In Ihrem Browser ist Javascript nicht aktiviert.
Bitte aktivieren Sie Javascript um die Seite richtig anzeigen zu können.

37 Abkürzungen mit HN gefunden

Abkürzung Erklärung Kategorie
HN Heilbronn/Neckar, Stadt und Kreis Baden-Württemberg, Kraftfahrzeug Kennzeichen in Deutschland daten
HN Honduras, Ländercodes der International Standards Organisation (ISO) finden u.a. im Internet als Länderdomains Verwendung daten
DHN Digital Home Network daten
DHN internationaler IATA Code für den Flughafen Municipal der Stadt Dothan USA, Bundesland Alabama, die Abkürzung der ICAO ist KDHN IATA
EHN Ethyl-Hexyl-Nitrat, Ddditiv für Dieselkraftstoff, wirkt als Zündbeschleuniger, verbessert die CZ um bis zu 10 Einheiten. daten
GHN Großhandelsniederlassung daten
HHN internationaler IATA Code für den Flughafen HaHN der Stadt Frankfurt Deutschland IATA
HNH internationaler IATA Code für den Flughafen der Stadt Hoonah USA, Bundesland Alaska IATA
HNL Honduras (Lempira), im internationalen Zahlungsverkehr gebräuchliches Währungskürzel der einzelnen Staaten daten
HNL internationaler IATA Code für den Flughafen Honolulu International der Stadt Honolulu USA, Bundesland Hawaii, die Abkürzung der ICAO ist PHNL IATA
HNM Heliport Noise Model (Lärmbewertung) daten
HNO Hals-, Nasen- und Ohren(-Klinik oder -Kunde) daten
HNO Hals-Nasen-Ohren (Arzt) daten
HNS internationaler IATA Code für den Flughafen der Stadt Haines USA, Bundesland Alaska IATA
HNV Heilbronner Verkehrsverbund, HNV-Tarif , Tfv 667 Bahn
THN internationaler IATA Code für den Flughafen Vandersborg der Stadt Trollhattan Schweden, die Abkürzung der ICAO ist ESGT IATA
THN Thoraxniveau daten
YHN internationaler IATA Code für den Flughafen der Stadt Hornepayne Kanada IATA
DEHN DeHNung daten
HNCM Hypertrophisch nichtobstruktive Kardiomyopathie Medizin
HNMC Hub Network Management Computer daten
KDHN internationaler ICAO Code für den Flughafen Municipal der Stadt Dothan USA, Bundesland Alabama, die Abkürzung der IATA ist DHN ICAO
PHNL internationaler ICAO Code für den Flughafen Honolulu International der Stadt Honolulu USA, Bundesland Hawaii, die Abkürzung der IATA ist HNL ICAO
PHNY internationaler ICAO Code für den Flughafen Lanai der Stadt Lanai City USA, Bundesland Hawaii, die Abkürzung der IATA ist LNY ICAO
RCHN RecHNer daten
SCHN ScHNecke daten
HNPCC hereditary nonpolyposis colorectal cancer daten
KGLHN KegelhaHN daten
KUGHN KugelhaHN daten
LOHNZG Gesetz zur Regelung d. LoHNzahlung an Feiertagen daten
FÖSCHN FörderscHNecke daten
KORRCHN KorrekturrecHNer daten
SCHNTRO ScHNeckentrockner daten
VEB PHN VEB Pharma Neubrandenburg DDR
HNGROLTG Hangrohrleitung daten
KFÖSCHN KalkförderscHNecke daten
VERSURCHN VersuchsrecHNer daten

2033 Erklärungen mit HN gefunden

Abkürzung Erklärung Kategorie
D Decke. BauteilbezeicHNung in BauzeicHNungen.  
D Dezi. Vorsatz für eine Einheit. Teilung: Ein ZeHNtel z.B. 1 dm , ein zeHNtel Meter  
D Dienerzimmer. Wortkürzung in einer GrundrisszeicHNung.  
D Innenliegendes DeHNfugenband  
D Kennbuchstabe zur KennzeicHNung von Betriebsmitteln: Binäre Elemente, Speicher  
D ScHNellzug Bahn
E Angebaute Straßen innerhalb bebauter Gebiete mit maßgebender Aufenthaltsfunktion.,, E V: Anliegerstraße, E VI: befahrbarer WoHNweg  
E Elektroinstallation. BezeicHNung Nutzungszweck in BauzeicHNungen.  
E Kennbuchstabe zur KennzeicHNung von Betriebsmitteln: Verschiedenes (z.B. Beleuchtungen, Heizkörper)  
E LaufbaHN des einfachen Dienstes Bahn
F FernscHNellzug Bahn
F Finanzbüro (einer Direktion), Finanz- und Rechtsbüro einer Direktion, Organisation BundesbaHN Bahn
F Fundament. BauteilbezeicHNung in BauzeicHNungen.  
F Kennbuchstabe zur KennzeicHNung von Betriebsmitteln: Schutzeinrichtungen (Sicherungen, Auslöser, Schutzrelais)  
F Mudde. Bodenklassifikation für bautecHNische Zwecke nach DIN 18196. Zählt zu den organischen Böden.  
G Gasinstallation. BezeicHNung Nutzungszweck in BauzeicHNungen.  
G Gewerbliche Bauflächen. BezeicHNung der Bauflächen im FNP.  
G LaufbaHN des gehobenen Dienstes Bahn
H Heizerdienst, in Verbindung mit AmtsbezeicHNung Bahn
H Heizungsinstallation. BezeicHNung Nutzungszweck in BauzeicHNungen.  
Abkürzung Erklärung Kategorie
H Kennbuchstabe zur KennzeicHNung von Betriebsmitteln: Meldeeinrichtungen (Hupen, Wecker, Meldeleuchten).  
H LaufbaHN des höheren Dienstes Bahn
I interface (ScHNittstelle)  
K Kehlziegel mit oder oHNe Steg.  
K Kennbuchstabe zur KennzeicHNung von Betriebsmitteln: Relais, Schütze (Leistungs- und Hilfsschütze)  
K Kraftwagen(fahr)dienst, in Verbindung mit AmtsbezeicHNung Bahn
K Küche. Wortkürzung in einer GrundrisszeicHNung.  
K Kurzzug (bei S-BaHNen) Bahn
L Kennbuchstabe zur KennzeicHNung von Betriebsmitteln: Induktivitäten (Drosseln, Spulen)  
L LaHN-Dill-Kreis in Wetzlar, Kreis (LDK, GI) Hessen, veraltetes Kraftfahrzeug Kennzeichen in Deutschland, welches nicht mehr vergeben werden darf und daher in der Zukunft ausläuft  
L Langfurniere sind Furniere aus StammabscHNitten, bei denen die ScHNittführung parallel zur Stammachse erfolgt.  
L Langzug (bei S-BaHNen) Bahn
L Lüftungsinstallation. BezeicHNung Nutzungszweck in BauzeicHNungen.  
M Gemischte Bauflächen. BezeicHNung der Bauflächen im FNP. Hier dürfen WoHNhäuser und nicht wesentlich störende Gewerbebetriebe angesiedelt werden.  
M Kennbuchstabe zur KennzeicHNung von Betriebsmitteln: Motoren (Elektromotoren)  
M LaufbaHN des mittleren Dienstes Bahn
M Mädchenzimmer. Wortkürzung in einer GrundrisszeicHNung.  
M MaschinentecHNisches Büro (einer Direktion), Organisation BundesbaHN Bahn
M siehe auch: MIDI, als Bestandteil einer TypenbezeicHNung, insbesondere in Verbindung mit älteren Geräten, z.B. OB-8M, SYNTHEX/M, POLY-61 M usw.  
Q Kennbuchstabe zur KennzeicHNung von Betriebsmitteln: Starkstrom-Schaltgeräte (Installationsschalter, Trennschalter)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
R Kennbuchstabe zur KennzeicHNung von Betriebsmitteln: Widerstände (Anlasser, Vorwiderstände)  
R Rechtsbüro (einer Direktion), Rechtsgruppe im Liegenschafts- bzw. Finanz- und Rechtsbüro einer Direktion, Organisation BundesbaHN Bahn
R Schalldämm-Maß nach DIN 4109. Das Schalldämm-Maß kennzeicHNet die Luftschalldämmung von Bauteilen. Durch Anfügen besonderer Kennzeichen und Indizes wird das Schalldämm-Maß unterschieden: Je nachdem, ob der Schall ausschließlich durch das prüfende Bauteil  
R Schalldämm-Maß. KennzeicHNet die Luftschalldämmung von Bauteilen.  
S Kennbuchstabe zur KennzeicHNung von Betriebsmitteln: Schalter, Wähler (Steuerschalter)  
S ScHNell  
S ScHNittklasse für BauscHNittholz: scharfkantig  
S Schrank. Wortkürzung in einer GrundrisszeicHNung.  
S Selektivitätszahl. Beschreibt das Verhältnis von Lichttransmission zu Energiedurchgang bei Sonnenschutzgläsern. Moderne Sonnenschutzgläser zeicHNen sich durch einen niedrigen Sonnenenergiedurchgang und hohe Lichtdurchlässigkeit aus.  
S speaker (Lautsprecher), in TypenbezeicHNungen zu finden, wenn z.B. im jeweiligen Gerät Lautsprecher eingebaut sind, z.B. CASIO CZ 2000 S, YAMAHA DX 27 S, KORG I 4 S, auch WERSI usw.  
S Zusatz bei der BezeicHNung für Sicherheitsbänder mit S-Zapfen  
T BautecHNisches Büro (einer Direktion), Organisation BundesbaHN Bahn
T Kennbuchstabe zur KennzeicHNung von Betriebsmitteln: Transformatoren (Netz-, Trennformatoren)  
T tecHNischer Dienst Bahn
U unbesetzt, Organisation BundesbaHN Bahn
V Kennbuchstabe zur KennzeicHNung von Betriebsmitteln: Halbleiter (Dioden, Transistoren)  
V Triebwagendienst, in Verbindung mit AmtsbezeicHNung Bahn
V Verkehrsbüro (einer Direktion), Organisation BundesbaHN Bahn
V virtual (virtuell), in TypenbezeicHNungen in Zusammensetzung mit anderen Buchstaben und Zahlen zu findene Abkürzung, z.B. VL 1, VP 1, siehe auch: VG  
V Vollzug (bei S-BaHNen) Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
W Kennbuchstabe zur KennzeicHNung von Betriebsmitteln: Übertragungswege (Hohlleiter, Lichtwellenleiter)  
W Wand. BauteilbezeicHNung in BauzeicHNungen.  
W Wasserinstallation. BezeicHNung Nutzungszweck in BauzeicHNungen.  
W WoHNbauflächen. BezeicHNung der Bauflächen im FNP. Hier dürfen nur WoHNhäuser gebaut werden.  
W WoHNung  
X expander (Erweiterungsmodul), hier: Teil einer TypenbezeicHNung  
X extended (erweitert), in Zusammenhang mit Erweiterter TecHNologie  
X Kennbuchstabe zur KennzeicHNung von Betriebsmitteln: Klemmen, Steckverbindungen (Stecker, Buchsen, Klemmleisten)  
X Steine. Werden so bezeicHNet, wenn die Korngröße zwischen 63 mm und 200 mm liegt.  
