung für alle HolzbaUTEile im Innen- und Außenbau. Vorzugsweise Verwendung für Holz mit starker Gefährdung durch Auswaschungsbeanspruchung (W). Auch geeignet für Hölzer in Erdkontakt (E) oder in ständigem Kontakt mi  
CR carriage return (Wagenrücklauf), andere Bezeichnung für d. ENTERbzw. RETURN-Taste von CompUTErn  
CR CompuRhythm compUTEr rhythm (CompUTErrhythmus), Baureihe v. ROLAND  
CR CompUTEr und Recht (Zeitschr.)  
CR CompUTEr und Recht, Fachzeitschrift Bahn
CT CompUTEd Tomography, CompUTEr-Tomographie (Röntgentechnik)  
CT COMPUTER UND TECHNIK MAGAZIN COMPUTING TODAY , aufgrund des Auslassungszeichens gilt die nicht geklammerte Bedeutung als gültig, COMPUTING TODAY ist jedoch der direkte Vorläufer der späteren CT  
CT CompUTErtomographie , Diagnose durch einen gebündelten, rotierenden Röntgenstrahl, z.B. bei Veränderung an Gehirn, Wirbelsäule oder inneren Organen.  
CV compUTEd voice (gespeicherter Klang), Bezeichnung bei WERSI  
DD Deckendurchbruch. BaUTEilbezeichnung in Bauzeichnungen.  
DE Durchgangseilgüterzug, ehemals fahrdienstlich Bahn
DG Durchgangsgüterzug, ehemals fahrdienstlich Bahn
DN Distinguished Name , der absolUTE Name eines NDS-Objekts, beginnend mit einem Punkt.  
DR Designated RoUTEr Computer
DR DistribUTEd Redundance = über mehrere Rechnern verteilt laufendes Programm; oder das gleiche Programm läuft parallel auf mehreren Rechnern. Computer
DX als Zusatz in der Bezeichnung eines CompUTErprozessors deUTEt darauf hin, das in besagtem Prozessor der Coprozessor bereits eingebaut ist ,siehe auch SX, außerdem ist der Datenbus der, siehe auch: CPU 32 Bit breit  
E0 Emissionsklassen von Spanplatten. Einteilung nach ihrem Formaldehydgehalt (gesundheitsgefährdet). E0 bedeUTEt, daß die Spanplatte formaldehydfrei ist. Die Klasse E1 kann unbedenklich, auch unversiegelt, verarbeitet werden. E2 sollte zumindest auf beiden O  
E1 Emissionsklassen von Spanplatten. Einteilung nach ihrem Formaldehydgehalt (gesundheitsgefährdet). E0 bedeUTEt, daß die Spanplatte formaldehydfrei ist. Die Klasse E1 kann unbedenklich, auch unversiegelt, verarbeitet werden. E2 sollte zumindest auf beiden O  
Abkürzung Erklärung Kategorie
E2 Emissionsklassen von Spanplatten. Einteilung nach ihrem Formaldehydgehalt (gesundheitsgefährdet). E0 bedeUTEt, daß die Spanplatte formaldehydfrei ist. Die Klasse E1 kann unbedenklich, auch unversiegelt, verarbeitet werden. E2 sollte zumindest auf beiden O  
E3 Emissionsklassen von Spanplatten. Einteilung nach ihrem Formaldehydgehalt (gesundheitsgefährdet). E0 bedeUTEt, daß die Spanplatte formaldehydfrei ist. Die Klasse E1 kann unbedenklich, auch unversiegelt, verarbeitet werden. E2 sollte zumindest auf beiden O  
ER Edge RoUTEr (Telekommunikation)  
EU ExtraUTEringravidität  
FB Rohfußboden. BaUTEilbezeichnung in Bauzeichnungen.  
FD Fundamentdurchbruch. BaUTEilbezeichnung in Bauzeichnungen.  
FF form feed (Formularvorschub), Einrichtung bei CompUTErdruckern  
FH Jazz- flUTE (Jazz- Flöte)  
FL flUTE (Querflöte)  
GE Enggestufte Kiese. Bodenklassifikation für baUTEchnische Zwecke nach DIN 18196. Zählen zu den grobkörnigen Böden.  
GR Gigabit RoUTEr (Internet)  
GT Gütersloh, Kreis Nordrhein-Westfalen, Kraftfahrzeug Kennzeichen in Deutschland  
GZ Güterzug, fahrdienstlich Bahn
HB Holzbeton. Besteht aus einem Gemisch von Holzspänen, Zement und Wasser. Wird beispielsweise zur Herstellung von U-Schalungen verwendet, die mit Beton ausgegossen werden. Vorteile von Holzbeton sind das geringe Gewicht, gUTE Dämmeigenschaften und Schallsch  
HC home compUTEr (Heimrechner)  
IM Poly-IsobUTEn (vgl. PIB)  
Jb Jüterbog, Kreis (TF) Brandenburg, veraltetes Kraftfahrzeug Kennzeichen in Deutschland, welches nicht mehr vergeben werden darf und daher in der Zukunft ausläuft  
JR JetroUTEn  
JS Ankerschiene. BaUTEilbezeichnung in Bauzeichnungen.  
KC KEYBOARD COMPUTER (CompUTErtasteninstrument), Typ von, siehe auch: RMI  
Abkürzung Erklärung Kategorie
KC KleincompUTErkabinett  
KI künstliche Intelligenz, siehe auch: AI, LISP Künstliche Intelligenz, im Englischen Artificial Intelligence (AI) oder auch Cognitive Computing genannt, ist innerhalb der CompUTErwissenschaften ein interdisziplinäres Forschungsgebiet, das je nach Zielrichtung Lösungen aus Mathematik, Informatik, Sprach- und Bilderkennung (CompUTEr Vision) sowie Robotik verarbeitet.  
KL KaiserslaUTErn, Stadt und Kreis Rheinland-Pfalz, Kraftfahrzeug Kennzeichen in Deutschland  
Lf line feed (Zeilenvorschub), Einrichtung bei CompUTErdruckern  
LG Güterwagenleerzug, ehemals fahrdienstlich Bahn
LH lUTEinisierendes Hormon Sex
LH LUTEnisierendes Hormon  
LS least significant (weniger bedeUTEnd), siehe auch LSB, LSBit  
LU Logical Unit , Eine vorgegebene Einheit mit Konfigurationsinformationen, die ein Benutzer oder Programm erfordert, um eine Sitzung mit einem Host- oder Peer-CompUTEr einzurichten.  
M3 Ein Kubikmeter ist ein Würfel mit einer Kantenlänge von einem Meter. Im Bauwesen werden beispielsweise der Erdaushub, der umbaUTE Raum oder die benötigte Betonmenge in Kubikmeter angegeben.  
OH Vertrag über den Offenen Himmel oder OH-Vertrag (englisch Open Skies ‚offener Himmel‘) bezeichnet einen Vertrag aus dem Jahre 1992 zwischen NATO- und ehemaligen Warschauer-Pakt-Staaten, der es den teilnehmenden Nationen gestattet, gegenseitig ihre Territorien auf festgelegten RoUTEn zu überfliegen und Aufnahmen (Foto, Radar und seit 2006 auch Infrarot) zu machen. Durch diese vertrauensbildende Maßnahme sollen der Frieden gesichert und Konflikte vermieden werden. [Quelle Wikipedia] Armee
pc Personal CompUTEr Computer
PM Panel Mounted , CompUTEr Baugruppen werden in einem Panel untergebracht  
QY Sequenzerbaureihe von YAMAHA mit eingebaUTEr Klangerzeugung  
RD RoUTE Distinguisher (Telekommunikation)  
RD Routing Domain , RoUTEn Domäne  
RM Rack Mounted , CompUTEr Baugruppen werden in einem Rack untergebracht  
RP RoUTE Processor (Telekommunikation)  
RP Rückporto, beim Versand von Sex - UTEnsilien wird oft das Porto vom Kunden verlangt, man legt es dann in Form von Briefmarken oder einem Verrechnungsscheck bei Sex
RT englisch für Return, bedeUTEt Flugticket für Hin- und Rückflug  
Abkürzung Erklärung Kategorie
RT RoUTE Target (Telekommunikation)  
RX ryhthm expander (Rhythmusexpander), DrumcompUTEr-Reihe von YAMAHA  
RY rhythm (Rhythmus), DrumcompUTEr-Reihe von YAMAHA  
SG Schnellgüterzug, ehemals fahrdienstlich Bahn
Sm StatUTE Mile (Landmeile, 1 SM/mi , 1,609 km)  
Sm StatUTE Mile (Landmeile, 1 sm/mi , 1.609 km.)  
SR Security RoUTEr (Telekommunikation)  
ST CompUTErbaureihe von Atari (Mega-, 1040, 520, 260)  
Th Hochbaubüro (einer Direktion), Hochbaugruppe im baUTEchnischen Büro einer Direktion, Organisation Bundesbahn Bahn
TL Leicht plastische Tone. Bodenklassifikation für baUTEchnische Zwecke nach DIN 18196. Zählen zu den feinkörnigen Böden.  
TM Mittelplastische Tone. Bodenklassifikation für baUTEchnische Zwecke nach DIN 18196. Zählen zu den feinkörnigen Böden. Baugewerbe
To Oberbaubüro (einer Direktion), Oberbaugruppe im baUTEchnischen Büro einer Direktion, Organisation Bundesbahn Bahn
TR tape roUTEr (Bandverteiler), Typ von Audio Concept  
TR transistor rhythm (Transistorrhythmus), Baureihe v. DrumcompUTErn von ROLAND  
TV Vermessungsbüro (einer Direktion), Vermessungsgruppe im baUTEchnischen Büro einer Direktion, Organisation Bundesbahn Bahn
UL Leicht plastische Schluffe. Bodenklassifikation für baUTEchnische Zwecke nach DIN 18196. Zählen zu den feinkörnigen Böden.  
UM Mittelplastische Böden. Bodenklassifikation für baUTEchnische Zwecke nach DIN 18196. Zählen zu den feinkörnigen Böden.  
VB Vogelsbergkreis in LaUTErbach/Hessen, Kreis Hessen, Kraftfahrzeug Kennzeichen in Deutschland  
VC VideocompUTEr  
VG Verkehrsgigant, ein CompUTErspiel Spiele
Abkürzung Erklärung Kategorie
VK Verkehrskontrolle, u.a. Bundesbahn: VK I - internationaler Personenverkehr am Standort Trier zusammengefasst VKen I - Personen-Binnenverkehr auf ZAV Kassel übergegangen VKen II - Güterverkehr, Standorte Stuttgart und Oldenburg/Oldb Bahn
VR Virtual RoUTE , Virtueller Leitweg  
WD Wanddurchbruch. BaUTEilbezeichnung in Bauzeichnungen.  
ZE Zementestrich. Die am meisten verwendete Estrichart. Dies liegt an seinen universellen Einsatzmöglichkeiten und seinen ausgezeichneten Eigenschaften wie beispielsweise seine gUTEn Festigkeitswerte und seine Unempfindlichkeit gegen Feuchtigkeit.  
abs absolUTE Differenz, ein Begriff aus der Börsensprache Bank
abs AbsolUTEr Betrag, eine mathematische Funktion Bank
afk "Away from Keyboard" heisst so viel wie, dass man kurz nicht vorm compUTEr sitzt Computer
AKI Allgemeine Künstliche Intelligenz = Bezeichnung für einen CompUTEr / Roboter der seine Aufgaben und Ziele ebenso effektiv erfüllt wie ein Mensch Computer
ARS Automatic roUTE selection Telekommunikation
BFI British Film InstitUTE Firma
BMI Der Body-Mass-Index (BMI) misst das Verhältnis zwischen Körpergröße und Körpergewicht. Überschüssiges Körperfett fordert das Herz stärker und lässt den Blutdruck steigen. Durch Übergewicht sinkt der Anteil des „gUTEn“ Cholesterins (HDL), das Cholesterin im Blut aufnimmt und so eine gefäßschützende Wirkung hat. Medizin
BRB "bee right Back"... ähnlich wie AFK kurz abwesenheit vom CompUTEr Computer
CAD CompUTEr Aided Design compUTErgestützes Zeichnen
CAE CompUTEr Aided Engineering compUTErgestütze Planung
cat compUTEr-aided tomography = CompUTErunterstützte Tomographie Medizin
CBT CompUTEr Based Training  
CBT CompUTEr Based Training , Programme und Systeme, die das Lernen am PC ermöglichen .  