3G 3rd Generation Dritte Generation der mobilen Kommunikation. Die Geräte und Netze der dritten Generation arbeiten mit einer Reihe von Standards IMT-2000 . UMTS ist die bekannteste 3G-TecHNologie. Telekommunikation
AD Active Directory (AD) heißt der VerzeicHNisdienst von Microsoft Windows Server, wobei ab der Version Windows Server 2008 der Dienst in fünf Rollen untergliedert und deren Kernkomponente als Active Directory Domain Services (ADDS) bezeicHNet wird. Quelle Wikipedia Computer
BT Building TecHNologies Siemens
CB City-BaHN Chemnitz GmbH, (Sitz: Chemnitz) Bahn
CB CityBaHN, ehemals fahrdienstlich Bahn
CC Competence Center (RecHNernetze)  
CD Ceské dráhy (tschech.) , EisenbaHN der Tschechischen Republik Bahn
CD constant directivity (konstanter Abstrahlwinkel), BezeicHNung in Verbindung mit Mittel- und Hochtonlautsprechern  
CE Conformit‚ Europ‚enne (europaweite Konformität), Hinweis auf in Europa gefertigten Produkte und für tecHNische Geräte eine Garantie für die elektromagnetische Verträglichkeit des Produkts, ein CE-gekennzeicHNetes Produkt gilt - so sollte es sein - als Pro  
CH choir (Chor), Bestandteil von nach Kategorien sortierten KlangbezeicHNungen bei YAMAHA  
CH Organisme des chemins de fer Helléniques S. A. (frz.) , Griechische EisenbaHN AG Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
CO Central Office (RecHNernetze)  
CP Customer Premises (RecHNernetz)  
CR carriage return (Wagenrücklauf), andere BezeicHNung für d. ENTERbzw. RETURN-Taste von Computern  
CS Bedienungsfahrt im Cargo-Verkehr zwischen KnotenbaHNhof und Satellit mit Rangiermitteln Bahn
CS control slider (Kontrollschieberegler), BezeicHNung beim YAMAHA DX 7  
CT Central TecHNology
CT Computed Tomography, Computer-Tomographie (RöntgentecHNik)  
CT COMPUTER UND TECHNIK MAGAZIN COMPUTING TODAY , aufgrund des Auslassungszeichens gilt die nicht geklammerte Bedeutung als gültig, COMPUTING TODAY ist jedoch der direkte Vorläufer der späteren CT  
CT Cordless Telephony , ScHNurlose Telefonie Telekommunikation
CT Corporate TecHNology (CT) Siemens
CV Components and Vacuum TecHNology (CV)
CV computed voice (gespeicherter Klang), BezeicHNung bei WERSI  
DB Deutsche BaHN Aktiengesellschaft Bahn
DB Deutsche BundesbaHN Bahn
DB Dezibel, logarithmische Schallmaßeinheit mit Aussagen über Schall- druck, -stärke und elektrische Spannung, benannt nach Graham Bell, 10 dB entsprechen der zeHNfachen, 20 dB der hundertfachen, 30 dB der tausendfachen Verstärkung, untere Hörschwelle , 0 dB  
DD Deckendurchbruch. BauteilbezeicHNung in BauzeicHNungen.  
DM ScHNellzug für den Militärverkehr Bahn
DN Directory Number , VerzeicHNisnummer  
DP digital piano (Digitalklavier), Baureihe von HOHNER, KORG, SUZUKI  
DR Deutsche ReichsbaHN  
Abkürzung Erklärung Kategorie
DR Deutsche ReichsbaHN Gesellschaft Bahn
DR Distributed Redundance = über mehrere RecHNern verteilt laufendes Programm; oder das gleiche Programm läuft parallel auf mehreren RecHNern.
DR Dr. Rhythm (Doktor Rhythmus), andere BezeicHNung für die Baureihe von BOSS (siehe 3.), siehe auch DS  
DR drum voice (Schlagzeugstimme), Bestandteil von nach Kategorien sortierten KlangbezeicHNungen bei YAMAHA  
DS Dansk Standard / ElectrotecHNical Sector , CENELEC-Mitglied. Siehe auch CENELEC  
DT Direktorat für TecHNik  
DT ScHNelltriebwagen Bahn
DX als Zusatz in der BezeicHNung eines Computerprozessors deutet darauf hin, das in besagtem Prozessor der Coprozessor bereits eingebaut ist ,siehe auch SX, außerdem ist der Datenbus der, siehe auch: CPU 32 Bit breit  
DZ Durchgangszug = ScHNellzug des Sonderverkehrs der nicht an allen Stationen hält Bahn
EB EisenbaHNen des Bundes Bahn
EB EurobaHN Verkehrsges. mbH, (Sitz: Mainz) Bahn
EC COST European Cooperation in the Field Field of Scientific and TecHNical Research  
ED EisenbaHNdirektion Bahn
EE Emsländische EisenbaHNen Bahn
EG Erdgeschoß. Wortkürzung in einer GrundrisszeicHNung.  
EO NebenbaHN Ebingen - Onstmettingen Bahn
EP electric piano (elektrisches Piano), Bestandteil von nach Kategorien sortierten KlangbezeicHNungen bei YAMAHA  
ET Die Einführung des Embryos in die Gebärmutter wird als Embryotransfer () bezeicHNet. Sex
EU EisenbaHNunternehmung, Schweiz Bahn
EX Used for areas with potentially explosive atmosphere (‘Ex-Zones’ / ‘Ex-Divisions’). Corresponding tecHNologies are referred to as ‘Ex-protected systems’
Abkürzung Erklärung Kategorie
FB feedback (Rückkopplung), BezeicHNung für die Rückkopplungsschleife eines FM-Operators, siehe auch FM  
FB FilderbaHN Bahn
FB flashbank (Blitzbank), scHNelle RAM-Speicherbank, siehe auch: RAM  
FB Fußbodenbelag. BezeicHNung der Fußbodenart in BauzeicHNungen.  
FB Rohfußboden. BauteilbezeicHNung in BauzeicHNungen.  
FC cutoff frequency (AbscHNeidefrequenz), hier: Filtereckfrequenz  
FD FernscHNellzug Bahn
FD Fundamentdurchbruch. BauteilbezeicHNung in BauzeicHNungen.  
FF fast forward (scHNeller Vorlauf), auch, siehe auch: FFWD  
FG function generator (Funktionsgenerator), BezeicHNung bei E-MU SYSTEMS, siehe auch FRFG  
FM Fernmeldedienst, in Verbindung mit AmtsbezeicHNung Bahn
FM Fernmeldemeisterei, Organisation BundesbaHN Bahn
FM frequency modulation (Frequenzmodulation), Syntheseform bei Synthesizern, von JoHN Chowning entwickelt, FM-Synthese  
FN FacHNachrichten des Instituts der Wirtschaftsprüfer  
FN Französisch natur, Oralverkehr oHNe Gummi/Kondom Sex
FR fast recovery (scHNelle Wiederherstellung), Verstärkerserie von MACKIE DESIGNS  
FT FernscHNelltriebwagen Bahn
FT FördertecHNik (FT) (engl. material handling)
Fw Fernmeldewerkstätte, Organisation BundesbaHN Bahn
FX effects (Effekte), englische Aussprache: Eff-Ecks, was dem phonenetisch äHNlichem Effects nahe kommt, siehe auch M/FX  
Abkürzung Erklärung Kategorie
Fz die Württembergische Fz, eine ZaHNraddampflokomotive Bahn
Fz Float-Zone-Verfahren zur Herstellung von Einkristallen in der HalbleitertecHNik. Computer
GD Generaldirektion der Betriebsvereinigung der Südwestdeutschen EisenbaHNen, Länder Rheinland-Pfalz, Baden und Württemberg-Hohenzollern 1. 7. 1947 - 14. 10. 1949 (Sitz: Speyer) Bahn
GD Generaldirektion der Südwestdeutschen EisenbaHNen, Organisation BundesbaHN 15. 10. 1949 - 31. 5. 1952 (Sitz: Speyer) Bahn
GE Enggestufte Kiese. Bodenklassifikation für bautecHNische Zwecke nach DIN 18196. Zählen zu den grobkörnigen Böden.  
GF Allgemeine BezeicHNung für Granulat  
GI guitar interface (GitarrenscHNittstelle), Typ von ROLAND  
GK Generalkasse, Organisation BundesbaHN Bahn
GL Gleislager, Organisation BundesbaHN Bahn
GM guitar-to-MIDI-interface (Gitarre-zu-MIDI-ScHNittstelle), Typ von ROLAND  
GT Golden TecHNica, Mischerserie von Golden TecHNica  
GU NebenbaHN Gaildorf - Untergröningen (Obere KochertalbaHN) Bahn
GV Generalvertretung, Organisation BundesbaHN aus Umwandlung der vormaligen Verkehrsämter zum 1. 10. 1968 Bahn
HB Abkürzung für Holzhärte nach Brinell. Brinell ist die Maßeinheit zur BerecHNung der Härte des Holzes.  
HC home computer (HeimrecHNer)  
HD high density (Hohe Dichte), BezeicHNung für Disketten mit 1,4 Megabyte Speicherkapazität, siehe auch 2DD, DD, SD, DS, SS, ED, XHD  
HF high frequency (Hochfrequenz), meist als HF-Oszillator, HF-TecHNik  
HK Hauptkasse (einer Direktion), Gruppe Hauptkasse im Finanz- und Rechtsbüro einer Direktion, Organisation BundesbaHN Bahn
HK NebenbaHN Haltingen - Kandern Bahn
HN Heilbronn/Neckar, Stadt und Kreis Baden-Württemberg, Kraftfahrzeug Kennzeichen in Deutschland  
Abkürzung Erklärung Kategorie
HN Honduras, Ländercodes der International Standards Organisation (ISO) finden u.a. im Internet als Länderdomains Verwendung  
HP harmonic processor (Obertonprozessor), BezeicHNung beim TECHNOS ACXEL  
HP Mehr als die Hälfte der Erdbevölkerung trägt Helicobacter pylori-Bakterien in sich. Die Mikroben treten dabei auf verschiedenen Kontinenten in abgewandelter Form auf. Bisher unterschieden Biologen fünf Bakterienpopulationen. Forscher haben nun eine neue Population von Helicobacter pylori (Hp) entdeckt die den UreinwoHNern Australiens und Neuguineas eine gemeinsame Wiege bescheinigt. Medizin
HS HOHNER Sampler (HS 1)  
HS HOHNER Synthesizer (HS 2)  
IB interface board (ScHNittstellenerweiterungsplatine), Erweiterungen von AKAI  
IC Intercity (BundesbaHN)  
IF interface (ScHNittstelle)  
IM Interlocking Module (Railway TecHNology)  
IP Internet Protocol (RecHNernetz)  
iS IserloHN, Stadt und Kreis (MK) Nordrhein-Westfalen, veraltetes Kraftfahrzeug Kennzeichen in Deutschland, welches nicht mehr vergeben werden darf und daher in der Zukunft ausläuft  
IT Information TecHNology , Informations-TecHNologie, neuer Überbegriff für alles was mit Hardware und Software zusammen hägt  
IT Information TecHNology, Abkürzungen aus EDV und Telekommunikation  
IT Information TecHNology, InformationstecHNik  
IT InformationstecHNik
IZ Zeitschrift für den internationalen EisenbaHNverkehr Bahn
JO NebenbaHN Jagstfeld - Ohrnberg (Untere KochertalbaHN) Bahn
JS Ankerschiene. BauteilbezeicHNung in BauzeicHNungen.  
KB KaiserstuhlbaHN Bahn
KE Keller. Wortkürzung in einer GrundrisszeicHNung.  
Abkürzung Erklärung Kategorie
KF BezeicHNung des Konsistenzbereichs von Frischbeton nach DIN. Konsistenz des Frischbetons ist fließfähig. Darf nur durch Zugabe eines Fließmittels eingestellt werden.  
KG Kante gescHNitten bei Sicherheitsglas  
KG Kellergeschoß. Wortkürzung in einer GrundrisszeicHNung.  
KL Kleiderablage. Wortkürzung in einer GrundrisszeicHNung.  
KM Klassemix, BezeicHNung für den Tarif der aus zwei verschiedenen Buchungsklassen errecHNet  
KR KommunikationsrecHNer  
KS Kiel-Segeberger EisenbaHN Bahn
KV Kassenverwalter, Organisation BundesbaHN Bahn
KV Köchel-VerzeicHNis (WerkeverzeicHNis Wolfgang Amadeus Mozarts)  
KW NebenbaHN Korntal - Weissach (StrohgäubaHN) Bahn
KY keyboards (elektronische Tasteninstrumente), Bestandteil von nach Kategorien sortierten KlangbezeicHNungen bei YAMAHA  
LB ScHNellbauschraube (Linsenkopf) mit Bohrspitze. Findet Anwendung bei Profilverbindungen.  
LC label code (Plattenfirmenkodierung), gefolgt v. einer Kodierungsnummer für die Vereinfachung von AbrecHNungen zwischen Rundfunkanstalten und der, siehe auch: GEMA/GVL  
LC low cost (geringe Kosten), ZusatzbezeicHNung bei abgespeckten Modellen zu einem günstigeren Preis, z.B. DIGIDESIGN AUDIOMEDIA LC  
LD Ladedienst, in Verbindung mit AmtsbezeicHNung Bahn
LG Liegenschaftsbüro (einer Direktion), Organisation BundesbaHN Bahn
LM Limburg-Weilburg in Limburg/LaHN, Kreis Hessen, Kraftfahrzeug Kennzeichen in Deutschland  
LN low noise (wenig Rauschen), Verfahren von Beyerdynamik bei der Mikrofonierung äHNlich dem DOLBY-Verfahrens  
LP loop (Schleife), BezeicHNung für geloopte Wellenformen bei KORG, ,siehe auch NT  
LP looped (Endlosschleife), zusätzliche BezeicHNung in Wellenformennamen, das es sich hierbei um Endlosschleifen-Wellenformen handelt  
Abkürzung Erklärung Kategorie
LT LeittecHNik  
LV LeistungsverzeicHNis Bahn
NC Noise-Cancelling tecHNology = bei Kopfhörern werden die Umweltgeräusche ausgeblendet, damit sie den Musikgenuss nicht stören Technik
NF Naturfick = oHNe Kondom Sex
PG percussive groove (perkussiver Groove), BezeicHNung von KAT  
PL plucked (Zupfinstrumente), Bestandteil von nach Kategorien sortierten KlangbezeicHNungen bei YAMAHA  
PM pad-to-MIDI-interface (Schlagfläche-zu-MIDI-ScHNittstelle), Typ von ROLAND  
PR performance registration (Performance-Speicher), BezeicHNung beim ELKA EK 22  
PS Sozialbüro (einer Direktion), Sozialgruppe im Personalbüro einer Direktion, Organisation BundesbaHN (bis 1978 wesentliche Aufgabenbereiche zu den Sozialverwaltungen übergegangen) Bahn
QD quick disk disc (scHNelle Diskette), hier:, siehe auch: 2,8-Disketten  
QL quick-lok (scHNellverschließend), Keyboardständer der Firma QuickLok  
QS quality service (Qualitäts-Service), Serviceangebot von TECHNICS  
R6 IEC-BezeicHNung für Zink-Kohle-Batterien vom Typ Mignon.  
RA RecHNungsanschrift
RB RegiobaHN GmbH, (Sitz: Mettmann) Bahn
RB RegionalBaHN Bahn
RD Receive Data , Datenempfang, Kabelsignal der V.24-ScHNittstelle.  
RD reverb digital (Digitalhall), Typ von HOHNER  
Rg Rangierdienst, in Verbindung mit AmtsbezeicHNung Bahn
RM recording mixer (AufzeicHNungsmischer)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
RP Rückporto, beim Versand von Sex - Utensilien wird oft das Porto vom Kunden verlangt, man legt es dann in Form von Briefmarken oder einem VerrecHNungsscheck bei Sex
RS rim-shot (Kante der ScHNarrentrommel)  
SB Poröse Holzfaserplatte, aufgrund ihrer Verwendung auch als Holzfaserdämmplatte bezeicHNet.  
SB SchönbuchbaHN Bahn
SC synth comp (allgemeiner Synthesizerklang), Bestandteil von nach Kategorien sortierten KlangbezeicHNungen bei YAMAHA  
SD snare drum (ScHNarrentrommel), Trommel mit Scharrensaiten  
SD super density (Superdichte), siehe auch: CD-äHNlicher Datenträger, zweiseitig mit 4,7 bis 17 GByte pro Seite, auch, siehe auch: SDD  
SE sound effect (Effektklang), Bestandteil von nach Kategorien sortierten KlangbezeicHNungen bei YAMAHA  
SE Stage Echo (BüHNenecho), Effekt von KORG  
SF science fiction (Zukunftsvision), häufig in Zusammenhang mit besonderen Klängen (Synthesizer, Sampler) benutzte BezeicHNung Musik
SF SechzeHNtelfinale siehe: http://www.dreix.de/bundesliga Fußball
SG ScHNellgüterzug, ehemals fahrdienstlich Bahn
SJ

Svalbard und Jan Mayen Islands, Ländercodes der International Standards Organisation (ISO) finden u.a. im Internet als Länderdomains Verwendung; Svalbard und Jan Mayen ist eine statistische BezeicHNung, die durch ISO 3166-1 für eine kollektive Gruppierung von zwei abgelegenen Gerichtsbarkeiten Norwegens definiert ist [Quelle: Wikipwdia]

ISO
Sl BundesbaHN-Schwellenlager, Organisation BundesbaHN Bahn
Sl startlevel (Startpegel), BezeicHNung bei Hüllkurven  
Sl synth lead (Synthesizermelodiestimme), Bestandteil von nach Kategorien sortierten KlangbezeicHNungen bei YAMAHA  
Sm BundesbaHN-Signalmeisterei, Organisation BundesbaHN Bahn
Sm SchmalspurbaHN Bahn
SN snare (ScHNarrsaite), BezeicHNung für eine ScHNarrentrommel  
Sp Speed Profile (Railway TecHNology)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
Sp Sperredienst, in Verbindung mit AmtsbezeicHNung Bahn
Sp synth pad (Synthesizerflächenklang), Bestandteil von nach Kategorien sortierten KlangbezeicHNungen bei YAMAHA  
SR NebenbaHN Schorndorf - Rudersberg Bahn
SS ScHNellschluss  
SS Sound Shaper (Klangformer), BezeicHNung von ADC  
SS stereo sampling (StereoaufzeicHNung), BezeicHNung bei YAMAHA  
ST Stellwerksdienst, in Verbindung mit AmtsbezeicHNung Bahn
ST strings (Streicher), Bestandteil von nach Kategorien sortierten KlangbezeicHNungen bei YAMAHA  
SU englisch für Sunday-Rule, BezeicHNung für die Mindesaufenthalt für die Nacht von Samstag auf Sonntag  
SV BundesbaHN-Sozialverwaltung, Standorte: Nord in Münster/Westf, West in Wuppertal, Mitte in Kassel (diese seit 1. 2. 1974), Südwest in Karlsruhe (seit 1. 10. 1978), Süd in Rosenheim (seit 1. 1. 1972) Bahn
Sw BundesbaHN-Signalwerkstatt, Organisation BundesbaHN Bahn
Sw englisch für: sandwich, Eine Frau schläft gleichzeitig mit zwei Männern und liegt zwischen iHNen. Sex
Sw software (Weichware), Gesamtheit alle Programme (sowohl für z. B. Synthesizer die Klänge und Sampler die Samples als auch Programme für RecHNer usw.), siehe auch HW  
SX als Zusatz in der ProzessorbezeicHNung sagt aus, das besagter Prozessor keinen integrierten Co-Prozessor besitzt, siehe auch DX, außerdem ist der Datenbus eines SX-Prozessors nur 16 Bit breit  
T1 telephone 1 (Telefon 1), BezeicHNung für eine Übertragungsrate von 1,544 MByte pro Sekunde, siehe auch: DFÜ, siehe auch T3  
T2 Tactile TecHNology, Mischpulthersteller  
T3 telephone 2 (Telefon 2), BezeicHNung für eine Übertragungsrate von 44,21 MByte pro Sekunde, siehe auch: DFÜ, siehe auch T1  
TA tecHNical analyses
TA TecHNische Anleitung
TB Brückenbüro, Organisation BundesbaHN Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
TB ScHNellbauschraube (Trompetenkopf) mit Bohrspitze. Geeignet für Gipskartonplatten auf Unterkonstruktionen aus Profilen aus Stahlblech 0,7 bis 2,25 mm Dicke.  
TB TecHNische Baubestimmungen  
TC TecHNical Committee (im CEN und ETSI)  
TC TecHNical Complete
TC tecHNisch klassifizierter Naturkautschuk (engl. TecHNical classified rubber)  
TD Topological Data (Railway TecHNology)  
TD Transmitted Data , Sendedaten, Kabelsignal der V.24-ScHNittstelle.  
TE TecHNische Einheit im EisenbaHNwesen Bahn
TE Trossinger EisenbaHN Bahn
TG TecHNical Group (INCE) Firma
TG Tiefgarage. Wortkürzung in einer GrundrisszeicHNung. Baugewerbe
Th Hochbaubüro (einer Direktion), Hochbaugruppe im bautecHNischen Büro einer Direktion, Organisation BundesbaHN Bahn
Th TecHNische Hochschule  
Th Traufhöhe. Maß zwischen höchster angrenzender Geländeoberfläche und ScHNittlinie zwischen der verlängerten Außenwandfläche und der Dachhaut.  
TL Leicht plastische Tone. Bodenklassifikation für bautecHNische Zwecke nach DIN 18196. Zählen zu den feinkörnigen Böden.  
TM Mittelplastische Tone. Bodenklassifikation für bautecHNische Zwecke nach DIN 18196. Zählen zu den feinkörnigen Böden.  
TN ScHNellbauschraube (Trompetenkopf) mit Nagelspitze. Geeignet für Gipskartonplatten auf Unterkonstruktionen aus Holz oder Stahlblech bis 0,7 mm Dicke.  
To Oberbaubüro (einer Direktion), Oberbaugruppe im bautecHNischen Büro einer Direktion, Organisation BundesbaHN Bahn
To Tochter. Wortkürzung in einer GrundrisszeicHNung.  
TP total preset (Gesamtregistrierung), BezeicHNung bei WERSI  
Abkürzung Erklärung Kategorie
TR Trans Regio Deutsche RegionalbaHN GmbH, (Sitz: Trier) Bahn
TS TECHNOSAURUS  
TT TecHNology Transfer  
TT tiny telephone adaptor (kleine Telefonstecker ), BezeicHNung von kleinen Klinkenbuchsen/steckern, die BezeicHNung leitet sich aus dem Aussehen ab, welches an alte Vermittlungsstellen der Telefongesellschaften erinnert, siehe auch GPO  
TU TecHNische Universität Bahn
TV Vermessungsbüro (einer Direktion), Vermessungsgruppe im bautecHNischen Büro einer Direktion, Organisation BundesbaHN Bahn
UD unter Decke. LagebezeicHNung in BauzeicHNungen.  
UL Leicht plastische Schluffe. Bodenklassifikation für bautecHNische Zwecke nach DIN 18196. Zählen zu den feinkörnigen Böden.  
UM Mittelplastische Böden. Bodenklassifikation für bautecHNische Zwecke nach DIN 18196. Zählen zu den feinkörnigen Böden.  
UT unter Terrain. LagebezeicHNung in BauzeicHNungen.  
UV Schloss oHNe Schließwerk  
v4 Die Visegrád-Gruppe, auch unter der BezeicHNung V4 bekannt, ist eine lose Kooperation der mitteleuropäischen Staaten Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn. Ihr Name kommt von der ungarischen Stadt Visegrád beim Donauknie. Politik
VB Visual Basic , An BASIC angeleHNte Programmierumgebung von Microsoft, die visuelles Programmieren unter Windows erlaubt.  
VB Vollbäume. Gefällte und gezopfte Hölzer, die unentastet oder teilentastet, unentrindet sowie in Baum- oder AbscHNittslängen aufgearbeitet werden. Sie können nach Mittenstärken sortiert werden.  