CCC Chaos CompUTEr Club , 1984 in Hamburg gegründete Hacker-Vereinigung  
CCC compUTEr combination creation (compUTErgestützte Kombinationskreation), ähnlich, siehe auch: CSC, jedoch für Combinations der KORG M 1  
CCD Charge Coupled Device , elektronisches BaUTEil, das auch in Scannern und Videokameras eingesetzt wird. Ein CCD-Sensor besteht aus einer Vielzahl winziger, ladungsgekoppelter Halbleiter (Fotodioden), die analog zur Helligkeit des vom erfassten Motivdetail  
Abkürzung Erklärung Kategorie
CCD charge coupled device (FestwertspeicherbaUTEil)  
CCM compUTEr controlled mixer (compUTErgesteuerter Mischer), Mischer von DOEPFER und Music Konkret  
CCS Corporate CompUTEr Systems  
CCT compUTErized communication terminal (compUTErisiertes Kommunikationsterminal), Bezeichnung für jedwede, siehe auch: EDV-Einrichtung  
CCT kraniale CompUTErtomographie  
CDP Verteilungspunkt für Zertifatsperrlisten , Kurzform von Picture Element (Bildpunkt). ein Punkt in einem geradlinigen Raster mit Tausenden von Punkten, die zusammen ein Bild darstellen. Dieses wird entweder vom CompUTEr auf dem Bildschirm angezeigt oder mi  
CDR compact disc disk recordable (einmalig bespielbare, siehe auch: CD), sowohl für Audio- als auch CompUTErdaten verwendbar, siehe auch CD-WO  
CEE Communauté économique européenne. Internationale Kommission für Regeln zur Begutachtung Elektrotechnischer Erzeugnisse Organisation
CEM Conférence européenne des horaires des trains de marchandises (frz.) , Europäische Güterzug-Fahrplankonferenz Bahn
CGM CompUTEr Graphics Metafile , Das Metafile soll es ermöglichen, Vektorgrafiken zwischen den verschiedenen Rechnersystemen portabel zu machen. Siehe auch: EMF, WMF  
CGM CompUTEr Graphics Metafile (Dateinamenerweiterung: Graphikdatei)  
CHE Centrum für Hochschulentwicklung (Gütersloh)  
CIM Anhang B des COTIF: Règles uniformes concernant le contrat de transport international ferroviaire des marchandises (frz.) , Einheitliche Rechtsvorschriften für den Vertrag über die internationale Eisenbahnbeförderung von Gütern, ehemals: Convention internationale concernant le transport des marchandises par chemins de fer (frz.) , Internationales Übereinkommen über den Eisenbahnfrachtverkehr amtliche Abkürzung Bahn
CIM CompUTEr Integrated Manufacturing , Rechnerintegrierte Fertigung  
CIM CompUTEr-integrated manufacturing  
CIR CompUTEr Integrated Railroading  
CIT CompUTEr Integrated Telephoning , CompUTErintegriertes Telefonieren  
CKB Holzschutzsalz (Chromate, Kupfer, Borverbindungen). Anwendung für alle HolzbaUTEile im Innen- und Außenbau. Vorzugsweise Verwendung für Holz mit starker Auswaschungsbeanspruchung (W). Auch geeignet für Hölzer in Erdkontakt (E) oder in ständigem Kontakt mi  
CKF Holzschutzsalz (Chromate, Kupfer, Fluorverbindungen). Anwendung für alle HolzbaUTEile im Innen- und Außenbau. Vorzugsweise Verwendung für Holz mit starker Auswaschungsbeanspruchung (W). Auch geeignet für Hölzer in Erdkontakt (E) oder in ständigem Kontakt  
CLI Command Line Interface = Kommandozeile = Eingabezeile bei der Programmierung von CompUTErn ohne graphische Oberfläche  
Abkürzung Erklärung Kategorie
CMI compUTEr musical instrument (CompUTErmusikinstrument), erstmals in Verbindung mit dem FAIRLIGHT verwandte Abkürzung  
CMJ CompUTEr Music Journal, Fachzeitschrift  
CMK compUTEr master keyboard (Steuertastatur für den CompUTEreinsatz), Typ von, siehe auch: ATM  
CMP CompUTEr-Music-Project  
CMR Convention relative au contrat de transport international des marchandises par roUTE (frz.) , Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen Straßengüterverkehr Bahn
CMS CompUTEr Music Supply  
CMS CompUTErmusiksystem, Abkürzung in Synrise, siehe auch CMI  
CMU compUTEr music unit (CompUTErmusikeinheit), Baureihe von ROLAND  
CMX compUTEr controlled mixer (rechnergesteuerter Mischer)  
CNC CompUTEr Numerical Control (Werkzeugmaschinen)  
CNC CompUTErized Numerical Control , CompUTErsteuerung. Die Bewegungen eines Werkzeugs werden vorher programmiert. Maschinen mit CNC-Steuerung müssen deshalb nicht mehr mit Handhebeln oder Handrädern eingestellt werden - dank an Lothar Schmidt  
CNC compUTErized numerical control (compUTErisierte numerische Kontrolle), numerische Steuerung von z.B. Produktionsabläufen, siehe auch DNC  
COM command (Kommando, Befehl), Suffix von CompUTErdateien  
COM compUTEr (Rechner)  
COM compUTEr (Rechner), hier als Erklärungsabkürzung in diesem Teil  
COM CompUTEr Output on Microfilm , Verfahren zur Ausgabe von CompUTErdaten auf Mikrofilm (Fichen) vorwiegend zur Archivierung.  
COR CompUTErreport der NJW  
CPL combined programming language (kombinierte Programmiersprache), Programmiersprache für CompUTEr, siehe auch BCPL  
CPM Control Program for Microprocessors, ein CompUTEr-Betriebssystem Computer
CPM Counts per MinUTE, eine Frequenzeinheit
Abkürzung Erklärung Kategorie
CPM counts/ minUTE  
CPS computomatic program search (compUTErgesteuerte Programmsuche), Einrichtung in TASCAM-Rekordern Computer
CPS cycles per second (Schwingungen pro Sekunde , Frequenz), gleichbedeUTEnd mit der Maßeinheit Hertz Maßeinheit
CPU central control processing unit (Zentralprozessoreinheit Kontrollprozessoreinheit ), CompUTErherz  
CPU Central Processing Unit (CompUTEr)  
CRT CompUTEr Response Time , Antwortzeit des CompUTErs  
CSC CompUTEr Science Corporation Firma
CSC compUTEr sound creation (compUTErgestützte Klangkreation), Einrichtung beim SOFT ARTS M 1 Editor zur Generierung v. Klängen, siehe auch CCC  
CSR Cell Switch RoUTEr (Telekommunikation)  
CSS Cascading Style Sheets , Cascading Style Sheets ist ein Standard zur Beschreibung der LayoUTEigenschaften von HTML-Dokumenten. Diese Layout-Beschreibungssprache soll den Konflikt zwischen der Strukturorientiertheit von HTML-Dokumenten und den Layout-Wünsc  
CSS CompUTEr Scheduling Simulator , Zeitplanungssystem  
CSS CompUTEr Shopper Show (CompUTErhändler-Messe)  
CTI CompUTEr Telephone Integration , Mit der CompUTEr Telephone Integration können Services wie POTS oder FAX vom Rechner aus gesteuert oder gar komplett übernommen werden. Dabei werden z.B. Funktionen einer bereits vorhandenen TK-Anlage von einem Arbeitsplat  
CTI CompUTEr Telephony Interface (Telekommunikation)  
CTI CompUTEr-Telephony Integration (Telekommunikation)  
CTI Critical Technologies InstitUTE (USA)  
CTL control (Kontrolle), hier eine Taste auf der CompUTErtastatur  
CTP CompUTEr-to-Plate, CompUTEr-to-Press, CompUTEr-to-Paper (Drucktechnik)  
CUL CompUTEr-unterstütztes Lernen  
CVA Cyber Vulnerability Assessment = Untersuchung zur Verwunbarkeit von CompUTErsystemen Netzwerk
Abkürzung Erklärung Kategorie
CVI compUTEr video instrument (CompUTErvideoinstrument), Typ von FAIRLIGHT  
D V AngebaUTE Straßen innerhalb bebaUTEr Gebiete mit maßgebender Erschließungsfunktion.,, D IV: Sammelstraße, D V: Anliegerstraße  
DistribUTEd Application Environment  
DAU Dümmster Anzunehmender User vor dem CompUTEr; vergleiche DAFZ
DBF DistribUTEd Feedback (Laser)  
DBR DistribUTEd Bragg Reflector (Laser)  
DCC DistribUTEd Checksum Clearing House (Anti-Spam-Filter)  
DCE DistribUTEd Computing Environment  
DCE DistribUTEd Computing Environment , Standardisierungsvorschlag der OSF für verteilte Anwendungen in Client-Server-Netzwerken  
DCF DistribUTEd Coordination Function (Telekommunikation)  
DCS DistribUTEd Control System  
DDL data definition language (Datendefinitionssprache), in z. B. COBOL eingebettete Programmiersprache für CompUTEr, speziell für Datenbankapplikationen, siehe auch DML  
DDM DistribUTEd Data Management , Verteiltes Datenmanagement  
DDP DistribUTEd Data Processing  
DDR Dynamic Desktop RoUTEr (englisch) Computer
DEC Digital Equipment Corporation , Amerikanischer CompUTErhersteller vor allem durch die VAX-Rechner und den Alpha-Chip bekannt geworden ist. (Webseiten von DEC)  
DES DistribUTEd Energy Systems = verteilte Energy Systeme Kraftwerk
DFB DistribUTEd Feedback (Laser)  
DFG Ferngüterzug Dritter Bahn
DFS DistribUTEd File System  
Abkürzung Erklärung Kategorie
DGS Durchgangsgüterzug für Stückgut, ehemals fahrdienstlich Bahn
DLT DistribUTEd Ledgers Technologies Bank
DML data manipulation language (Datenmanipulationssprache), in z. B. COBOL eingebettete Programmiersprache für CompUTEr, speziell für die Datenmanipulation von Datenbanken gedacht, siehe auch DDL  
DMX DistribUTEd Media Exchange (Telekommunikation)  
DMZ

De-Militarized Zone = Demilitarisierte Zone = Demilitarized Zone = CompUTErnetzwerk mit dessen Hilfe zwei CompUTErnetze (z.B. Internet und Intranet) voneinander abgeschottet werden. Dazu werden spezielle Server oder Firewalls dazwischen geschaltet. Dadurch gibt es nur sicherheitstechnisch kontrollierten Zugriffsmöglichkeiten zwischen den Netzwerken.