VC KleinbaHN Vechta - Cloppenburg Bahn
VC Vehicle Controller (Railway TecHNology)  
VE NebenbaHN Vaihingen - Enzweihingen Bahn
vi VIDEO INTERFACE (VideoscHNittstelle), Typ von SOLTON  
VK Verkehrskontrolle, u.a. BundesbaHN: VK I - internationaler Personenverkehr am Standort Trier zusammengefasst VKen I - Personen-Binnenverkehr auf ZAV Kassel übergegangen VKen II - Güterverkehr, Standorte Stuttgart und Oldenburg/Oldb Bahn
VK Vertrauenskörper = Als Vertrauenskörper wird die Summe aller Ansprechpartner für die Beschäftigten im Betrieb bezeicHNet. Museum
Abkürzung Erklärung Kategorie
VL virtual lead (virtueller Solist), Baureihe von YAMAHA, wird auch i. V.m. der EX-Reihe für die dortige Syntheseform gleicher Art benutzt, wobei hier virtuelle Synthese von Energie benötigende Instrumenten bezeicHNet wird, siehe auch VP  
VL Vorratslager, Organisation BundesbaHN Bahn
VR virtual reel (virtuelle Spule), Zusatz in TypenbezeicHNung bei AKAI  
VT Tarifbüro (einer Direktion), Tarifgruppe im Verkehrsbüro einer Direktion, Organisation BundesbaHN Bahn
VT Verfahrens TecHNik Leittechnik
VU verkehrlich unbesetzt, Organisation BundesbaHN Bahn
VV VergütungsverzeicHNis Jura
VZ Versorgungszentrum; zentrale Einrichtung für Handel, Dienstleistung, Kultur und Gastronomie innerhalb eines stark besiedelten WoHNgebietes DDR
WD Druckbeanspruchte Wärmedämmstoffe, z.B. unter druckverteilenden Böden (oHNe Trittschallanforderung), in unbelüfteten Dächern.  
WD Wanddurchbruch. BauteilbezeicHNung in BauzeicHNungen.  
WE Das WoHNungseigentum (Zeitschr.)  
WE WoHNeinheit  
WE WoHNeinheiten  
WE WoHNungseigentum  
WE WoHNungseinheit  
Wf BundesbaHN-Werkführer Bahn
Wf WERSI-Force (WERSI-Kraft), BezeicHNung für ein Endstufen-Modell  
Wg Wagenbüro, Organisation BundesbaHN Bahn
Wg Wagendienst, in Verbindung mit AmtsbezeicHNung Bahn
Wg WoHNgemeinschaft Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
Wm BundesbaHN-Werkmeister Bahn
Wm wave mix (Wellenmischung), BezeicHNung für die Synthese im Expander CHEETAH MS 6  
WN winds (Blasinstrumente), Bestandteil von nach Kategorien sortierten KlangbezeicHNungen bei YAMAHA  
WN Württembergische NebenbaHNen-Gesellschaft, (mit WEG verschmolzen) Bahn
wo WoHNraum in Reiseangeboten Bahn
XG extended general MIDI (erweitertes General, siehe auch: MIDI), von YAMAHA entwickelter erweiterter, siehe auch: GM-Standard äHNlich ROLANDs, siehe auch: GS, auch, siehe auch: XM, GM  
XL extra large (besonders groß), häufig in TypenbezeicHNungen für eine größere Version zu findene BezeicHNung, z.B. DIGITECH DSP 256 XL ist mit mehr Effektalgorithmen ausgestattet als das DSP 256  
XR extended, siehe auch: RAM (erweitertes, siehe auch: RAM), in TypenbezeicHNungen zur PROTEUS-Reihe von E-MU SYSTEMS zu findende BezeicHNung  
XT extended tecHNology (erweiterte TecHNologie), in Bezug auf PCs  
Y2 YAMAHA digital interface 2nd generation (YAMAHA-DigitalscHNittstelle der zweiten Generation), YAMAHA-eigenes ScHNittstellenformat  
ZE Zementestrich. Die am meisten verwendete Estrichart. Dies liegt an seinen universellen Einsatzmöglichkeiten und seinen ausgezeicHNeten Eigenschaften wie beispielsweise seine guten Festigkeitswerte und seine Unempfindlichkeit gegen Feuchtigkeit.  
ZF ZaHNradfabrik Friedrichshafen Bahn
ZF zentrale FrachtberecHNung, Organisation BundesbaHN Bahn
ZF Zugführerdienst, in Verbindung mit AmtsbezeicHNung Bahn
3DM Deep Density Displacement Model = ein 3D-Modell des Universums, mit dem sich scHNeller und präziser als je zuvor Simulationen des Universums durchrecHNen lassen Astronomie
ÄB über Boden. LagebezeicHNung in BauzeicHNungen.  
ABB Asea Brown Boveri, die ABB Ltd ist ein Konzern der Energie- und AutomatisierungstecHNik, Hauptsitz in Zürich Firma
abs Amniotisches-Band-Syndrom, AbscHNürungen von Gliedmassen des Embryos während der Schwangerschaft Medizin
AEG Allgemeines EisenbaHNgesetz Recht
AGF Außer GewöHNliches Fahrzeug Schiff mit enormer Länge oder Tonnage Transport
Abkürzung Erklärung Kategorie
AGS Abort Guidance System, das recHNergestützte Reserveleitsystem der Apollo-Mondlandefähren
AKI Allgemeine Künstliche Intelligenz = BezeicHNung für einen Computer / Roboter der seine Aufgaben und Ziele ebenso effektiv erfüllt wie ein Mensch Computer
ALS AMYOTROPHE LATERALSKLEROSE ALS, in den USA auch als Lou-Gehrig-Syndrom bekannt, führt zu Nervenzerstörungen und fortschreitenden Muskellähmungen. Die seltene Krankheit ist tödlich. Etwa die Hälfte der Patienten stirbt innerhalb der ersten drei Jahre. Über die genauen Ursachen und Mechanismen der Nervenkrankheit ist noch wenig bekannt. ALS ist zwar nicht heilbar, aber zu behandeln, wobei sich der Patient darauf einstellen muss, im gelähmten Körper eingeschlossen zu sein. Der Physiker Stephen Hawking lebt dank künstlicher Beatmung seit JahrzeHNten mit ALS. Quelle ntv. Medizin
AMP Accelerated Mobile Pages (AMP) sind mobile Webseiten, die besonders scHNell laden. Internet
AMP Bei Accelerated Mobile Pages (AMP) handelt es sich um eine Open-Source-Initiative, mit welcher Webseiten scHNeller geladen und für Mobilegeräte optimiert werden – auch bei langsamen Netzwerkverbindungen. Computer
APY Anangu Pitjantjatjara Yankunytjatjara (APY) ein Verwaltungsbezirk, in dem etwa 2300 UreinwoHNer Australiens leben Geographie
ARE AbrecHNungseinheit
ASR Arbeitsschutzregeln, TecHNische Regel für Arbeitsstätten
ATB Allgemeine tecHNische Bestimmungen Technik
ATB Allmänna Tekniska Bestämmelser = schwedisch für Allgemeinen TecHNischen Vorschriften Vertrag
B2B Business-to-Business (Abkürzungen B2B, B-to-B oder BtB) bezeicHNet Geschäftsbeziehungen zwischen mindestens zwei Unternehmen Wirtschaft
BAB BundesautobaHN Auto
BAT Best Available TecHNiques
BAT Best Available TecHNology = beste verfügbare TecHNiken
BCG Business Conduct Guideline = Regeln die sich eine Firma gibt um ihr Geschäft rechts-konform, oHNe Rassismus und genderkonform etc. durchzuführen Recht
BHM Behelfsmaske; auch in Zeiten von Covid19 gibt es pfiffige Anwälte, die jeden abmaHNen der einen MundNasenSchutz als Schutzmaske bezeicHNet. So ist man auf den Begriff Behelfsmaske gekommen Gesundheitswesen
BMH Bulk Material Handling = FördertecHNik (FT) (engl. material handling) Leittechnik
BMV German: BerecHNungsmodellverfahren = English: Calculation model procedure
BMX BMX ist die Abkürzung für Bicycle MotoCross. Das X steht einerseits für das englische Wort cross (Kreuz), andererseits ist auch das verb to cross gemeint, das auf deutsch durchfahren/überqueren heißt. BMX bezeicHNet eine Ende der 1960er in den USA entstandene Sportart, die es dem Sportler gestattet, auf einem 20″-Fahrrad (20-Zoll-Laufräder) viele verschiedene Tricks oder Stunts auszuführen. Sport
BOM Byte Order Mark (BOM, dt. „Bytereihenfolge-Markierung“) wird das Unicode-Zeichen an Position U+FEFF (zero width no-break space) bezeicHNet, wenn es verwendet wird um die Byte-Reihenfolge einer in UTF-16 oder UTF-32 kodierten UCS/Unicode Zeichenkette anzugeben und/oder um den entsprechenden Text als in UTF-8, UTF-16 oder UTF-32 kodiert zu markieren Computer
Abkürzung Erklärung Kategorie
BPW Das Netzwerk "Business and Professional Women" (BPW) organisiert den "Equal Pay Day", der soll darauf hinweisen, dass Frauen pro Stunde im ScHNitt noch immer erheblich weniger verdienen als Männer. Organisation
BRB "bee right Back"... äHNlich wie AFK kurz abwesenheit vom Computer Computer
BSE Bovine spongiforme Enzephalopathie (BSE) = bei Rindern auftretende schwammartige Rückbildung von Gehirnsubstanz = umgangssprachlich auch RinderwaHN Medizin
BSI Bundesamt für Sicherheit in der InformationstecHNik
BtB Business-to-Business (Abkürzungen B2B, B-to-B oder BtB) bezeicHNet Geschäftsbeziehungen zwischen mindestens zwei Unternehmen Wirtschaft
bus baba und soHN
CAD Computer Aided Design computergestützes ZeicHNen
Cbf ContainerbaHNhof Bahn
CCC computer combination creation (computergestützte Kombinationskreation), äHNlich, siehe auch: CSC, jedoch für Combinations der KORG M 1  
CCT computerized communication terminal (computerisiertes Kommunikationsterminal), BezeicHNung für jedwede, siehe auch: EDV-Einrichtung  
CDF Channel Definition Format , ist eine Beschreibung von Informationskanälen, die als XML-Dokument realisert ist. Durch diesen Standard der Firma Microsoft sollen die Push-TecHNiken vereinheitlicht werden.  
CDH Completely Detached H-Regime (FusionsreaktortecHNik)  
CEB Comité ElectrotecHNique Belge , CENELEC-Mitglied. Siehe auch CENELEC  
CEE Communauté économique européenne. Internationale Kommission für Regeln zur Begutachtung ElektrotecHNischer Erzeugnisse Organisation
CEG cutoff envelope generator (Eckfrequenzhüllkurvengenerator), BezeicHNung bei YAMAHA  
CES Swiss ElectrotecHNical Committee , CENELEC-Mitglied. Siehe auch CENELEC  
CFL cool fluorescent light (kaltes fluoreszierendes Licht), TecHNologie YAMAHAs für eine Form der, siehe auch: LCD-Hintergrundbeleuchtung  
CFL Société nationale des chemins de fer Luxembourgeois (frz.) , Nationalgesellschaft der Luxemburgischen EisenbaHNen Bahn
CFV Call for Votes (RecHNernetz)  
CGI common gateway interface (allgemeine NetzwerkscHNittstelle), Verbindung zwischen Internet-Seiten und lokal abgelegten Programmen (eben den CGI-Programmen)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
CGI Common Gateway Interface. , die Urvariante der ScHNittstellen zwischen Browser und Server bzw. externes Programm. Mit Hilfe des CGI wird einem Nutzer im WWW ermöglicht, mit verschiedenen Systemen (z.B. Datenbanken) zu kommunizieren.  
CGM Computer Graphics Metafile , Das Metafile soll es ermöglichen, Vektorgrafiken zwischen den verschiedenen RecHNersystemen portabel zu machen. Siehe auch: EMF, WMF  
CGS Continuous Grain Silicon (HalbleitertecHNologie)  
CIM Anhang B des COTIF: Règles uniformes concernant le contrat de transport international ferroviaire des marchandises (frz.) , Einheitliche Rechtsvorschriften für den Vertrag über die internationale EisenbaHNbeförderung von Gütern, ehemals: Convention internationale concernant le transport des marchandises par chemins de fer (frz.) , Internationales Übereinkommen über den EisenbaHNfrachtverkehr amtliche Abkürzung Bahn
CIM Computer Integrated Manufacturing , RecHNerintegrierte Fertigung  
CIR Cylindrical Internal Reflection (ATR-TecHNik)  
CIT Organisation, Committee for Innovation and TecHNologytransfer (Kommission für Innovation und TecHNologietransfer), Sitz in Luxemburg  
CIV Anhang A des COTIF: Règles uniformes concernant le contrat de transport international ferroviaire des voyageurs et des bagages (frz.) , Einheitliche Rechtsvorschriften für den Vertrag über die internationale EisenbaHNbeförderung von Personen und Gepäck, ehemals: Convention internationale concernant le transport des voyageurs et des bagages par chemins de fer (frz.) , Internationales Übereinkommen für den EisenbaHN-Personen- und Gepäckverkehr amtliche Abkürzung Bahn
CLI Command Line Interface = Kommandozeile = Eingabezeile bei der Programmierung von Computern oHNe graphische Oberfläche  
CLM common LISP music (Allgemeine LISP-Programmiersprache für Musikanwendungen), Programmiersprache für den NeXT-RecHNer, siehe auch LISP  
CLP CLAVINOVA Piano, Digitalpiano-Baureihe von YAMAHA, hier oHNe Begleitautomatik, siehe auch CVP  
CLP clipping (abscHNeiden), BezeicHNung beim, siehe auch: ART FX-1  
CMB (Fraunhofer-) Center for Molecular BiotecHNology (Newark, DE, USA)  
CML Current Mode Logic (SchaltungstecHNik)  
CMR common mode rejection (Gleichtaktunterdrückung), Begriff aus der MeßtecHNik  
CMX computer controlled mixer (recHNergesteuerter Mischer)  
CNT (Fraunhofer) Zentrum für Nanoelektronische TecHNologien (Dresden)  
COM Component Object Model , Software-Standard der Firma Microsoft, mit dessen Hilfe die Kommunikation zwischen Prozessen und Programmen realisiert werden kann. COM definiert dazu eine objektorientierte ScHNittstelle, mit der ein Programm oder eine Software-K  
COM computer (RecHNer)  
COM computer (RecHNer), hier als Erklärungsabkürzung in diesem Teil  
Abkürzung Erklärung Kategorie
COT VEB Werk für Bauelemente der NachrichtentecHNik "Carl von Ossietzky" Teltow (COT) = Firma in der DDR DDR
CPN Customer Premises Network (RecHNernetz)  
CRL Zertifikatsperrliste , ein von einer Zertifizierungsstelle verwaltetes und veröffentlichtes Dokument, in dem gesperrte Zertifikate aufgelistet sind. Zertifikatssperrlisten werden auch als CRLs (Certificate Revocation Lists) bezeicHNet.  
CSM Central Strength Member (RecHNernetz)  
CSS Client Server Structure , Netzwerkarchitektur, bestehend aus Dienstanbietern (Server) und BenutzerrecHNer (Clients)  
CTC Central Traffic Control (Railway TecHNology)  
CTC Crew Training Complex (DLR, Köln, Porz-WaHNheide) Raumfahrt
CTI Computer Telephone Integration , Mit der Computer Telephone Integration können Services wie POTS oder FAX vom RecHNer aus gesteuert oder gar komplett übernommen werden. Dabei werden z.B. Funktionen einer bereits vorhandenen TK-Anlage von einem Arbeitsplat  
CTI Critical TecHNologies Institute (USA)  
CTO Chief TecHNical Officer  
CTO Chief TecHNology Officer , TecHNischer Direktor  
CTP Computer-to-Plate, Computer-to-Press, Computer-to-Paper (DrucktecHNik)  
CTP Controls TecHNology Portfolio
CTQ Contract TecHNical Query
CTR common tecHNical regulation (Allgemeine tecHNische Richtlinien)  
CTR Common TecHNical Regulation(s)  
CTS Clear to send , Kabelsignal der V.24-ScHNittstelle  
CTS Communications TecHNology Satellite , Kommunikationssatellit  
CTS Customer TecHNical Support
CvO VEB Werk für Bauelemente der NachrichtentecHNik "Carl von Ossietzky" (CvO) Teltow = Firma in der DDR DDR
Abkürzung Erklärung Kategorie
DBG DöllnitzbaHN GmbH Bahn
DCB digital communication bus (digitale KommunikationsscHNittstelle), von ROLAND für die Modelle JSQ-60, JUNO-60, JUPITER-8 A und MSQ-700 entwickelte ScHNittstelle (vor Einführung des, siehe auch: MIDI-Standards)  
DCD Data Carrier Detect , Empfangssignal-Pegel, Kabelsignal der V.24-ScHNittstelle, Modem, RS-232,  
DCE Data Circuit Equipment , eine von zwei möglichen Konfigurationen einer V.24-ScHNittstelle. Eine DCE kann immer nur direkt mit einer DTE verbunden werden. Für eine Verbindung DCE-DCE oder DTE-DTE muß ein Kabeladapter oder Spezialkabel (Nullmodem) verwendet  
DCF dynamic cross fade tecHNology (TecHNologie der dynamischen Überblendung), TecHNologie von KORG in den Digitalpianos der C-Reihe  
DCG digital controlled generator (digital gesteuerter Generator), BezeicHNung beim ELKA EK 44  
DCM detachable channel module (austauschbares Kanalmodul), BezeicHNung bei VESTAX  
DCS Digital Cellular System , DCS 1800 ist ein Übertragungsstandard und bildet die tecHNische Grundlage für das E-Netz. Die Übermittlung erfolgt nach denselben Verfahren und Standards wie beim  
DDR Das Deutsche Reich = karikative BezeicHNung der DDR DDR
DDR Dauernd Dunkle Räume = karikative BezeicHNung der DDR DDR
DDR Dawaj, dawaj rabotaj(tje), sinngemäß „Los, los! Arbeiten!“ = karikative BezeicHNung der DDR DDR
DDR Der Diener Russlands = karikative BezeicHNung der DDR DDR
DDR Der Doofe Rest = karikative BezeicHNung der DDR DDR
DDR Double Data Rate , doppelte Datenübertrgungsrate bei scHNellen DRAMs  
DDR Drei Doofe regieren, Drei doofe Russen (Pieck, Ulbricht und Grotewohl) = karikative BezeicHNung der DDR DDR
DDU Delivered Duty Unpaid. Geliefert oHNe Einfuhrzoll, der Verkäufer trägt alle Kosten und Gefahren bis Bestimmungsort (Incoterm)  
DEC Digital Equipment Corporation , Amerikanischer Computerhersteller vor allem durch die VAX-RecHNer und den Alpha-Chip bekannt geworden ist. (Webseiten von DEC)  
DEG Deutsche EisenbaHN-Gesellschaft, (Sitz: Frankfurt/Main) Bahn
DER dynamic enhancement range (dynamische Erhöhungsbandbreite), TecHNik von Prism Sound  
DET Directory Entry Table , VerzeicHNiseintragstabelle  
Abkürzung Erklärung Kategorie
DFH Deutsche Forschungsanstalt für Hubschrauber und VertikalflugtecHNik  
DGG Deutsche GlastecHNische Gesellschaft e.V.  
DHN Digital Home Network  
DHN internationaler IATA Code für den Flughafen Municipal der Stadt Dothan USA, Bundesland Alabama, die Abkürzung der ICAO ist KDHN IATA
DIF digital interface (digitale ScHNittstelle), siehe auch TDIF, S/PDIF, AES/EBU  
DIZ KFZ-Kennzeichen DIZ Stadt/Ort/Landkreis/Sonderzeichen Rhein-LaHN-Kreis (Diez) Bundesland Rheinland-Pfalz Das Autokennzeichen DIZ steht für Rhein-LaHN-Kreis und umfasst eine Ortschaft/Landkreis. Rhein-LaHN-Kreis liegt im Bundesland Rheinland-Pfalz. Das zugehörige Autokennzeichen DIZ ist eins von insgesamt 46 Kennzeichen in diesem Bundesland.  
DKB Dürener KreisbaHN GmbH, (Sitz: Düren) Bahn
DKE Deutsche ElektrotecHNische Kommission (im DIN und VDE)  
DKE Deutsche ElektrotecHNische Kommission In DIN Und VDE , Gremium bzw. Organisation  
DKE Deutsche Kommission ElektrotecHNik InformationstecHNik , CENELEC-Mitglied. Siehe auch CENELEC  
DKE Organisation, Deutsche Kommission für ElektrotecHNik  
DLS Direct Access Logging System (SprachaufzeicHNungssystem, Philips)  
DLT Distributed Ledgers TecHNologies Bank
DME Dortmund-Märkische EisenbaHN GmbH, (Sitz: Dortmund) Bahn
DMI Digital Multiplexed Interface , Digital-Multiplex-ScHNittstelle  
DMI digital musical instruments (digitale Musikinstrumente), häufig in HerstellerbezeicHNungen zu finden, z.B. CLAVIA DMI  
DMI Digital-Music-Interface (digitale MusikscHNittstelle), BezeicHNung von METRA SOUND  
DMI wie 1., jedoch in TypenbezeicHNungen bei z.B. VOCE  
DMS DeHNungsmessstreifen  
DMS digital modular synthesis (digitale modulare Synthese), BezeicHNung von E-MU SYSTEMS im E 4 K  
Abkürzung Erklärung Kategorie
DMS dual mix system (duales Mischsystem), TecHNik von TASCAM  
DMZ

De-Militarized Zone = Demilitarisierte Zone = Demilitarized Zone = Computernetzwerk mit dessen Hilfe zwei Computernetze (z.B. Internet und Intranet) voneinander abgeschottet werden. Dazu werden spezielle Server oder Firewalls dazwischen geschaltet. Dadurch gibt es nur sicherheitstecHNisch kontrollierten Zugriffsmöglichkeiten zwischen den Netzwerken.

Netzwerk
DNS Domain Name System , Wird in BSD-UNIX auch als BIND-Dienst bezeicHNet. DNS bietet einen statischen, hierarchischen Namensdienst für TCP/IP-Hosts. Der Netzwerkadministrator konfiguriert DNS mit einer Liste von Host-Namen und IP-Adressen. Dadurch können Ben  
DOC disque optique compact (Kompaktplatte), französische BezeicHNung für die, siehe auch: CD  
DOR digital optical recording (digitale optische AufzeicHNung), AufzeicHNung auf optische Speichermedien, siehe auch MOD  
DPT Deutscher EisenbaHN-Personen- und Gepäcktarif, (ehemals: Deutscher EisenbaHN-Personen-, Gepäck- und Expreßguttarif) Bahn
DR. Doktor, hier als Titel in NamensbezeicHNungen  
DRB Deutsche ReichsbaHN Bahn
DRE Deutsche RegionaleisenbaHN GmbH Niederlausitzer EisenbaHN, (Sitz: Berlin) Bahn
DRG Deutsche ReichsbaHN Gesellschaft Bahn
DRG Deutsche ReichsbaHNgesellschaft  
DRG digital radiance generator (digitaler Ausstrahlgenerator), von der Firma T.C. ELECTRONIC benutzte BezeicHNung  
DRM DISK RECORDING MODULE (PlattenaufzeicHNungsmodul), Typ der WAVEFRAME CORPORATION  
DSC dynamic signal control (dynamische Signalkontrolle), v. Bell entwickelte TecHNik  
DSL Digital Subscript Line , VerbindungstecHNik, mit der über kurze Entfernungen (ca. 5 Km) Daten mit bis zu 6 Mbps (Download) bzw. 0,6 Mbps (Upload) übertragen werden können. Bei allen Varianten dieser TecHNik (ADSL, HDSL, SDSL) werden spezielle Modems an Ku  
DTC Defence TecHNology Centre (UK)  
DTD direct to disk (direkt auf die Platte), BezeicHNung für FestplattenaufzeicHNungssysteme  
DTI Display TecHNology Incorporated (Zusammenschluss von IBM und Toshiba zur Produktion von Flachbildschirmen)  
DTL enhanced direct timelock (erhöhte direkte Zeitsynchronisation), äHNlich dem, siehe auch: MTC-Format, jedoch erhöhte Genauigkeit, siehe auch DTLe  
DTR betriebstecHNische Dokumentation
Abkürzung Erklärung Kategorie
DTR Data Terminal Ready , Endgerät betriebsbereit, Kabelsignal der V.24-ScHNittstelle.  
DVD Digital Versatile Disc , ein optischer Datenträgertyp mit spezieller SpeichertecHNologie, manchmal auch fälschlich als Video statt Versatile bezeicHNet.  