Netzwerk
DNG Nahgüterzug Dritter Bahn
DNP DistribUTEd Network Protocol Leittechnik
DPE DistribUTEd Processing Environment (Telekommunikation)  
DPF DistribUTEd Packet Filtering (Telekommunikation)  
DRC DistribUTEd redundant compact
DRM DistribUTEd Resource Management Computer
DRM Dual RoUTE Model
DSM DistribUTEd System Management  
DSP Digital Signal Processor , CompUTErchip, der Tonsignale (Sprache) verlustfrei bearbeitet und so die Wiedergabequalität im Fahrzeug optimiert.  
DSR Data Set Ready , ein in der seriellen Datenkommunikation verwendetes Signal. Ein DSR-Signal wird von einem Modem an den CompUTEr gesendet, mit dem es verbunden ist, um anzuzeigen, daß es betriebsbereit ist. DSR-Signale sind Hardware-Signale, die über die  
DSR DistribUTEd Speech Recognition  
DSS DistribUTEd Sample Scrambler , DSS-Codierung  
DSS DistribUTEd System Service  
DTP Desktop Publishing , Erstellung von Publikationen mit dem CompUTEr. Bekannte DTP-Programme im PC/MAC-Bereich sind beispielsweise PageMaker und Framemaker von Adobe, Ventura von Corel und Quark Xpress von Quark.  
DTP desktop-publishing (Schreibtisch-Publikation), Text- und Druckgestaltung am CompUTEr mittels spezieller DTP-Programmen, siehe auch DTV  
Abkürzung Erklärung Kategorie
DTS DistribUTEd Temperature Sensor  
DTV desktop-video (Schreibtisch-Video), Videobearbeitung am CompUTEr vgl. auch, siehe auch: DTP  
DVE DistribUTEd Virtual Environment  
DVP DistribUTEd Video Production  
DWP Digital Workplace = Digitaler Arbeitsplatz = CompUTEr Arbeitsplatz
E V AngebaUTE Straßen innerhalb bebaUTEr Gebiete mit maßgebender Aufenthaltsfunktion.,, E V: Anliegerstraße, E VI: befahrbarer Wohnweg  
EBI European Bioinformatics InstitUTE (bei Cambridge, UK)  
ECI European Cooperation in Informatics , Europäisches CompUTEr Informationszentrum, Bonn  
ECI European Copper InstitUTE , CENELEC angegliederte Organisation. Siehe auch CENELEC-Partner  
ECT EmissionscompUTErtomographie  
EEI Edison Electric InstitUTE
EGB Elektrostatisch Gefährdete Bauelementen, ElektronikbaUTEile, die durch Hochspannungen (z.B. von nicht geerdeten el. geladenen Personen) zerstört werden können (z.B. Feldeffekttransistoren, Chips)  
EKP ElektroKraftstoffPumpe, früher hauptsächlich Flügel- bzw. Rollenzellenpumpen, heUTE zunehmend mehr Zahnring/trochoiden-, Seitenkanal-, Peripheral-, und Schraubenpumpen. Die meisten Pumpen haben je ein Druckbegrenzungsventil und ein Systemdruckhalteventil Technik
EMR ElektroMechanisches Relais, StandardbaUTEil der Fz-Elektrik  
ENI European Neuroscience InstitUTE  
ERD Emergency Repair Disk , eine Diskette, die vom Sicherungsprogramm erstellt wird und Informationen über die aktuellen Systemeinstellungen von Windows enthält. Diese Diskette können Sie verwenden, wenn der CompUTEr nicht gestartet werden kann oder Systemdat  
ERL ErläUTErung Bahn
ERL ErläUTErung, Erlaß  
ERO Explicit RoUTE Object (Telekommunikation)  
ESL European system language (Europäische Systemsprache), Programmiersprache für CompUTEr  
Abkürzung Erklärung Kategorie
ETE Estimated Time En RoUTE (Geschätzte Flugzeit)  
ETI ELECTRONICS TODAY INTERNATIONAL (Elektronik heUTE international), britische Fachzeitschrift  
EuG ExtraUTEringravidität  
EVC European Vital CompUTEr (Railway Technology)  
FCB File Control Block , Dateisteuerblock, ein kleiner Speicherblock, dem von einem CompUTEr-System aufgetragen wird, Informationen über eine Datei, die zum Bearbeiten geöffnet wurde, temporär zu speichern. Ein Dateisteuerblock enthält in der Regel Informatio  
FEP Front-End Processor , In der Datenkommunikation wird damit ein CompUTEr bezeichnet, der zwischen Kommunikationsleitungen und einem Haupt- bzw. HostcompUTEr platziert ist. Er entlastet den Host von Aufgaben, die mit der Datenkommunikation zusammenhängen. A Computer
FIC FIRST INTERNATIONAL COMPUTER  
FOH Die Abkürzung FoH bedeUTEt Front of House; gemeint ist der Saalmischplatz also die Stelle an der ein Tontechniker die einzelnen musikalischen Signale für das Publikum mischt. Musik
FOR free on rail, englisch: frei Bahnhof oder auf Güterwagen Bahn
fot free on truck, englisch: frei auf Güterwagen oder LKW Bahn
fow free on wagon, englisch: frei auf Güterwagen Bahn
FPM Feet Per MinUTE (Fuß pro MinUTE)  
FPU floating point unit (Fließkommaprozessor), arithmetischer Coprozessor eines CompUTErs, wie z.B., siehe auch: 80387  
FRR Fast ReroUTE (Telekommunikation)  
FSC Fujitsu Siemens CompUTErs  
FSC full setting compUTEr (Komplettregistrationsrechner), Bezeichnung bei TECHNICS-Orgeln  
GBF Güterbahnhof  
GBV Güterbeförderungsvorschriften, Organisation Bundesbahn Bahn
GDF Gütegemeinschaft Deutscher Fertigbau  
GIT Organisation, Guitar InstitUTE of Technology (Institut für Gitarrentechnologie), ein Institut des, siehe auch: MI, siehe auch BIT, KIT, PIT, VIT  
Abkürzung Erklärung Kategorie
GKB Güterkursbuch Bahn
GKV Güterkraftverkehr  
GLP Good Laboratory Practice, gUTE Labor-Praxis  
GLP GUTE Laborpraxis, (vgl. Anhang 1 des Chemikaliengesetzes) Bahn
GMP Güterzug mit Personenbeförderung Bahn
gn8 GUTE Nacht Region
GNT Tarif für den Güternahverkehr mit Kraftfahrzeugen, (aufgehoben) Bahn
GPC general purpose compUTEr (universell einsetzbarer CompUTEr)  
GPL general purpose language (universelle Sprache), höhere Programmiersprache für CompUTEr  
GVZ Güterverkehrszentrum Bahn
GWG Geringwertige Wirtschaftsgüter Bahn
GWV Güterwagenvorschriften, Organisation Bundesbahn Bahn
GZV Güterzugbildungsvorschriften, Organisation Bundesbahn Bahn
HAF

hochautomatisierte Fahren auf Autobahnen (HAF) = bedeUTEt, dass die Fahrzeugsteuerung über längere Zeit komplett an einen CompUTEr übergeben wird. Der Fahrer muss das System dann nicht mehr dauerhaft überwachen, sondern kann sich auch fahrfremden Aktivitäten wie etwa dem Internet-Surfen widmen.

Auto
HED Radio: Herdeinfall-/ HaUTErythemdosis  
HGC Hercules graphics card (Hercules-Grafikkarte), Grafikkarte mit einer Auflösung von 720 x 348 Pixel für CompUTErmonitore  
HMV HerzminUTEnvolumen  
HPC handheld personal compUTEr (in der Hand haltbarer persönlicher Rechner, TaschencompUTEr) Computer
HTC High Tech CompUTEr Corporation (HTC) ist ein taiwanischer Hersteller von Mobiltelefonen und Tablet-CompUTErn Firma
HUF internationaler IATA Code für den Flughafen Hulman Field der Stadt Terre HaUTE USA, Bundesland Indiana, die Abkürzung der ICAO ist KHUF IATA
Abkürzung Erklärung Kategorie
IBC Instrument Bus CompUTEr, Abkürzungen aus EDV und Telekommunikation  
ICB InstitUTE for Collaborative Biotechnology (USA)  
ICN Integrated CompUTEr Network , Intergiertes CompUTErnetzwerk  
IEP InstitUTE for Economic and Peace = Institut für Wirtschaft und Frieden in Sidney Politik
IGC InstitUTE for Global Communications , gemeinnütziger Betreiber von APC in San Francisco.  
IHF Organisation, InstitUTE of High-Fidelity (Institut für hohe Wiedergabetreue), Institut für die Normung audiotechnischer Qualitätsstandards mit Sitz in New York, vergleiche auch, siehe auch: DIN 45500  
IHI InstitUTE for Healthcare Improvement Organisation
IID Independent and Identically-DistribUTEd (Data, Filtertheorie)  
IIR Isopren-isobUTEn-Kautschuk , Butylkautschuk (vgl. Butyl, GR-I)  
IIS Internet Information Server , Dienstprogramm, mit dem Sie Ihren CompUTEr als Internet Server kennzeichnen können.  
IMS InstitUTE for Molecular Science (Okazaki, Japan)  
IMT InstitUTE of Microtechnology (Universität von Neuchâtel, CH)  
INF Intermediate Range Nuclear Forces = Deutsch: nukleare Mittelstreckensysteme = bilaterale Verträge zwischen der Sowjetunion (heUTE Russland) und den USA über die Vernichtung aller landgestützten Flugkörper Armee
INF system information (Systeminformation), Dateiextension, welche dem Betriebssystem TOS (Atari-CompUTEr) mitteilt, wie er beim Booten das Desktop einrichten soll Computer
IOP The InstitUTE of Physics (UK)  
IPC Internet Personal CompUTEr , ein CompUTEr der keinen eigenen Speicher hat, sondern alle Daten aus dem Internet herunterlädt und verarbeitet.  
IPO InstitUTE for Perception Research (Eindhoven, NL)  
IRE InstitUTE of Radio Engineers (USA)  
IRI Industrial Research InstitUTE (Washington, DC, USA)  
IRQ Interrupt Request , Unterbrechungsanforderung: Ein Signal, mit dem ein Gerät dem Prozessor seine Bereitschaft signalisiert, Daten zu empfangen oder zu senden. In der Regel verwendet jedes an den CompUTEr angeschlossene Gerät eine besondere IRQ.  
Abkürzung Erklärung Kategorie
IRQ interrupt request (Unterbrechungsersuchen), hier: Begriff aus der CompUTErtechnik, z. B. bittet eine, siehe auch: pcs um Beachtung, d.h. sie versucht, das laufende Programm (unmerkbar) zu unterbrechen um Daten für sich zu erhalten  
IRS im März 2010 wurde von der US-Regierung das Gesetz FATCA (Foreign Account Tax Compliance Act) verabschiedet, welches Banken und FinanzinstitUTE weltweit dazu verpflichtet, steuerlich relevante Informationen zu Konten und Beteiligungen von US-Steuerpflichtigen an die US-Steuerbehörde IRS (Internal Revenue Service) zu melden Steuer
ISI Information Science InstitUTE , Fungiert als IANA und vergibt mit Hilfe der IR die IP-Adressen und überwacht deren Zuordnung zu Netznamen.  
ISI InstitUTE for Scientific Information (Philadelphia, PA)  
ISI InstitUTE für Systemtechnik und Inovationsforschung , Frauenhofer-Institut  
ISR Integrated Switch RoUTEr (Internet)  
IUD Intra - UTErin - Device Sex
IUD intraUTErine device  
IUP Intra - UTErin - Pesar Sex
IUP IntraUTErinpessar  
IUS Intra - UTErin - System Sex
KIM Kombinat Industrielle Mast; Massengeflügelhaltung, dementsprechend KIM-Eier, Abkürzung in der Werbung auch als "köstlich immer marktfrisch" gedeUTEt DDR
KIT Keyboard InstitUTE of Technology (Institut für Keyboardtechnologie), Teil des, siehe auch: MI, siehe auch BIT, GIT, PIT, VIT  
KMI Knowledge Media InstitUTE (UK, Fernuniversität)  
KPR KORGs programmable rhythm (KORGs programmierbare Rhythmen), DrumcompUTEr von KORG  
KVM Die Abkürzung KVM steht für Keyboard - Video - Maus. Mit einem KVM Switch lassen sich mehrere CompUTEr mit einer Maus und einem Keybord bedienen -Mit einer KVM Switch Kaskade kann man bis zu 136 CompUTEr steuern.  
KVM KVM steht für Keyboard - Video - Maus. Mit einem KVM Switch lassen sich mehrere CompUTEr mit einer Maus und einem Keybord bedienen -Mit einer KVM Switch Kaskade kann man bis zu 136 CompUTEr steuern.  
KVO Kraftverkehrsordnung für den Güterfernverkehr mit Kraftfahrzeugen Bahn
L2F Layer 2 Forwarding , Protokoll, mit dem Cisco-RoUTEr Anmeldeinformationen vom Einwählpunkt an einen anderen Rechner oder ISP weiterreichen. Siehe auch: L2TP  
LBO Landesbauordnung Baden-Württemberg gleichlaUTEnd auch Bauordnung für das Saarland und für Schleswig-Holstein  
Abkürzung Erklärung Kategorie
LCR Least-Cost-RoUTEr , Gerät, das beim Wählen automatisch den günstigsten Anbieter ermittelt und die Verbindung über diesen aufbaut.  
LCT Leipziger CompUTEr Test-System (compUTErgestützter Arbeitsplatz für den Psychodiagnostiker)  
LER Label Edge RoUTEr (Telekommunikation)  
LFN Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft  
Lgg Güterwagenleerzug mit gedeckten Güterwagen, ehemals fahrdienstlich Bahn
Lgo Güterwagenleerzug mit offenen Güterwagen, ehemals fahrdienstlich Bahn
LHK LaUTEr HolzKöpfe scherzhaft
LIB library (Bibliothek), Suffix von CompUTErdateien  
LIM Livret international marchandises (frz.) , Internationales Güterkursbuch Bahn
LOM Locator und OUTEr Marker  
LPI Linux Professional InstitUTE , Herstellerübergreifende Zertifizierung für Linux Professionals, Siehe auch  
LPM lines per minUTE (Zeilen pro MinUTE), Geschwindigkeitsangabe bei CompUTErdruckern  
LPR Line Printer , ein auf Clientsystemen ausgeführtes Dienstprogramm zum Drucken von Dateien auf einen CompUTEr, auf dem ein LPD-Server aufgeführt wird.  
LPT lineprinter (Zeilendrucker), hier: Bezeichnung für die parallelen Schnittstellen am CompUTEr (Druckerschnittstellen, LPT1 und LPT2), vgl., siehe auch: COM  
LSR Label Switch RoUTEr  
LSR Label Switched RoUTEr (Telekommunikation)  
LT. LaUTE  
LTA Sie wollen trotz gesundheitlicher Probleme wieder im Beruf stehen? Die Deutsche Rentenversicherung hilft Ihnen dabei. Sie finanziert Leistungen zur beruflichen Rehabilitation oder zur Berufsförderung. Der Fachbegriff dafür laUTEt "Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben" (LTA). Diese Leistungen sollen Ihre Erwerbsfähigkeit erhalten und Ihnen neue Berufschancen eröffnen. Versicherung
M3C MICROCOMPUTER - MUSIKELEKTRONIK - MARKETING UND CONSULTING GMBH  
MCC Berliner Mercator-Institut (Mercator Research InstitUTE on Global Commons and Climate Change, MCC) Institut
Abkürzung Erklärung Kategorie
MFS Macintosh File System, ein für Apple-CompUTEr eingeführtes Dateisystem Computer
MGI McKinsey Global InstitUTE (MGI) Firma
MIT Massachusetts InstitUTE of Technology Schule
MoM englisch MinUTEs of Meeting = Protokoll eines Treffens
MPS Malware Prevention System = ein Schutzsystem welches CompUTEr vor Schädlingen z.B. Vieren und Trojaner schützt Computer
MQB Modulare Querbaukasten, kurz MQB, ist ein Baukastensystem für Autos mit quer eingebaUTEn Motoren und Getrieben von Volkswagen Auto
NFT

Non-Fungible-Tokens = ein eindeutiges, nicht ersetzbares kryptografisches Token; im Zusammenhang mit  digitaler Kunst, Musik, BitCoins, Kryptowährung oder Einzelobjekten in CompUTErspielen

Computer
NIH National InstitUTEs of Health Politik
OCR Optical Character Recognition: Optische Zeichenerkennung: Software zum Umwandeln eines eingescannten Textes in einen am CompUTEr bearbeitbaren Text. Software
PAL Problem anderer LeUTE scherzhaft
PCT Porphyria cutanea tarda, eine HaUTErkrankung Medizin
PIC picture (Bild), Suffix bei CompUTErdateien  
PIM Préscritions internationaux pour marchandises (frz.) , Vorschriften für den internationalen Güterverkehr Bahn
PIT Percussion InstitUTE of Technology (Institut für Perkussionstechnologie), Teil des, siehe auch: MI, siehe auch BIT, GIT, KIT, VIT  
PLM Predictive Load Margin CompUTEr = Vorausschauender Lastrechner Kraftwerk
PMG Personenzug mit Güterbeförderung Bahn
PMI Project Management InstitUTE
POS den englischen Begriff Part of Speech, der Wortart bedeUTEt und besonders in der Linguistik benutzt wird  
POS PEARL Operating System CompUTEr-Echtzeit-Betriebssystem der Firma Brown, Boveri und Cie  
POS Psychoorganisches Syndrom gleichbedeUTEnd mit Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung, wird vorwiegend in der Schweiz verwendet  
Abkürzung Erklärung Kategorie
PPC Power Personal CompUTEr Processor, siehe auch: CPU des Power-PC  
PRT Periradikuläre Therapie , CompUTEr Tomographie gesteuerte Behandlung von Schmerzzuständen der Wirbelsäule – Schwerzmittel kann exakt an der Stelle gespritzt werden, die die Schmerzen verursacht.  
Pwg Güterzuggepäckwagen Bahn
RGK Reichsgüterkursbuch Bahn
RID künftiger Anhang D des COTIF: Règlement concernant le transport international ferroviaire des marchandises dangereuses (frz.) , Ordnung für die internationale Eisenbahnbeförderung gefährlicher Güter, (bislang Anlage I zur CIM) amtliche Abkürzung Bahn
RIP Routing Information Protocol , Ermöglicht einem RoUTEr Routing-Informationen mit einem anderen RoUTEr auszutauschen, RFC 1058. Computer
RIV Regolamento internazionale dei veicoli (ital.) , Übereinkommen über die gegenseitige Benutzung der Güterwagen im internationalen Verkehr Bahn
RLN Rat für Landwirtschaft und Nahrungsgüterwirtschaft  
RPC Remote Procedure Call , Nachrichtenweitergabe, durch die eine verteilte Anwendung verfügbare Dienste auf mehreren CompUTErn im Netzwerk aufrufen kann. RPCs spielen bei der Remote-Verwaltung von CompUTErn eine Rolle  
RPM Revolutions Per MinUTE (Umdrehungen pro MinUTE)  
RPM rotations per minUTE (Umdrehung pro MinUTE)  
RRO Record RoUTE Object (Telekommunikation)  
RSP Remote Service Platform Fern service Plattform CompUTEr Hilfe aus der Ferne Computer
RTG internationaler IATA Code für den Flughafen Satartacik der Stadt RUTEng Indonesien, die Abkürzung der ICAO ist WRKG IATA
S 7 Visuelle Sortierung für Bauschnittholz. Geringe Tragfähigkeit (früher Güteklasse III)  
S/R Switch/RoUTEr (Telekommunikation)  
SBC Single Board CompUTEr  
SBC single board compUTEr (EinplatinencompUTEr)  
SBF Sonderbaufläche. Im FNP ausgewiesene Flächen für SonderbaUTEn wie beispielsweise Einkaufscenter oder Windkraftanlagen.  
SBS small business system (kleines GeschäftscompUTErsystem)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
SCH Schacht. BaUTEilbezeichnung in Bauzeichnungen.  
SDO Service DistribUTEd Generation and Oil & Gas Siemens
SEI Software Engineering InstitUTE  
SFI Santa Fe InstitUTE (NM, USA)  
SGI Silicon Graphics Inc. , CompUTErhersteller  
SGK Schweizerischen Gesellschaft der KernfachleUTE Organisation
SGV Bestimmungen über den Güterzugverkehr an Sonn- und Feiertagen Bahn
SGV Schienengüterverkehr Bahn
SIP single in-line package (einfacher Reihenspeicherbaustein), Speichermodul mit mehreren kleinen in Reihe aufgebaUTEn Speichermodulen auf einem 30-poligen Sockel, siehe auch Big-SIMM, DIP, SIMM  
SLQ internationaler IATA Code für den Flughafen der Stadt SleetmUTE USA, Bundesland Alaska IATA
SMC SMPTE/MIDI compUTEr, Synchronizer von KLANGWERK und Nomad, siehe auch: SMPTE und, siehe auch: MIDI  
SME CompUTEr and Automated Systems Association of the Sociey of Manufacturing Engineers (CASA/SME)  
SMM Swinging Mac Media, CompUTErvertrieb, siehe auch Mac  
SMS System Management Server , Bestandteil der Windows NT-BackOffice-Reihe. SMS umfaßt Funktionen zur Desktop-Verwaltung und Software-Verteilung, die die Aufgabe der Aktualisierung von Software auf Client-CompUTErn erheblich automatisiert.  