DVI digital video interface (digitale VideoscHNittstelle)  
DVI Digital Visual Interface , digitale BildschirmscHNittstelle  
DVS Deutscher Verband für SchweißtecHNik  
DVT Deutscher Verband TecHNisch-Wissenschaftlicher Vereine e.V.  
DWE Der WoHNungseigentümer (Zeitschr.)  
DWG digital wave generator (digitaler Wellenformerzeuger), BezeicHNung bei PEAVEY DWGS  
DWW Deutsche WoHNungswirtschaft (Zeitschr.)  
E V Angebaute Straßen innerhalb bebauter Gebiete mit maßgebender Aufenthaltsfunktion.,, E V: Anliegerstraße, E VI: befahrbarer WoHNweg  
EBA EisenbaHNbundesamt Behörde
Ebf Eilgut(behandlungs)baHNhof Bahn
EBG EisenbaHNgesetz, amtliche Abkürzung Schweiz Bahn
EBM Electronic Body Music (Elektronische Körper-Musik), rhythmische Musikrichtung, aus Industrial und TecHNo entstanden  
EBO EisenbaHN-Bau- und Betriebsordnung, amtliche Abkürzung Bahn
EBO EisenbaHNbau- und betriebsordnung  
EBR EisenbaHNbrücke Bahn
EBV Verordnung über den Bau und Betrieb der EisenbaHNen , EisenbaHNverordnung, amtliche Abkürzung Schweiz Bahn
EBV Verordnung über die Bestellung und Bestätigung sowie die Aufgaben von Betriebsleitern für EisenbaHNen (EisenbaHNbetriebsleiterverordnung), amtliche Abkürzung Bahn
ECB Ethylen-Copolymerisat-Bitumen. Wird zur Herstellung von Kunststoff-DachbaHNen verwendet, die mit Polyester-/ Glasfasergewebe verstärkt sind. Chemie
Abkürzung Erklärung Kategorie
ECC error check and correction (Fehlerüberprüfung und -korrektur), Alternative zur PrüfsummenberecHNung b. SIMM-Speichermodulen, siehe auch SIMM  
ECO E-MU Change Order, BezeicHNung für E-MU-Händler, die zum Bezug von E-MU-Ersatzteilen und dessen Einbau berechtigt sind  
ECP Extended/Enhanced Capabilities Port , ParallelscHNittstelle für scHNelle Drucker. Siehe auch EPP  
ECS ElectrotecHNical Certification Scheme Organisation
EdB EisenbaHN(en) des Bundes Bahn
EDS EisenbaHN-Dienstsache Bahn
EDS EisenbaHNen des Saarlandes Bahn
EDV Elektornische Datenverarbeitung , RecHNergestützte Verarbeitung von Massendaten. Synonym wird auch selten ADV verwendet. Computer
EEG Elektro-Encephalogramm (Gehirnstrommessung), z.B. in Brain-to-MIDI ScHNittstellenexperimenten genutztes Verfahren aus der Medizin  
EFX effects (Effekte), BezeicHNung bei ALESIS  
EGT European Geographical TecHNologies  
EHG Bundesgesetz über die Haftpflicht der EisenbaHN- und Dampfschifffahrtsunternehmungen und der Schweizerischen Post, (EisenbaHN-Haftpflichtgesetz) nicht amtliche Abkürzung Schweiz Bahn
EHN Ethyl-Hexyl-Nitrat, Ddditiv für Dieselkraftstoff, wirkt als Zündbeschleuniger, verbessert die CZ um bis zu 10 Einheiten.  
EiB EisenbaHNer im Betriebsdienst Bahn
EiB Erfurter IndustriebaHN Bahn
EiB European Installation Bus , Installationsbus für GebäudetecHNik  
EIU EisenbaHN-Infrastrukturunternehmen Bahn
EIV Verordnung über die Interoperabilität des transeuropäischen HochgeschwindigkeitsbaHNsystems (EisenbaHN-Interoperabilitätsverordnung), amtliche Abkürzung Bahn
EKP ElektroKraftstoffPumpe, früher hauptsächlich Flügel- bzw. Rollenzellenpumpen, heute zunehmend mehr ZaHNring/trochoiden-, Seitenkanal-, Peripheral-, und Schraubenpumpen. Die meisten Pumpen haben je ein Druckbegrenzungsventil und ein Systemdruckhalteventil Technik
EKS (Fraunhofer-) Einrichtung für Systeme der KommunikationstecHNik (München)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
EKS Ernst KircHNer Software  
EKW EisenbaHN-Kesselwagen Bahn
ELF extended low frequency (erweiterter Tieffrequenzbereich), LautsprechertecHNologie der Firma Bag End für Wiedergabe bis runter zu 8 Hz  
ELV Verordnung über die LaufbaHNen der Beamten beim BundeseisenbaHNvermögen (EisenbaHN-LaufbaHNverordnung), amtliche Abkürzung Bahn
EMI Electronical Musical Instruments (elektronische Musikinstrumente), häufig als Zusatz in FirmenbezeicHNungen zu finden  
EMS Expanded Memory Specification , nach der die Verwendung des Expansionsspeichers erfolgt. Mit dieser TecHNik werden IBM-kompatible PC-Systeme mit zusätzlichem Speicher ausgerüstet. Der Expansionsspeicher erhöht die maximal nutzbare Speicherkapazität eines  
EMS Express Mail Service (Internationaler ScHNellpostdienst)  
EMS Rhein-LaHN-Kreis in Bad Ems, Kreis Rheinland-Pfalz, Kraftfahrzeug Kennzeichen in Deutschland  
EMT ELECTRONIC MUSIC TECHNOLOGY  
EMV Elektromagnetische Verträglichkeit , Sammelbegriff für die Wirkung von Funksendern auf Lebewesen und tecHNische Systeme. Sämtliche Ansprüche an die Störfestigkeit von elektrischen Geräten sind mittlerweile genormt ( CE-Zeichen ). Experten streiten aber na  
END StraßenbaHN Esslingen - Nellingen / Denkendorf Bahn
ENS siehe: Ens., hier als BezeicHNung bei Effektgeräte von YAMAHA  
ENT Ear, Nose and Throat = Hals, Nasen und Ohren Arzt (HNO)  
EOL Europe Online (Europa am Draht), mittlerweile nicht mehr existentes europäisches Datennetz äHNlich, siehe auch: aol  
EON enhanced other networks (bevorzugt andere Netzwerke), TecHNik in Autoradios zum Einspielen von Verkehrsfunkinformationen in jegliches anderes Programm (anderer Sender, MC- oder CD-Abspielungen)  
EPP Enhanced Parallel Port , verbesserte für mehrere Geräte geeignete ParallelscHNittstelle. Siehe auch ECP  
EPS Encapsulated PostScript , eine Datei, die in der für einen Drucker höchstmöglichen Auflösung gedruckt wird. Eine EPS-Datei kann scHNeller als jede andere grafische Darstellung gedruckt werden.  
EPS Encapsulated PostScript , Eine EPS-Datei kann scHNeller als jede andere grafische Darstellung gedruckt werden. Das Format wurde von Adobe entwickelte, um als unabhängige Seitenbeschreibungssprache vom späteren Ausgabegerät zu sein. Die Ausgabe (auf Laserd  
ERG Deutsche EisenbaHN-Reklame GmbH, (Sitz: Kassel) Bahn
ERW Erweiterung, in SYNRISE für die unmittelbare Peripherie benutzte Abkürzung, ersetzt nicht, siehe auch: pcs und mit, siehe auch: mod bzw., siehe auch: exp bezeicHNete Erweiterungen, wie z.B. die ROLAND-Synthesizerboards (VE-JV-01, VE-GS-01)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
ESD Electronic Software Distribution , bezeicHNet Marketing, Verteilung und Verkauf von Software über das Internet. Für die Transportsicherung werden dabei VerschlüsselungstecHNiken wie Authenticode oder DES verwendet. Siehe auch: BOB  
ESK (Fraunhofer-) Einrichtung für Systeme der KommunikationstecHNik  
Esn Essen, Organisation BundesbaHN Bahn
ESO EisenbaHN-Signalordnung, amtliche Abkürzung nur für die aufgehobene Verordnung vom 28. Dezember 1935 Bahn
ESO EisenbaHN-Signalordnung, nicht amtliche Abkürzung für die ESO 1959 in der jeweils gültigen Fassung Bahn
ESP ELECTRIC SOUND and PICTURE, Zusatz in der FirmenbezeicHNung der Firma FAIRLIGHT ESP  
ESP Schulfach, Abkürzung von „Einführung in die sozialistische Produktion“, beinhaltete Wirtschaftslehre, TecHNische Physik und TecHNisches ZeicHNen; gehörte zusammen mit PA (Produktive Arbeit) zum UTP (Unterrichtstag in der Produktion) DDR
ESP Wenn Sie mehr als ein Gerät mit dem gleichen Aktivierungswort besitzen, antwortet Alexa mit Hilfe von ESP (Echo Spatial Perception) vom Echo aus, das sich am nächsten zu IHNen befindet und führt die Anfrage aus. Quelle Amazon Computer
ESR ESR ist die Abkürzung für die englische BezeicHNung Equivalent Series Resistance bei Kondensatoren Elektro/Elektronik
ESV EisenbaHNer-Sportverein Bahn
ETF enigma transportable file (rätselhaft transportierbare Datei), BezeicHNung bei der Software Finale von Coda  
ETI ElectrotecHNology Industry Database  
ETM Organisation, Ecole des TecHNologies Musicales (Schule für MusiktecHNologie), eine französische Schule  
ETR EisenbaHNtecHNische Rundschau, undnsbp, Bahn
ETR ETSI TecHNical Report  
ETS Ecole de TecHNologie Supérieure (Canada)  
ETX end of text (Ende des Textes), BezeicHNung für Textendezeichen  
EUK EisenbaHN-Unfallkasse Bahn
EVB EisenbaHNen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH, (Sitz: Zeven) Bahn
EVC European Vital Computer (Railway TecHNology)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
EVO EisenbaHN-Verkehrsordnung, amtliche Abkürzung Bahn
EVU EisenbaHN-Verkehrsunternehmen Bahn
EWG EisenbaHN-WoHNungsgesellschaft, EisenbaHN-WoHNungsgenossenschaft Bahn
EWH EisenbaHN-Waisenhort Bahn
EWT elliptical wave guide tecHNology (TecHNologie der elliptischen Schalllenkung), TecHNologie von, siehe auch: LEM  
EXi Ex-protected systems using intrinsically-safe tecHNology Leittechnik
EZS Elektronisches ZündSchloss, DC, oHNe mechanische Funktionen, dafür aber FBS über Transponderabfrage mit anschliessender Freigabe der Fahrfunktionen  
FBG Fußbodenbelag: Gummi. BezeicHNung der Fußbodenart in BauzeicHNungen.  
FBH Ferdinand-Braun-Institut für HöchstfrequenztecHNik (Berlin)  
FBK Fußbodenbelag: Klinker. BezeicHNung der Fußbodenart in BauzeicHNungen.  
FBL Fußbodenbelag: Linoleum. BezeicHNung der Fußbodenart in BauzeicHNungen.  
FBM Fußbodenbelag: Marmorplatten. BezeicHNung der Fußbodenart in BauzeicHNungen.  
FBS Fahr- und Bremsschalter. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
FBT FahrbaHNteiler  
FBT Fußbodenbelag: Tonplatten. BezeicHNung der Fußbodenart in BauzeicHNungen.  
FBV Führerbremsventil. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
FBW Forschungsgemeinschaft Bauen und WoHNen  
FCB Fast Cut Back = scHNelles Verringern
FCI Fiber Channel Interface , GlasfaserkabelscHNittstelle  
FCS Frame Control Sequence , Fehlererkennung ist das Setzen von Paritätsbits, d.h. errecHNete Sicherungsbits  
Abkürzung Erklärung Kategorie
FDR fader (FlachbaHNregler)  
FDt FernscHNelltriebwagen Bahn
FED field emission display (Feldemissionsanzeige), Begriff aus der LCD-TecHNik  
FEF Front End Function , bezeicHNet eine in einem Peripheriegerät implemtierte Funktion.  