SMT service mount technology (Oberflächen-Montagetechnik), Technologie, bei welcher kleinste BaUTEile zum Einsatz kommen  
SPL sound pressure level (Schalldruckpegel), diese Maßeinheit bewertet den Dynamikumfang, d.h. die Intensität zwischen dem laUTEsten und dem leisesten Schallpegel, der Wert wird auf die Hörschwelle des Menschen bezogen (0 dB-SPL), siehe auch dB  
SPM Schläge pro MinUTE (HF)  
SRI Stanford Research InstitUTE  
SSD Solid-State-Drive bzw. Solid-State-Disk (kurz SSD) = nichtflüchtiger Datenspeicher der CompUTErtechnik Computer
STE ST extended (ST erweitert), CompUTErbaureihe von ATARI, siehe auch: ST  
Abkürzung Erklärung Kategorie
STG SchiffbaUTEchnische Gesellschaft  
TCO Total Cost of Ownership , Gesamtkosten der eigenen CompUTEr Bank
TGG Transport gefährlicher Güter  
TGL Technische Normen, Gütervorschriften und Lieferbedingungen  
TGL Technische Normen, Gütevorschriften und Lieferbedingungen , Gegenstück zur DIN aus der DDR DDR
TIP Terabit IP RoUTEr (Telekommunikation)  
TMI Texas Materials InstitUTE  
TOG Transportordnung für gefährliche Güter  
TOS the operating system Tramiel Operating System (das operierende System Tramiels operierende System (Samuel Tramiel , Atari-Gründer) ), CompUTErbetriebssystem der Atari-ST/STE/TT/Falcon-CompUTEr, auch als Suffix bei ausführbaren Programmen  
TSE Turbine Stess Evaluation = Test um Belastungen von BaUTEilen an einer Turbine zu messen Kraftwerk
TSR terminate and stay resident (nach erneUTEm Booten im RAM erthalten gebliebene Programme), speicherresistente Programme  
TTS text-to-speech (Text-zu-Sprache), Verfahren, bei welchem ein Text vom CompUTEr in Sprache umgesetzt wird  
UCP Universal CompUTEr Protocol , UCP-Protokoll  
Uml Unified Modeling Language (CompUTErprogramm-Struktur)  
UPM Umdrehungen pro MinUTE  
URA Universal Remote Access = Universeller Fernzugang in CompUTErnetzw Computer
USV Unterbrechungsfreie Stromversorgung , batteriebetriebene Stromversorgung, die an einen CompUTEr angeschlossen wird, um das System bei einem Stromausfall in Betrieb zu halten  
UTE Union Technique de landlsquo,Electricité , CENELEC-Mitglied. Siehe auch CENELEC  
UTZ UTZ ist ein Gütesiegel zur Zertifizierung von Kaffee, Tee und Kakao. Das Wort UTZ ist keine gewöhnliche Abkürzung, sondern stammt aus der Sprache der Maya, dem alten Volk aus Südamerika, und bedeUTEt so viel wie „gut“. Und das kommt nicht von ungefähr: UTZ Certified unterstützt Kaffeebauern dabei, in den Bereichen Betriebswirtschaft, soziale Arbeitsbedingungen und in Umweltmanagement geschult zu werden, also auch Rücksicht auf Mensch und Natur zu nehmen. Quelle: Tchibo
UWG Gesetz gegen den unlaUTEren Wettbewerb Jura
Abkürzung Erklärung Kategorie
UWG Gesetz gegen den unlaUTEren Wettbewerb, nicht amtliche Abkürzung Bahn
VBG Verzeichnis der Bestimmungsstellen für Güterwagen Bahn
VBG Vollholz mit besonderen Güteanforderungen Baugewerbe
VCC Vital Command CompUTEr  
VCE voltage controlled equalizer (Spannungsgesteuerter Angleicher), in dieser Form ist mir dieses BaUTEil nur aus dem MILLIONISER bekannt  
VDG Verein Deutscher GießereifachleUTE e.V.  
VFR VFR ist die Abkürzung für Visual Flight Rules, das bedeUTEt auf deutsch, wie weiter unten erwähnt, Sichtflugregeln.  
VIT Organisation, Vocal InstitUTE of Technology (Institut für Vokaltechnologie),Teil des, siehe auch: MI, siehe auch BIT, GIT, KIT, PIT  
VSC voice setting compUTEr (KompositionscompUTEr), Einrichtung bei TECHNICS-Orgeln  
VVG Vereinigung volkseigener Güter  
VVV VertrauensleUTE Vollversammlung  
WOW Win16 on Win32 , Die Übersetzung von Windows 3.1-basierten Anwendungsaufrufen in den Standardmodus für RISC-basierte CompUTEr und in den erweiterten 386-Modus für x86-basierte CompUTEr.  
WPM words per minUTE (Worte pro MinUTE)  
WTV WaldshUTEr Tarifverbund, WTV-Tarif , Tfv 623 Bahn
WWW world wide web (weltweites Netz), CompUTErnetzwerk  
YBE y.b.e. bedeUTEt young black entrepreneurs und wird öfters in Texten der legendären HipHop Formation Mobb Deep verwendet Musik
YRB internationaler IATA Code für den Flughafen ResolUTE Bay der Stadt ResolUTE Kanada, die Abkürzung der ICAO ist CYRB IATA
ZWJ das Steuerzeichen zero-width joiner, Deutsch Breitenloser Verbinder = Steuerzeichen im CompUTEr Computer
ADCS Administrative CompUTEr System Leittechnik
ÄDR Als American Depositary Receipt (ADR, oft auch American Depository Receipt oder American Depositary Share) werden auf Dollar laUTEnde, von US-amerikanischen Depotbanken (depositary banks) in den USA ausgegebene Aktienzertifikate bzw. Hinterlegungsscheine bezeichnet, die eine bestimmte Anzahl hinterlegter Aktien eines ausländischen Unternehmens verkörpern und an ihrer Stelle am US-Kapitalmarkt wie Aktien gehandelt werden. quelle wikipedia Bank
Abkürzung Erklärung Kategorie
AEoL AEoI bedeUTEt „Automatischer Austausch von Daten (Automatic Exchange of Information - AEoI)“ einer OECD Initiative zur Vermeidung von Steuerhinterziehung Steuer
ANSI American National Standards InstitUTE Organisation
CBMS CompUTEr Based Message Systems , Nachrichtensysteme auf CompUTErbasis  
CCNR Completion of Calls on No Reply (CCNR) ist ein Dienstmerkmal in der Telefonie. Die deutsche Bezeichnung für CCNR laUTEt Rückruf bei Nichtmelden. Mit CCNR kann der Anrufer einen Rückruf beauftragen wenn der angerufene Teilnehmer den Anruf nicht annimmt. Telekommunikation
CDDI Copper DistribUTEd Data Interface  
CEPC celler personal compUTEr
CERT CompUTEr Emergency Response Team , 1989 gegründetes Team um die Internetteilnehmer bei der Bekämpfung der Sicherheitsrisiken zu unterstützen  
CHMM InstitUTE of Certified Hazardous Materials Manager Umwelt
CIDR Classless Inter-Domain Routing , Das Classless Inter-Domain Routing erlaubt es, IP-Adressen in größeren oder anderen Gruppen zusammenzufassen als die bisherigen Netzklassen. Durch die Einführung von CIDR wurden die Backbone-RoUTEr des Internets entlastet,  
CIIR Chlor-IsobUTEn-Isopren-Kautschuk Chemie
CIME CompUTEr Integrated Manufacturing and Engineering  
CIPT CompUTEr Integrated Public Transportation  
CISC Complex Instruction Set CompUTEr  
CISC Complex Instruction Set CompUTEr , Mikroprozessor der über einen komplexen Befehlssatz verfügt. Programme kommen hier mit wenigen Maschinen-Befehlen aus  
CISC complex instruction set compUTEr (für komplexe Instruktionen ausgelegter CompUTEr), CompUTEr mit hohem Rechenaufwand, siehe auch RISC  
CITT CompUTErintegrierte Telefonie Und Telematik  
CLIP Calling Line Identification Presentation , ein bBegriff aus der Telekommunikation, und bedeUTEt daß die Anzeige der Rufnummer des Anrufenden wird auf Ihrem Anschluß angezeigt. Siehe auch CLIR  
CLIR Calling Line Identification Restriction , ein Begriff aus der Telekommunikation und bedeUTEt, daß die Übermittlung der Rufnummer des Anrufenden zeitweise unterdrückt wird. Siehe auch CLIP.  
CMMS CompUTErized Maintenance Management System Leittechnik
CMRS Organisation, Kooperative für CompUTErmusik  
Abkürzung Erklärung Kategorie
CNRI Corporation For National Research InstitUTE , Gremium bzw. Organisation  
COBB compUTErgestützte Boden- und Bestandsführung (Landwirtschaft)  
COM1 communication port 1 (Kommunikationsport 1), serielle Schnittstelle von CompUTErn (z.B. Maus), siehe auch LPT  
COMP CompUTEr  
COMP compUTEr (Rechner)  
COMP compUTEr (Rechner), hier f. Newsgroup-Richtung im, siehe auch: Internet rund um das Thema CompUTEr  
CP/M control program for microcompUTErs (Kontrollprogramm für MikrocompUTEr), Betriebssystem, welches neben MS-DOS eines der weitverbreitesten ist  
CRCG (Fraunhofer-) Center for Research in CompUTEr Graphics (Providence, RI, USA)  
CREN CompUTEr Research and Education Network , Entstand aus dem Zusammenschluß von BITNET und CSnet.  
CSCL CompUTEr-Supported Cooperative Learning  
CSCW CompUTEr Supported Cooperative Working  
CSNI Czech Standards InstitUTE , CENELEC-Mitglied. Siehe auch CENELEC  
CUTE Clarkson University Terminal Emulator (Rechnernetz)  
CYRB internationaler ICAO Code für den Flughafen ResolUTE Bay der Stadt ResolUTE Kanada, die Abkürzung der IATA ist YRB ICAO
D IV AngebaUTE Straßen innerhalb bebaUTEr Gebiete mit maßgebender Erschließungsfunktion.,, D IV: Sammelstraße, D V: Anliegerstraße  
DBJL Kategorie in Reiseprospekten, die die Zimmer klassifiziert. Dabei bedeUTEt D , Doppelzimmer, B , mit Bad, J , im Haupthaus, L , mit Landblick  
DBJM Kategorie in Reiseprospekten, die die Zimmer klassifiziert. Dabei bedeUTEt D , Doppelzimmer, B , mit Bad, J , im Haupthaus, M , mit Meerblick  
DCBX DistribUTEd CompUTErized Branch Exchange , Verteilte compUTErunterstützte Nebenstellenanlage  
DCGK Der Deutsche Corporate Governance Kodex stellt wesentliche gesetzliche Vorschriften zur Leitung und Überwachung deutscher börsennotierter Gesellschaften dar und enthält in Form von Empfehlungen und Anregungen international und national anerkannte Standards gUTEr und verantwortungsvoller Unternehmensführung. Quelle DCGK Firma
DCIS DistribUTEd Control and Information System Leittechnik
Abkürzung Erklärung Kategorie
DCOM DistribUTEd Component Object Model , Variante des Software-Standards COM, mit dem Dienste einer Software via Netzwerk zur Verfügung gestellt werden können. DCOM verwendet zur Realisierung RPC, um die Netzwerk-Verbindungen herzustellen. Siehe auch: OCX  
DCOM DistribUTEd Component Object Model (Telekommunikation)  
DDOS DistribUTEd Denial Of Service Computer
DDOS DistribUTEd Denial-of-Service (Telekommunikation) Telekommunikation
DEGT Deutscher Eisenbahn-Gütertarif Bahn
DESK desktop (Schreibtischoberfläche), Bezeichnung für die oberste Ebene (Betriebssystem) der ATARI-CompUTEr  
DIEM Organisation, Danish InstitUTE of Electroacoustic Music (Dänisches Institut für elektroakustische Musik)  
DIPS DistribUTEd Intelligent Piloting System  
DITF Deutsche InstitUTE für Textil- und Faserforschung, (Stiftung, Sitz: Denkendorf) Bahn
DMDI Digital Manufacturing and Design Innovation InstitUTE Firma
DOMF DistribUTEd Object Management Facility  
DQDB DistribUTEd Queue Dual Basis (or: Bus)  
Dstg Dienst-Güterzug, ehemals fahrdienstlich Bahn
DTMP Desk Top Media Production (Schreibtisch-Medienproduktion), Serie von CompUTErperipherie von ROLAND  
E 30 Feuerwiderstandsklassen von Elektrokabelkanälen. Die Zahl gibt den Widerstand gegen Feuer in MinUTEn an.  
E 90 Feuerwiderstandsklassen von Elektrokabelkanälen. Die Zahl gibt den Widerstand gegen Feuer in MinUTEn an.  
E VI AngebaUTE Straßen innerhalb bebaUTEr Gebiete mit maßgebender Aufenthaltsfunktion.,, E V: Anliegerstraße, E VI: befahrbarer Wohnweg  
EBJM Kategorie in Reiseprospekten, die die Zimmer klassifiziert. Dabei bedeUTEt E , Einzelzimmer, B , mit Bad, J , im Haupthaus, M , mit Meerblick  
ECRC European CompUTEr-Industry Research Center , 1984 gegründetes, ehemaliges Forschungsinstitut von ICL, Bull und Siemens, welches heUTE als einer der großen ISPs in Deutschland. Siehe auch: INXS  
ECRC Organisation, European CompUTEr Industry Research Center (Europäisches Forschungszentrum für CompUTErentwicklungen)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
ECTF Enterprise CompUTEr Telephony Forum , Gremium bzw. Organisation  
EDIS Electronic DistribUTErless Ignition, Ford USA, DI Auto
EPRI Electric Power Research InstitUTE
ERSI Environment and Remote Sensing InstitUTE (Harare, Simbabwe)  
ESDI Enhanced Small Device Interface , ein Standard für Hochleistungsfestplatten, Diskettenlaufwerke und Bandlaufwerke, der die schnelle Kommunikation mit einem CompUTEr ermöglicht. Computer
ETSI European Telecommunications Standards InstitUTE , Europäische Standardisierungsbehörde für Telekommunication mit insgesamt 45 Mitgliederorganisationen in 14 Ländern. Ist eine der drei Top-Organisationen der ESO.  
ETSI European Telecommunications Standards InstitUTE (seit 1988)  
F 30 Feuerwiderstandsklassen. Die Zahl gibt an, wieviele MinUTEn das BaUTEil dem Feuer widersteht.  
F 60 Feuerwiderstandsklassen. Die Zahl gibt an, wieviele MinUTEn das BaUTEil dem Feuer widersteht.  
F 90 Feuerwiderstandsklassen. Die Zahl gibt an, wieviele MinUTEn das BaUTEil dem Feuer widersteht.  
FDDI FDDI stands for Fiber DistribUTEd Data Interface. The FDDI standard is ANSI X3T9.5 . The FDDI topology is ring with two counter rotating rings for reliability with no hubs. Cable type is fiber-optic. Connectors are specialized. The media access method is token passing. Multiple tokens may be used by the system. The maximum length is 100 kilometers. The maximum number of nodes on the network is 500. Speed is 100 Mbps. FDDI is normally used as a backbone to link other networks. A typical FDDI network can include servers, concentrators, and links to other networks. CDDI is a copper version of FDDI which uses category 5 cable. Obviously the distance is more limited than FDDI. Technik
FDDI Fiber DistribUTEd (or: Digital) Data Interface  
FDDI Fiber DistribUTEd Data Interchange , Datenaustausch über Glasfaserkabel  
FDDI Fiber DistribUTEd Data Interface , Schnittstelle, die für die Verwendung der Glasfaser-Verkabelung entwickelt wurde.  
FDGB Für Die GUTEn Bekannten = umgangssprachlich karikativ DDR
FELI Free Electron Laser Research InstitUTE (Osaka, Japan)  
FLOR Flores (Blumen/-blüten)  
FQDN Fully Qualified Domain Name , Vollständiger Domänenname, Teil der TCP/IP-Namenskonvention, auch als Domain Name System bekannt. DNS-CompUTEr-Namen bestehen aus zwei Teilen: Host-Namen mit angehängten Domänennamen. Beispielsweise hat ein Host mit dem Namen  
FTSC FidoNet Technical Standard Conference. , Die LeUTE, die den FTS erarbeiten.  
G 30 Gegen Feuer widerstandsfähige Verglasung. Die Zahl gibt die Anzahl der MinUTEn an.  
Abkürzung Erklärung Kategorie
GGVE Verordnung über die innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderung gefährlicher Güter mit Eisenbahnen (Gefahrgutverordnung Eisenbahn), (aufgehoben) Bahn
GGVS Verordnung über die innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (Gefahrgutverordnung Straße), (aufgehoben) Bahn
GLNF Gewerkschaft Land, Nahrungsgüter und Forst  
GTRI Georgia Tech Research InstitUTE (USA)  
GTVO Gütertransportverordnung  
GüK Güterkasse, Organisation Bundesbahn Bahn
GZSZ GUTE Zeiten, Schlechte Zeiten, Fernsehserie auf RTL  
HBCI Home Banking CompUTEr Interface, Abkürzungen aus EDV und Telekommunikation  
HBCI HomeBanking CompUTEr Interface , von der Sparkasse entwickelte Schnittstelle für das Homebanking  
HDBR Hybrid DistribUTEd Bragg Reflector (optische Telekommunikation)  
HDFS Hadoop DistribUTEd File System Computer
HDPE Polyethylen hart (Niederdruckpolyethylen). Beispiele baUTEchnischer Anwendung: Rohre, Lüfter, Mülltonnen, Behälter, Planen aus Bändchengewebe.  
Hgbf Hauptgüterbahnhof Bahn
HHMI Howard Hughes Medical InstitUTE  
HIFI High Fidelity , sehr gUTE Widergabequalität bei Tonaufzeichnungen  
HNMC Hub Network Management CompUTEr  
HRCT High Resolution CompUTErtomographie  
HTMT Hybrid Technology/Multithreaded System (SupercompUTEr)  
I.U. intraUTErin  
ICCL International Conference on CompUTEr Languages  
Abkürzung Erklärung Kategorie
ICEM Organisation, INSTITUT FÜR COMPUTERMUSIK UND ELEKTRONISCHE MEDIEN, Einrichtung der Folkwang Hochschule in Essen  
ICMC Organisation, International CompUTEr Music Conference (Internationale CompUTErmusikkonferenz)  
ICSI International CompUTEr Science InstitUTE (Berkeley, CA, USA)  
IDEF Bestimmungen für die Beförderung von Gütern in Wagen im internationalen direkten Eisenbahn-Fährverkehr zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken Bahn
IEEE InstitUTE Of Electrical And Electronical Engineers , Gremium bzw. Organisation  
IEEE InstitUTE of Electrical and Electronics Engineers , Fachverband, für Normierung auf dem Gebiet der Elektrotechnik. Am bekanntesten ist die Projektgruppe 802, die etliche Standards definiert hat, die für lokale Netze weltweite Gültigkeit erlangten haben.In  
IEEE InstitUTE of Electrical and Electronics Engineers (USA)  
IEEE Organisation, InstitUTE of Electrical and Electronic Engineers (Institut der Elektrik- und Elektronikingenieuren), enge Zusammenarbeit mit dem, siehe auch: IEC  
IEER InstitUTE for Energy and Environmental Research (USA)  
IESE (Fraunhofer-) Institut für Experimentelles Software Engineering (KaiserslaUTErn)  
IFBT Institut für BaUTEchnik, Berlin  
IFOS Institut für Oberflächen- und Schichtanalytik (Univ. KaiserslaUTErn)  
IHES Institut des HaUTEs Etudes Scientifiques (bei Paris)  
IHME InstitUTE for Health Metrics and Evaluation (IHME) der University of Washington in Seattle Institut
ILFN Investitionsbüro der Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft  
IMDG International Maritime Dangerous Goods Code (engl.) , Internationaler Code für den Seetransport gefährlicher Güter, amtliche Abkürzung Bahn
IMPS InstitUTE for Mathematical and Physical Sciences (Porto Novo, Benin)  
INCE InstitUTE of Noise Control Engineering (USA)  
IOPP InstitUTE of Physics Publishing (Bristol, UK)  
IOSH InstitUTE of Safety an Health Organisation
Abkürzung Erklärung Kategorie
IPTS InstitUTE for Prospective Technological Studies (EU, Sevilla, Spanien)  
IRIS INSTITUTE OF RESEARCH FOR THE INDUSTRY OF SHOW, englischsprachige Bezeichnung für IRIS (1)  
ISVR InstitUTE of Sound and Vibration Research (Southampton, UK)  
ITRI Industrial Technology Research InstitUTE (Taiwan)  
ITRI Inhalation Toxicology Research InstitUTE (Albuquerque, NM, USA)  
ITWM (Fraunhofer-)Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (KaiserslaUTErn)  
IWMI International Water Management InstitUTE (Sri Lanka)  
JINR Joint InstitUTE for Nuclear Research (Dubna, Russland)  
K 30 Feuerwiderstandsklassen von Brandschutzklappen. Die Zahl gibt den Feuerwiderstand in MinUTEn an.  
K 90 Feuerwiderstandsklassen von Brandschutzklappen. Die Zahl gibt den Feuerwiderstand in MinUTEn an.  
KHUF internationaler ICAO Code für den Flughafen Hulman Field der Stadt Terre HaUTE USA, Bundesland Indiana, die Abkürzung der IATA ist HUF ICAO
KIST Korean InstitUTE for Science and Technology  
KITP Kavli InstitUTE for Theoretical Physics (University of California, Santa Barbara, USA)  
L 30 Feuerwiderstandsklassen von Lüftungsleitungen. Die Zahl gibt den Feuerwiderstand in MinUTEn an.  
LDPE Polyethylen weich (Hochdruckpolyethylen). BaUTEchnische Anwendung: Folien für BaUTEn- und Witterungsschutz, Kabelisolierungen.  
LDSD Die NASA schickt eine"fliegende Untertasse"in die Erdatmosphäre. Hier soll neue Technik für eine Mars-Landung erprobt werden. Der Low Density Supersonic Decelerator (LDSD) erreichte mit Raketenantrieb und 3,8-facher Schallgeschwindigkeit eine Höhe von 54.900 Metern. Quelle: ZDF heUTE Raumfahrt
ldsm BedeUTEt Lieb dich supa mega Liebe
Leig Leichter Güterzug (des Stückgutverkehrs), ehemals fahrdienstlich Bahn
LFLY lastminUTEflüge Reisen
LHRH lUTEinising hormone releasing hormone Medizin
Abkürzung Erklärung Kategorie
LISP list processing language (Programmiersprache zur Programmierung künstlicher intelligenz), Programmiersprache bei einem CompUTEr  
LMRA Last MinUTE Risk Analysis
Lokl LOKL ist die südafrikanische Steigerung von LOL und ist aus den Sprachen Afrikaans und Englisch kreiert. LOKL bedeUTEt Laugh out kak loud. Kak ist klar oder?
NVDA NonVisual Desktop Access ist ein kostenloser, portabler und quelloffener Screenreader, der blinden Menschen die Nutzung von CompUTErn mit dem Betriebssystem Windows ermöglicht. Das Projekt wurde 2006 vom Australier Michael Curran begonnen, der wie die meisten freiwilligen Mitarbeiter selbst blind ist. [Quelle: Wikipedia] Computer
NYYC Der New York Yacht Club (NYYC) ist ein privater Yachtclub in New York City und Newport (Rhode Island). Gegründet im Jahr 1844 ist er einer der weltweit bedeUTEndsten und einflussreichsten Vereine im Segelsport dessen Geschichte eng mit der ältesten und noch heUTE ausgetragenen Segelregatta dem Americas Cup verbunden ist. Organisation
opex Operative Exzellenz (Operational Excellence/OPEX) bedeUTEt, Strukturen, Prozesse und Verhaltensweisen entlang der Wertschöpfungskette so auszurichten, dass eine lernende und sich kontinuierlich verbessernde Organisation entsteht, deren Fokus auf einer hocheffizienten Umsetzung der Kundenanforderungen liegt. Ökonomie
PGÜ Prozess Güte Überwachung Leittechnik
PL/1 programming language one (Programmiersprache eins), höhere Programmiersprache für CompUTEr  
PRIF Peace Research InstitUTE Frankfurt  
PS/2 siehe: IBM Personal System 2, Quasi-Standard für CompUTEr, ursprünglich von, siehe auch: IBM entwickelt  
PUBG Player Unknowns Battleground = CompUTErspiel Spiele
R 30 Feuerwiderstandsklassen von Rohrabschottungen. Je nach Ausführung widersteht das BaUTEil dem Feuer zwischen 30 und 120 MinUTEn.  