FEG filter envelope generator (Filterhüllkurve), hier als BezeicHNung bei YAMAHA  
FEG Freiberger EisenbaHNges. mbH, (Sitz: Freiberg) Bahn
FEP Front-End Processor , In der Datenkommunikation wird damit ein Computer bezeicHNet, der zwischen Kommunikationsleitungen und einem Haupt- bzw. Hostcomputer platziert ist. Er entlastet den Host von Aufgaben, die mit der Datenkommunikation zusammenhängen. A  
FFM Frankfurt (Main), Organisation BundesbaHN Bahn
FFR Frequenzfolgereaktion, ein Phänomen des menschlichen Gehirnes, wie es auf äußere rhythmische Einflüsse (Musik, Licht) reagiert und die Hirnwellen darauf synchronisiert, auch im Zusammenhang mit Hemisphärensynchronisation, die sich dieser TecHNik bedienen  
FFT fast Fourier transformation (scHNelle Fourier Transformation),Syntheseform  
FGM englisch für: Female Genital Mutilation , Weibliche Genital Verstümmelung, siehe auch: BescHNeidung, Exzesion, Infibulation, Sunna, , Sex
Fgw Flurfördergerätewerkstatt, Organisation BundesbaHN Bahn
FHT Fachhochschule für TecHNik (Esslingen)  
FIF Fractal Image Format , FIF ist ein relativ neues Format, das mit der besten derzeit möglichen Kompression aufwartet. Die Bildqualität schwankt dabei aber stark je nach Vorlage. Für berecHNete oder gezeicHNete Bilder wenig sinnvoll. Wegen der geringen  
FIT Frauen in der TecHNik e.V.  
FIT Fraunhofer-Institut für Angewandte InformationstecHNik (St. Augustin)  
FIT zur SachbezeicHNung gewordener Markenname für Spülmittel DDR
FKE Frankfurt-Königsteiner EisenbaHN, (Sitz: Frankfurt (Main)) Bahn
FkK Fahrkartenkasse, Organisation BundesbaHN Bahn
Fkv Fahrkartenverwaltung, Organisation BundesbaHN Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
FKW Fluorkohlenwasserstoff (oHNe Chlor)  
Flm Fahrleitungsmeisterei, Organisation BundesbaHN Bahn
FMC fader-to-MIDI-converter (Schieberegler-zu-MIDI-Wandler), BezeicHNung bei STEINBERGs MIMIX-Software, siehe auch MIDI, MIMIX  
FMF Geschlechtsverkehr zu dritt. In Annoncen werden Dreier oft mit FMF , Frau - Mann - Frau abgekürzt. Diese Stellung wird auch oft als Sandwich bezeicHNet. (siehe auch: flotter Dreier, FFM, FMM) Sex
fod free of damage, englisch: oHNe Beschädigung Bahn
FOH Die Abkürzung FoH bedeutet Front of House; gemeint ist der Saalmischplatz also die Stelle an der ein TontecHNiker die einzelnen musikalischen Signale für das Publikum mischt. Musik
FOR free on rail, englisch: frei BaHNhof oder auf Güterwagen Bahn
FPM fast page memory (scHNeller Speicher), Vorgänger von, siehe auch: EDO  
FPT Fachbereichstag Physikalische TecHNik  
FPU (Enrico) Fermi-(JoHN) Pasta-(Stanislaw) Ulam (nichtlineares Schwingungssystem)  
frt Gesichtserkennung (Facial Recognition TecHNologies, FRT) Software
FSC full setting computer (KomplettregistrationsrecHNer), BezeicHNung bei TECHNICS-Orgeln  
FSK frequency shift keying (Verschlüsselung durch Frequenzverschiebung), nicht mehr gebräuchliches Synchronsignal oHNe Zeitinformationen  
FSP fast selection panel (Bedienoberfläche mit scHNellem Zugriff), BezeicHNung von Laserware Encom (X-ess-Softwaresequenzer  
FST Femtosekunden-TecHNologie  
FST First Sensor TecHNology GmbH = ausgegründetes Unternehmen der FU Berlin Firma
FTS faster than sound (scHNeller als der Klang), BezeicHNung im Zusammenhang mit dem, siehe auch: ISPW vom, siehe auch: IRCAM  
FTS FidoNet TecHNical Standard , Festlegung eines (Software-) tecHNischen Vorgangs, der für das gesamte FidoNet Gültigkeit hat.  
FTU Fortbildungszentrum für TecHNik und Umwelt (KfK, Karlsruhe)  
FTZ FernmeldetecHNisches Zentralamt (der Bundespost) (später: BAPT, dann: RegPT)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
FTZ Organisation, FernmeldetecHNisches Zentralamt, siehe auch FCC  
FUN DSP- functions (DSP- Funktionen), BezeicHNung bei KURZWEIL,siehe: DSP  
FVE Farge-Vegesacker EisenbaHN Bahn
FWM full wave memory (volle Wellenformspeicherung), Synthese-TecHNologie von YAMAHA  
FWW Die freie WoHNungswirtschaft (Zeitschr.)  
FYI For Your Information , zu Deiner/Ihrer Information, eigentlich keine tecHNische Abkürzung, sondern ein Akronym. Nachdem es aber inzwischen fast offiziellen Standard hat, habe ich es auch hier eingefügt  
g.U geschützte UrsprungsbezeicHNung = Siegen der europäischen Union die den Ursprung einer Ware bescheinigt
Gäste. Wortkürzung in einer GrundrisszeicHNung.  
GBB Geschäftsbereich BaHNbus, Organisation BundesbaHN Bahn
GBF Gesellschaft für BiotecHNologische Forschung (Braunschweig)  
GBF GüterbaHNhof  
GBV Güterbeförderungsvorschriften, Organisation BundesbaHN Bahn
GBW Gemeinnützige Bayrische WoHNungsgesellschaft Firma
GBZ Garantierte Beförderungszeit. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
Gde Gewerkschaft der EisenbaHNer  
GdT Gemeinschaftsausschuss der TecHNik  
GDW Geschäftsführende Bundes-, ReichsbaHNdirektion für das Werkstättenwesen, 1. 2. 1925 - 31. 12. 1964 Bahn
gez GezeicHNet Bahn
GFT Organisation, Gesellschaft für TecHNologietransfer  
GGT Gesellschaft für GerontotecHNik  
Abkürzung Erklärung Kategorie
GHN Großhandelsniederlassung  
GHS global harmonisierte System zur Einstufung und KennzeicHNung von Chemikalien (GHS, englisch Globally Harmonized System of Classification, Labelling and Packaging of Chemicals) der Vereinten Nationen ist ein weltweit einheitliches System zur Einstufung von Chemikalien sowie deren KennzeicHNung auf Verpackungen und in Sicherheitsdatenblättern [Quelle Wikipedia] Chemie
GIT Organisation, Guitar Institute of TecHNology (Institut für GitarrentecHNologie), ein Institut des, siehe auch: MI, siehe auch BIT, KIT, PIT, VIT  
Glb Gleisbauhof, Organisation BundesbaHN Bahn
Glb global, BezeicHNung für einen Bereich des WALDORF PULSE  
GOJ internationaler IATA Code für den Flughafen NizHNiy der Stadt NizHNiy Novgorod Russland IATA
GOZ Gebührenordnung für ZaHNärzte  
GPI general purpose interface (universell einsetzbare ScHNittstelle)  
GPU Graphical Processing Unit = Prozessoren die arithmetische BerecHNungen parallel ausführen können Computer
GPU Objedinjonnoje gossudarstwennoje polititscheskoje uprawlenije = BezeicHNung der Geheimpolizei der Sowjetunion
GQS Gesellschaft für Qualität und Standardisierung der DDR in der Kammer der TecHNik DDR
GSB Gleichstrom-S-BaHN Bahn
GSG Gesetz über tecHNische Arbeitsmittel (Gerätesicherheitsgesetz), amtliche Abkürzung Bahn
GSS Gesellschaft für StraßenbaHNen im Saartal AG Bahn
GST Gesellschaft für Sport und TecHNik  
GTC Gotham TecHNology Corporation  
GTE Global TecHNology and Engineering
GTL VEB GalvanotecHNik Leipzig DDR
GTZ Deutsche Gesellschaft für TecHNische Zusammenarbeit (Eschborn)  
GUI graphic userinterface (grafische Benutzeroberfläche), BezeicHNung des YAMAHA TG 300  
Abkürzung Erklärung Kategorie
GWS VEB Gerätewerk StaHNsdorf DDR
GWV Güterwagenvorschriften, Organisation BundesbaHN Bahn
GZV Güterzugbildungsvorschriften, Organisation BundesbaHN Bahn
HBB HansebaHN Bremen GmbH Bahn
Hbf HauptbaHNhof Bahn
Hbm HochbaubaHNmeisterei Bahn
HDI Haupt­satz der Diffe­rential- und Integral­recHNung Mathematik
HDR harddisk-recording, siehe auch: HD-Recording, in TypenbezeicHNungen zu findene Abkürzung (z.B. VESTAX, SOUNDSCAPE DIGITAL)  
HDR High-Dynamic-Range-KameratecHNik Computer
HDS high digital sound (hochwertiger Digitalklang), BezeicHNung der Firma BÖHM  
HHI Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut für NachrichtentecHNik (Berlin, neuer Name)  
HHN internationaler IATA Code für den Flughafen HaHN der Stadt Frankfurt Deutschland IATA
HID human interface device (menschliche ScHNittstelleneinheit), SammelbezeicHNung für Eingabegeräte bei RecHNern, wie z.B. Maus, Tastatur  
HLB Hessische LandesbaHN Bahn
HLT HauptleittecHNik
HLZ internationaler IATA Code für den Flughafen Hamilton der Stadt Hamilton Neuseeland, die Abkürzung der ICAO ist NZHN IATA
Hmb Hamburg, Organisation BundesbaHN Bahn
HMI HaHN-Meitner-Institut (Berlin)  
HMI HMI = Human Machine Interface; vorher: Man Machine Interface = Monitor, Maus und Tastatur; MMI wurde später zu HMI, da nicht nur Männer die LeittecHNik bedienen Leittechnik
HNH internationaler IATA Code für den Flughafen der Stadt Hoonah USA, Bundesland Alaska IATA
Abkürzung Erklärung Kategorie
HNL Honduras (Lempira), im internationalen Zahlungsverkehr gebräuchliches Währungskürzel der einzelnen Staaten  
HNL internationaler IATA Code für den Flughafen Honolulu International der Stadt Honolulu USA, Bundesland Hawaii, die Abkürzung der ICAO ist PHNL IATA
HNM Heliport Noise Model (Lärmbewertung)  
HNO Hals-, Nasen- und Ohren(-Klinik oder -Kunde)  
HNO Hals-Nasen-Ohren (Arzt)  
HNS internationaler IATA Code für den Flughafen der Stadt Haines USA, Bundesland Alaska IATA
HNV Heilbronner Verkehrsverbund, HNV-Tarif , Tfv 667 Bahn
HPC handheld personal computer (in der Hand haltbarer persönlicher RecHNer, Taschencomputer) Computer
HPC HighPower Charging = ScHNellladestation für E-Autos Auto
HPI Host Processor Interface , ScHNittstelle zur Zentraleinheit  
HRO high resolution oscillator (hochauflösender Oszillator), BezeicHNung von MARION SYSTEMS für deren Oszillatoren im, siehe auch: ASM  
HSB Harzer SchmalspurbaHNen GmbH, (Sitz: Wernigerode) Bahn
HSB Heidelberger Straßen- und BergbaHN AG Bahn
HSI Human System Interface , Mensch System ScHNittstelle , Sichgeräte (Monitor) und Eingabegeräte (Maus, Tastatur) bei der Firma ABB  
HSS harmonic source sampling (AufzeicHNung harmonischer Quellen), Synthese-TecHNologie von TECHNICS in deren Digitalpianos, siehe auch SHSS  
HSS harter ScHNellstahl (Werkzeuge)  
HTB HellertalbaHN GmbH, (Sitz: Steinebach) Bahn
HTG Hyperschall-TecHNologie Göttingen (DLR)  
HUB Dt.Nabe, Zentrum, , tecHNische Einrichtung, an die mehrere RecHNer eines Netzwerks angeschlossen werden, um eine sternförmige, strukturierte Topologie zu realisieren.  