RÄT RATs are Remote Access Tool. If you’ve used a remote login service to access your office compUTEr while away from work, you’ve used a RAT. But RATs can be malicious, too. Just imagine a hacker using a RAT to take over your workstation. Computer
RESO resonance (Resonanz, Güte), hier: von Filtern, siehe auch Q  
RISC reduced instruction set compUTEr (Rechner mit reduziertem Befehlsumfang), durch reduzierten Befehlsumfang schnellerer Rechner, siehe auch CISC  
RISC Reduced-Instruction-Set CompUTEr  
RISC Research InstitUTE for Symbolic Computation (Linz, Österreich)  
RMDB ROLAND multi purpose digital bus (Mehrzweckdigitalschnittstelle ROLANDs), im DM-800 eingebaUTE Schnittstelle  
S 10 Visuelle Sortierung für Bauschnittholz. Übliche Tragfähigkeit (früher Güteklasse II)  
S 13 Visuelle Sortierung für Bauschnittholz. Überdurchschnittliche Tragfähigkeit (früher Güteklasse I)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
S 30 Feuerwiderstandsklassen von Kabelabschottungen. Je nach Art der Ausführung widerstehen die Abschottungen zwischen 30 und 180 MinUTEn dem Feuer.  
SANS

SANS, das "Space flight-associated neuro-ocular syndrom" ist ein medizinisches Augenleiden. AstronaUTEn sehen nach einem mehrmonatigen Aufenthalt im All nicht mehr richtig. Im Sehfeld tauchen Flecken auf, dadurch können Instrumente schwerer abgelesen werden oder bedient werden.

Raumfahrt
SARS SARS (Severe AcUTE Respiratory Syndrome) ist wie das neue Virus ein Coronavirus Medizin
SCMI Organisation, School for CompUTEr Musical Instruments (Schule für CompUTErmusikinstrumente), Berliner Schule Bildung
SCRI SupersompUTEr Computations Research InstitUTE (Tallahassee, FL, USA)  
SCSI Small CompUTEr System Interface , eine parallele Standard-Hochleistungsschnittstelle, die vom ANSI definiert wurde. Eine SCSI-Schnittstelle wird zur Verbindung von Mikro-CompUTErn mit Peripheriegeräten (Festplatten, Drucker, u.v.m.) und mit anderen Comput  
SCSI small compUTEr system signal interface (kleine CompUTErsystem-signal- Schnittstelle), gesprochen: Skassi, siehe auch DMA, Scuzzy, ASCI, ASCI  
SCSI Small CompUTEr Systems Interface  
SCSI Small CompUTEr Systems Interface, Abkürzungen aus EDV und Telekommunikation  
SCSI Small CompUTEr Systems Interface, eine Multifunktionsschnittstelle für Festplatten, CD-ROMs, Streamer, Scanner, Drucker und viele andere Geräte.  
SDSC San Diego SupercompUTEr Center  
SGML standard generalized markup language, Programmiersprache für CompUTEr  
SIMM single in-line memory module (Reihenspeicherstreifen), 30-poliger (bzw. 72-polig bei, siehe auch: IBM) Streifen mit Speicherchips für alle Geräte mit ausbaubarem RAM-Speicher (z.B. CompUTEr, Sampler, Synthesizer usw.), ,siehe auch Big-SIMM, DIP, SIP  
SIPC simply interactive personal compUTEr (einfach interaktive Rechner), Entwicklungsidee von MICROSOFT  
SIPS Simply Interactive Personal CompUTEr  
SMDL standard music description language (standardisierte Programmiersprache für Musikbeschreibungen), Programmiersprache für CompUTEr auf Basis von, siehe auch: SGML  
SMGS Abkommen über den Internationalen Eisenbahn-Güterverkehr, (der ehemaligen europäischen RGW-Staaten und der Volksrepublik Mongolei untereinander) Bahn
SPEC System Performance Evaluation Cooperative (CompUTEr-Prozessor-Leistungsfähigkeits-Test)  
SSPE subakUTE sklerosierende Panenzephalitis  
T 30 Feuerschutztür, die 30 MinUTEn einem Brand widerstehen kann.  
Abkürzung Erklärung Kategorie
TEEM Trans-Europ-express marchandises (frz.) , Trans-Europ-Express-Güterzug Bahn
UNIX lautmalerische Kurzform von, siehe auch: Unics, alternatives Betriebssystem für CompUTEr, bereits 1969 u. a. von den BELL LABS entwickelt und aus Multics hervorgegangen, siehe auch SINEX, XENIX  
VDEH Bereits 1860 gründeten engagierte HüttenleUTE den Technischen Verein für Eisenhüttenwesen - 1880 wurde er in Verein Deutscher EisenhüttenleUTE (VDEh), 2003 in Stahlinstitut VDEh umbenannt. Verein
VDEH Verein Deutscher EisenhüttenleUTE  
VDEH Verein Deutscher EisenhüttenleUTE e.V.  
VELI Virtuell European Laser InstitUTE  
VESA Video Electronics Standards Association (VESA) ist eine Organisation, in der sich rund 225+ Mitgliedsfirmen (Stand: Februar 2016) zusammengeschlossen haben, um einheitliche Spezifikationen von Videostandards speziell für den Bereich der CompUTErgrafik zu erstellen. [Quelle: WIKIPEDIA] Computer
VHLL very high level language (sehr hochgradige Programmiersprache), Programmiersprache für CompUTEr auf hohem intellektuellem Niveau  
VKSK Verband der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter (heUTE VGS)  
VLIW Very Long Instruction Word (CompUTErtechnik)  
VPRN Virtual Private RoUTEd Network  
VRID Virtual RoUTEr Identification (Telekommunikation)  
VRRP Virtual RoUTEr Redundancy Protocol (Telekommunikation)  
VSPC virtual storage personal compUTEr, siehe auch: VS, PC  
WINS Windows Internet Name Service , ein Dienst zur Namensauswertung, der die CompUTEr-Namen in Windows-Netzwerken auf IP-Adressen in einer sogenannten roUTEd Umgebung abbildet. Ein WINS-Server bearbeitet Namensregistrierung, Abfragen und Freigaben.  
WRKG internationaler ICAO Code für den Flughafen Satartacik der Stadt RUTEng Indonesien, die Abkürzung der IATA ist RTG ICAO
C-MIX compUTEr mixer (rechnergesteuerter Mischer), Software von JMS  
CAPEX engl. capital expenditures = Investitionsausgaben für längerfristige Anlagegüter, wie bspw. Maschinen, Gebäude, Erstausrüstung, Ersatzteile, Rechnersysteme Ökonomie
CD-WO Compact Disk Write Once , ist eine einmal beschreibbare CD-ROM, auf die mit heUTE handelsüblichen Brenngeräten Daten geschrieben werden können.  
CEBIT Centrum Buero Information Telekommunikation , weltweit größte CompUTEr- und IT-Messe  
Abkürzung Erklärung Kategorie
CEBIT Organisation, Centrum für Büro- und Informationstechnik Welt-Centrum Büro Informtion - Telekommunikation , weltgrößte CompUTErmesse in Hannover  
COBOL common business oriented language (allgemeine wirtschaftsorientierte Programmiersprache), höhere CompUTErprogrammiersprache  
CSNET CompUTEr Science Network , Ein großes CompUTErnetz, hauptsächlich in den USA, aber auch mit internationalen Verbindungen. 1981 von der NSF als Forschungs- und Entwicklungsnetz gegründet. CSnet-Sites sind heUTE Universitäten, Forschungseinrichtungen und ei  
DCOMP DistribUTEd Component Object Model Computer
DDLCN DistribUTEd Double Loop CompUTEr Network  
DFDSM Data Facility DistribUTEd Manager  
DOBRO Dopyera Brothers (heUTE Original Music Instruments), hiermit ist eine Gitarre aus Hartholz nach deren Erfindern benannt  
ENDPS Embedded Novell DistribUTEd Print Services , eingebettete NDPS, oder besser gesagt integrierte Druckservice von Novell  
EPEFE Europeen Programe for Emissions, Fuels and Motortechnologies, europäisches Auto-Öl-Programm, ich vermUTE mal eine Initiative der EU, wo Kraftstoffproduzenten und Kfz-Hersteller an einen Tisch gebracht wurden, mit dem Ziel, möglichst umweltfreundlicher Fah  
ESCOM SCHMIDT COMPUTER  
ESRIN European Space Research InstitUTE  
europ Europäische Güterwagengemeinschaft Bahn
FATCA im März 2010 wurde von der US-Regierung das Gesetz FATCA (Foreign Account Tax Compliance Act) verabschiedet, welches Banken und FinanzinstitUTE weltweit dazu verpflichtet, steuerlich relevante Informationen zu Konten und Beteiligungen von US-Steuerpflichtigen an die US-Steuerbehörde IRS (Internal Revenue Service) zu melden Steuer
FDVDI Fiber DistribUTEd Video/voice And Data Interface , Lichtwellenleiterinterface für Bild, Ton und Daten Computer
G 120 Gegen Feuer widerstandsfähige Verglasung. Die Zahl gibt die Anzahl der MinUTEn an.  
GÄKG Güterkraftverkehrsgesetz  
GÄKG Güterkraftverkehrsgesetz, amtliche Abkürzung Bahn
GGVSE Verordnung über die innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße und mit Eisenbahnen (Gefahrgutverordnung Straße und Eisenbahn), amtliche Abkürzung Bahn
HR-16 high resolution 16 bit (hochauflösend mit 16 Bit), DrumcompUTEr von ALESIS  
ICILS international vergleichende Schulleistungsstudie „International CompUTEr and Information Literacy Study (ICILS 2023)“ untersucht mit ihrer Haupterhebung im Jahr 2023 zum dritten Mal compUTEr- und informationsbezogene Kompetenzen von Achtklässlern Universität
Abkürzung Erklärung Kategorie
J03.9 AkUTE Tonsillitis (Angina); Kalsifizierung nach ICD; International Statistical Classification of Diseases Gesundheitswesen
JT-60 Japan Atomic Energy Research InstitUTE (Fusionsreaktortechnik, Naka, Japan)  
L 120 Feuerwiderstandsklassen von Lüftungsleitungen. Die Zahl gibt den Feuerwiderstand in MinUTEn an.  
LC-50 LC steht für Leathel Concentration - tödliche Konzentration in der Umgebung. Bei Chemikalien werden immer noch Risikoabschätzungen durch Tierversuche vorgenommen wobei LC-50 bedeUTEt dass 50% der Versuchstiere sterben. Chemie
LIBOS LIBOS-Initiative (landkreisübergreifendes interkommunales Bündnis für den Ostast der StUB) fordert die erneUTE Prüfung einer Weiterführung der StUB-Strecke von Erlangen in Richtung Osten über Neunkirchen bis nach Eschenau mit dortiger Anbindung an die Gräfenbergbahn Verkehr
PiLei Kurzform für Pionierleiter. In der Regel junge Lehrer und Erzieher mit spezieller Ausbildung und gUTEn Karriereaussichten; üblicherweise Freundschaftspionierleiter als Leiter der Pioniere und FDJler an einer Schule DDR
POLAS POLAS (POLizeiAuskunftsSystem) ist ein CompUTEr-Fahndungssystem der deutschen Polizei Polizei
R 120 Feuerwiderstandsklassen von Rohrabschottungen. Je nach Ausführung widersteht das BaUTEil dem Feuer zwischen 30 und 120 MinUTEn.  
RIKEN (InstitUTE of Physical and Chemical Research) (Japan)  
S 180 Feuerwiderstandsklassen von Kabelabschottungen. Je nach Art der Ausführung widerstehen die Abschottungen zwischen 30 und 180 MinUTEn dem Feuer.  
SGDBR Sampled-Grating DistribUTEd-Bragg-Reflector (Laser)  
SINEX Alternatives Betriebssystem für CompUTEr von SIEMENS, siehe auch: XENIX  
SPACS

Spac steht für „Special Purpose Acquisition Company“, was in etwa bedeUTEt: Ein börsennotiertes Unternehmen wurde nur zu dem Zweck gestartet, um irgendwann eine oder mehrere andere private Firmen zu übernehmen und diese so an der Börse zu platzieren. Ein Spac produziert also selbst nichts. Vielmehr ist es eine Mantelfirma, die von einem Initiator gegründet wurde, mit dem einzigen Ziel der Kapitalbeschaffung. Denn obwohl Spacs keiner wirtschaftlichen Tätigkeit nachgehen, weswegen man auch von leeren Firmenhüllen spricht, können sie an die Börse gehen und dort Geld einsammeln wie andere Unternehmen auch.

Bank
SPECT Single Electron Emission CompUTEr Tomography  
SPECT Single-Photon-EmissionscompUTErtomographie  
SPICE Simulated Pore Interactive Computing Environment (SupercompUTEr, 2005)  
STUTE Willige Frau oder in der Schwulenszene passiver Mann der seinen Hintern für Analverkehr zur Verfügung stellt. Meist in der Formulierung Hengst sucht StUTE. (im Englischen stud , Gestüt, Zuchtstätte, gal , Mädel) Sex
TIPOR Terabit IP Optical RoUTEr (Telekommunikation)  
U/MIN Umdrehungen pro MinUTE (z.B. beim Rotorkabinett)  
UMIST University of Manchester InstitUTE of Science and Technology  
Abkürzung Erklärung Kategorie
URETI University Research, Engineering, and Technology InstitUTE (befristete NASA-Gründungen in USA)  
WIMOS window and modul operating system (Fenster- und Modul-Betriebssystem), alternatives Betriebssystem für Atari-ST-CompUTEr von GEERDES.  
CD-ROM compact disc disk read only memory (Kompaktplatte mit nur lesbaren CompUTErdaten), umfaßt rund 530 MByte, siehe auch CD, ROM  
CEM II Portlandhüttenzement. Wegen seiner geringen Wärmeentwicklung für massige BaUTEile verwendbar., Portlandpuzzolanzement. Geschmeidiger, dichter Mörtel, der wenig zu Ausblühungen neigt und sich deshalb für wasserundurchlässigen Mörtel und Beton eignet. ,  
COLIDO CompUTErgestützte Liegenschaftsdokumentation (der DDR) DDR
CRESC. crescendo (LaUTEr werdend)  
D.C.S. data computing synthesis (CompUTErdatensynthese), Bezeichnung bei ORLA  
DDCMIS DistribUTEd Digital Control and monitoring System Leittechnik
GGBEFG Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter (Gefahrgutbeförderungsgesetz), amtliche Abkürzung Bahn
GGVSee Verordnung über die Beförderung gefährlicher Güter mit Seeschiffen (Gefahrgutverordnung See), amtliche Abkürzung Bahn
HENGST sexuell aktiver Mann sucht womöglich StUTE Sex
I-INCE International InstitUTE of Noise Control Engineering  
JFT-2M Japan Atomic Energy Research InstitUTE (Fusionsreaktortechnik, Tokai, Japan)  
Joides Joint Oceanographic Institutions for Deep Earth Sampling (Zusammenschluss von MeeresforschungsinstitUTEn)  
KVO RB Kraftverkehrsordnung für den Güterverkehr mit Kraftfahrzeugen der Deutschen Reichsbahn, Organisation Bundesbahn Bahn
M*ROS2 siehe auch: M*ROS Version 2, Weiterentwicklung von, siehe auch: M*ROS, wobei Vernetzung zwischen Atari- und Macintosh-CompUTErn möglich ist  
MERICS Mercator InstitUTE for China Studies (MERICS) in Berlin
PIC-FL Jazz- piccolo flUTE (Jazz- Piccoloflöte)  
RS-232 recommended standard 232 (empfohlener Standard 23), serielle CompUTErschnittstelle, die Standards wurden von der, siehe auch: EIA ausgearbeitet  
RS-422 siehe: RS-422, jedoch parallele CompUTErschnittstelle  
Abkürzung Erklärung Kategorie
RS-433 siehe: RS-232, jedoch parallele CompUTErschnittstelle  
S-DISC static-dynamic instruction set compUTEr (statisch-dynamischer BefehlscompUTEr), ein von DIGITECH (Jim Pennock, Mark Greenhalgh, Rob Urry) entwickelter DSP, u.a. im TSR-24 zu finden  
SNOBOL string oriented symbolic language (stringorientierte symbolische Programmiersprache), Programmiersprache für CompUTEr  
SYNHCS SYNERGY host control system (SYNERGY-Kontrollsystem), Software für einen CompUTEr, um den SYNERGY zu editieren  
TCP/IP Transmission Control Protocol/Internet Protocol , Die Netzwerkprotokolle, die für die Kommunikation in Netzwerkverbünden zwischen CompUTErn mit unterschiedlicher Hardware-Architektur und verschiedenen Betriebssystemen eingesetzt werden. TCP/IP umfaßt Stan  
TG/CBE Technical Group on CompUTEr and Business Equipment (INCE)  
U-WERT Wichtigste Kennzahl zur Beschreibung des Wärmeschutzes. Er gibt an, welche Wärmemenge (in KWh) durch eine BaUTEilfläche von 100 m² in einer Stunde transportiert wird, wenn zwischen innen und außen ein Temperaturunterschied von 10 Grad besteht. Je kleiner  
U/MIN. Umdrehungen pro MinUTE  
UNITAR United Nations InstitUTE for Training and Research Organisation
captcha completely automated public Turing test to tell compUTErs and humans apart. A distorted online image of numbers and letters used to ensure a non-automated human response. Per CAPTCHA lässt sich fix feststellen, ob ein Mensch am CompUTEr sitzt oder ein bösartiger Bot sich gerade Zugang zu einer Website verschaffen will. Bots können die verzerrten Buchstaben und Zahlen nicht identifizieren und korrekt reproduzieren, die für das menschliche Auge und Gehirn ein Leichtes sind. Computer
CEM III Hochofenzement. Entwickelt beim Erhärten weniger Wärme und hat daher eine etwas geringere Anfangsfestigkeit. Eignet sich zum Betonieren massiger BaUTEile.  
CHAdeMO CHAdeMO ist der Handelsname einer markenübergreifenden elektrischen Schnittstelle eines Batteriemanagementsystems für Elektroautos. CHAdeMO kann als Backronym von CHArge de MOve abgeleitet werden. Plausibler ist die Ableitung vom japanischen Satz Ocha demo ikaga desuka – was in etwa bedeUTEt „Wie wärs mit einer Tasse Tee?“. So soll der Name darauf hinweisen, dass ein leer gefahrenes Elektroauto innerhalb von 15–30 MinUTEn auf 80 % der Batterie-Kapazität aufgeladen werden kann – nach einer Tasse Tee kann man also die Reise fortsetzen. Quelle: Wikipedia Auto
CL-NETZ Ein semiprofessionelles deutschsprachiges CompUTErnetz mit über 150 Mailboxen überwiegend in Deutschland, aber auch in Österreich, Schweiz, Italien und Ex-Jugoslawien. Weit gestecktes Themenspektrum mit Schwerpunkten im politischen, ökologischen und sozia  
GGKostV Kostenverordnung für Maßnahmen bei der Beförderung gefährlicher Güter, amtliche Abkürzung Bahn
GüteTV Tarifvertrag über die Durchführung von Güteverfahren in arbeitsrechtlichen Streitigkeiten Wirtschaft
RIZ-ING Richtzeichnungen für IngenieurbaUTEn Bahn
soUTEnu gehoben Bahn
STTI-KL Software-Technologie-Transfer-Initiative KaiserslaUTErn  
USC-ISI University Of Southern California - Info Rmation Sciences InstitUTE , Gremium bzw. Organisation  
VOCODER voice encoder voice operated recorder (Sprachdekodierer, Sprachentschlüsseler), die Bezeichnung stammt aus dem Buch Electronic and CompUTEr Music von Peter Manning, gemeint ist das gleiche Software
Abkürzung Erklärung Kategorie
WYSIWYG what you see is what you get (was Sie sehen ist das was Sie bekommen), die Ausgabe auf dem CompUTErbildschirm entspricht der Ausgabe auf einem Drucker  
afüalü allet für andre Lüt (ugs.) alles für andere LeUTE Sprachen
CIR ELKE CompUTEr Integrated Railroading for Raising Efficiency in the Core Network (Railway Technology)  
CIR-ELKE CompUTEr integrated railroading (engl.) - Erhöhung der Leistungsfähigkeit im Kernnetz Bahn
COM-PORT compUTEr port (Rechnerschnittstelle)  
CONMEBOL Die CONMEBOL (portugiesisch Confederação Sul-Americana de FUTEbol, spanisch Confederación Sudamericana de Fútbol, deutsch: Südamerikanische Fußball-Konföderation) ist der Kontinentalverband der nationalen Fußballverbände Südamerikas. Quelle wikipedia Fußball
EURESCOM European InstitUTE For Research And Strategic Studies In Telecommunications , Gremium bzw. Organisation  
FREEMIDI free MIDI (freies MIDI), Multitaskingsoftware für APPLE Macintosh-CompUTEr ähnlich, siehe auch: M*ROS, SL, von, siehe auch: MoTU entwickelt Computer
HHMMSSFF Platzhalter für: hour:minUTE:second:frame (Stunde:MinUTE: Sekunde:Fragment), z.B. als Studiostandard für Synchronisationsformate  
SCHEDULE abgeleitet aus on schedule arrived bedeUTEt pünktlich angekommen  
VEB NGMB VEB Nahrungsgütermaschinenbau Neubrandenburg DDR
VPIundSU Virginia Polytechnic InstitUTE and State University (Blacksburg, VA, USA)  
WIDESCSI wide small compUTEr system interface (breite kleine CompUTErsystemschnittstelle), siehe auch: SCSI-Format mit einem Datendurchsatz von bis zu zehn MByte pro Sekunde durch Verbreiterung des Datenbus von acht auf 16 Bit  
COMPENDEX CompUTErized Engineering Index (Datenbank)  
EDELWEISS

Exp&eacUTE;rience pour D&eacUTE;tecter les WIMPs en Site SoUTErrain = Experiment soll die Zusammenstöße von Teilchen der Dunklen Masse mit Atomkernen messen

Physik
GGVBinSch Verordnung über die Beförderung gefährlicher Güter auf Binnengewässern (Gefahrgutverordnung Binnenschifffahrt), (aufgehoben) Bahn
VSGGüVwV Allgemeine Verwaltungsvorschriften zu § 17 des Verkehrssicherstellungsgesetzes über die Sicherstellung von Güterbeförderungen auf der Straße, amtliche Abkürzung Bahn
CEBIT HOME Organisation, Abwandlung der, siehe auch: CeBIT für den breiten HeimcompUTEr-Markt  
IECE IECEJ InstitUTE of Electronics and Communication Engineers of Japan  
LASC. VIBR. Diese Abkürzung kommt nur bei Ideophonen vor und bedeUTEt dass man den angeschlagenen Ton klingen lassen soll.
Abkürzung Erklärung Kategorie
IEICE IEICEJ InstitUTE of Electronics, Information, and Communication Engineers of Japan