HVB Hauptverwaltung der Deutschen BundesbaHN, Organisation BundesbaHN (Sitz zunächst: Offenbach, ab 1. 10. 1953: Frankfurt/Main) Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
HVE Hauptverwaltung der EisenbaHNen der britischen und US-Zone, 1. 10. - 10. 12. 1946 (Sitz: Bielefeld) Bahn
HVE Hauptverwaltung der EisenbaHNen des amerikanischen und britischen Besatzungsgebiets, 11. 12. 1946 - 30. 9. 1948 (Sitz zunächst: Bielefeld, ab 11. 12. 1947 Offenbach) Bahn
HVR Hauptverwaltung der Deutschen ReichsbaHN im Vereinigten Wirtschaftsgebiet, 1. 10. 1948 - 6. 9. 1949 (Sitz: Offenbach) Bahn
HWY Highway , AutobaHN  
HzL Handbuch zum LoHNsteuerrecht Bahn
HzL Hohenzollerische LandesbaHNen AG, (Sitz: Hechingen) Bahn
IBM International Business Machines , wahrscheinlich der weltweit gößte Hersteller von Büromaschinen und RecHNer  
ICB Institute for Collaborative BiotecHNology (USA)  
ICE Intercity Express (BundesbaHN)  
ICO Intermediate circular Orbit , mittlere UmflaufbaHN eines Satelliten  
ICT (Fraunhofer-) Institut für Chemische TecHNologie (Pfinztal bei Karlsruhe)  
ICT inductively coupled transducer (induktiv verkoppelter Transducer), Begriff aus der MonitorlautsprechertecHNik  
ICT Information And Communication TecHNologies , Informations- und Kommunikationssystem  
ICT Information and Communication TecHNology  
IDE Integrated Device Electronic , eine LaufwerksscHNittstelle, bei der sich die Controllerelektronik auf dem Laufwerk befindet und daher eine getrennte Adapterkarte überflüssig ist.  
IDE integrated disc disk, drive electronic (integrierte Laufwerkselektronik), häufig auf, siehe auch: pcs zu findene BezeicHNung für den Anschluß von z.B., siehe auch: CD-ROM-Laufwerken  
idF intelligent digital filter (intelligentes Digitalfilter), BezeicHNung von TECHNOS, vgl. IDO, ISC  
IDI ISDN direct interface (direkte ISDN-ScHNittstelle), siehe auch ISDN  
IDO intelligent digital osczillator (intelligenter Digitaloszillator), BezeicHNung von TECHNOS, siehe auch IDF, ISC  
IDU Interface Data Unit , ScHNittstellen-Dateneinheit  
Abkürzung Erklärung Kategorie
IEA Nachrichtenaustausch über eine InternetscHNittstelle (Internet-EMCS-Anwendung (IEA)) Zoll
IEC International ElectrotecHNical Commission  
IEC International ElectrotecHNical Commission , Teil der ISO  
IEC International ElektrotecHNical Commission (engl.) , Internationale ElektrotecHNische Kommission  
IEC Organisation, International ElectrotecHNical Commission (Internationale ElektrotecHNische Kommission), Normungsgesellschaft zur Normung von Audio- und ElektrotecHNik mit Sitz in Genf,siehe auch: DIN, CCIR, NAB, RIAA, auch als IEC-Steckverbindung (vom IEC  
IET Institution of Engineering and TecHNology
IFC Industry Foundation Class (ScHNittstelle)  
IFT (Fraunhofer-) Institut für FestkörpertecHNologie (München)  
IFT Institut für FenstertecHNik. Vergibt Zertifikate für Fenster, Türen und Fassaden.  
IGB (Fraunhofer-) Institut für Grenzflächen- und BioverfahrenstecHNik (Stuttgart)  
IGC interactive gain control (interaktive Verstärkungskontrolle), BezeicHNung bei BEHRINGER  
IGN Installations-GeräuscHNormal (DIN 52218)  
IGZ Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (Großbeeren und KüHNhausen bei Erfurt)  
IHF Organisation, Institute of High-Fidelity (Institut für hohe Wiedergabetreue), Institut für die Normung audiotecHNischer Qualitätsstandards mit Sitz in New York, vergleiche auch, siehe auch: DIN 45500  
IIS Internet Information Server , Dienstprogramm, mit dem Sie Ihren Computer als Internet Server kennzeicHNen können.  
IKT Informations- und KommunikationstecHNologien  
IKV Instrumentenkofferverstärker, Baureihe von HOHNER  
Ilm IlmebaHN-Aktiengesellschaft, (Sitz: Einbeck) Bahn
ILT (Fraunhofer-) Institut für LasertecHNologie (Aachen)  
ILV (Fraunhofer-) Institut für LebensmitteltecHNologie und Verpackung (München, bis 31.12.97, danach: IVV)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
IMB Institut für Molekulare BiotecHNologie (Jena)  
IMM Institut für MikrotecHNik (Mainz)  
IMO Institut für MikrostrukturtecHNologie und Optoelektronik (Wetzlar)  
IMT Institut für MikrostrukturtecHNik (KfK)  
IMT Institute of MicrotecHNology (Universität von Neuchâtel, CH)  
IoV Terminus „Internet of Voice“. Erinnert sprachlich an „das Internet der Dinge“, bezeicHNet nichts weiter als eines der derzeit angesagtesten Features im Digitalmarkt, einen Software Sprachassistenten Software
IPE integrated parameter edit (integrierte Parameterbearbeitung), BezeicHNung bei KORGs Pandora-Effektprozessor  
IPK (Fraunhofer-) Institut für Produktionsanlagen und KonstruktionstecHNik (Berlin)  
IPM (Fraunhofer-) Institut für Physikalische MesstecHNik (Freiburg)  
IPP Internet Presence Provider , BezeicHNung kommerziellen Dienste im Internet.  
IPS individual plant simulator = individuell für eine Firma zugescHNittener Simulator Kraftwerk
IPT (Fraunhofer-) Institut für ProduktionstecHNologie (Aachen)  
IQD Institut für QualitätskennzeicHNung von sozialen Dienstleistungen GmbH
IRC interactive ratio control (interaktive Pegelkontrolle), BezeicHNung bei BEHRINGER  
IRC Internet Relay Chat (RecHNernetz)  
IRQ interrupt request (Unterbrechungsersuchen), hier: Begriff aus der ComputertecHNik, z. B. bittet eine, siehe auch: pcs um Beachtung, d.h. sie versucht, das laufende Programm (unmerkbar) zu unterbrechen um Daten für sich zu erhalten  
IRT Informations- und RechentecHNik, IndustrierobotertecHNik  
IRT Organisation, Institut für RundfunktecHNik, Deutsches Institut  
ISC intelligent synthesis cell (intelligente Synthese-Zelle), BezeicHNung von TECHNOS, siehe auch IDF, IDO  
ISI (Fraunhofer-) Institut für SystemtecHNik und Innovationsforschung (Karlsruhe)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
ISI Institut für Schicht- und IonentecHNik (Jülich)  
ISI Institute für SystemtecHNik und Inovationsforschung , Frauenhofer-Institut  
ISM Industrial, Scientific, Medical Band , bezeicHNet ein Frequenzband oberhalb von 2,4 GHz, das kostenfrei genutzt werden darf  
ISR Ingenieurschule für TextiltecHNik Reichenbach  
IST (Fraunhofer-) Institut für Schicht- und OberflächentecHNik (Braunschweig)  
ITF Integrierter Taktfahrplan. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
ITG InformationstecHNische Gesellschaft (im VDE)  
IUT Institut Universitaire de TecHNologie  
IVR Interactive (or: Integrated) Voice Response = Sprachdialogsystem mit Stimmen Erkennungs TecHNologie  
IVT informationsverarbeitende TecHNik  
IVV (Fraunhofer-) Institut für VerfahrenstecHNik und Verpackung (München, ab 1.1.98, vorher: ILV)  
IVX intelligent voice x-former transformer (intelligenter Stimmenumwandler), TecHNologie zur Reproduktion von beliebigen Stimmen, siehe auch APA  
IWR Interdisziplinäres Zentrum für Wissenschaftliches RecHNen (Univ. Heidelberg)  
IWS (Fraunhofer-) Institut für Werkstoff- und StrahltecHNik (Dresden)  
IWT Informationssystem Wissenschaft und TecHNik  
IWU (Fraunhofer-) Institut für Werkzeugmaschinen und UmformtecHNik (Chemnitz)  
IWZ Informationszentrum Wärmepumpen und KältetecHNik  
IZT Innovationszentrum für TelekommunikationstecHNik (Erlangen ?)  
IZT Institut für Zukunftsstudien und TecHNologiebewertung (Berlin)  
JAR JahresrecHNung
Abkürzung Erklärung Kategorie
JbE Jahrbuch des EisenbaHNwesens Bahn
JCI internationaler IATA Code für den Flughafen JoHNson Industrial der Stadt Kansas City USA, Bundesland Missouri IATA
JET Joint European Torus (FusionsreaktortecHNik, Culham, Oxford, England)  
JFK internationaler IATA Code für den Flughafen JoHN F Kennedy Intl Airport der Stadt New York USA, Bundesland New York, die Abkürzung der ICAO ist KJFK IATA
Jgh BundesbaHN-Junggehilfe Bahn
JHS JoHN Hornby Skewes  
JME JAHN MUSIKELEKTRONIK  
JON internationaler IATA Code für den Flughafen der Stadt JoHNston Island USA, Bundesland Outlying Islands, die Abkürzung der ICAO ist PJON IATA
JSC JoHNson Space Center (USA)  
JSC Organisation, Japanese Standardization Committees (japanische StandardisierungsKommittees), SammelbezeicHNung für JIS, EIAJ, siehe auch: IEC  
JST internationaler IATA Code für den Flughafen JoHNstown Cambria der Stadt JoHNstown USA, Bundesland Pennsylvania IATA
JST Japan Science and TecHNology Corporation (or: Agency)  
JTC EBU/ETSI Joint TecHNical Committee (TC im ETSI)  
JTC Joint TecHNical Committee , Gremium bzw. Organisation  
JVM Java Virtual Machine, Java ist eine plattformunabhängige C++-äHNliche, objektorientierte Programmiersprache. Der Java-Compiler erzeugt aber keinen nativen Maschinencode, sondern einen Bytecode, der interpretiert werden muss. Dies geschieht mit Hilfe der  
JWN internationaler IATA Code für den Flughafen JoHN C. Tune der Stadt Nashville USA, Bundesland Tennessee IATA
JZ. JahrzeHNt  
KBE Köln-Bonner EisenbaHN Bahn
KBF KnotenbaHNhof. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
KBS Knappschaft-BaHN-See (KBS) Versicherung
Abkürzung Erklärung Kategorie
KBW Kraftwagenbetriebswerk, Organisation BundesbaHN Bahn
KDE Kulturhaus der EisenbaHNer  
KDS KURZWEILs digital stream (KURZWEILs digitaler Strom), digitale ScHNittstelle am K 2500  
KdT Kammer der TecHNik  
KdT Kammer der TecHNik (Ostdeutsche Ingenieure)  
KFL Kreisbetriebe für LandtecHNik  
KGN Körperschall-GeräuscHNormal  
KIA ZaHNputzmethode; KAI-Methode (Kauflächen, Außenflächen, Innenflächen) Medizin
KIS Knowbot Information Service (RecHNernetz-Service)  
KIT Karlsruher Institut für TecHNologie Firma
KIT Keyboard Institute of TecHNology (Institut für KeyboardtecHNologie), Teil des, siehe auch: MI, siehe auch BIT, GIT, PIT, VIT  
KKK Kryo-Kanal Köln (DLR, Köln, Porz-WaHNheide)  
KLA Kalkulation LeittecHNischer Anlagen
Klb KleinbaHN Bahn
KLK Kleiderkasse, Organisation BundesbaHN Bahn
KMR KugelmessrecHNer  
KMS NebenbaHN (Bad) Krozingen - Münstertal / Sulzburg Bahn
KNE Kassel-Naumburger EisenbaHN Bahn
KOK KreisbaHN Osterode - Kreiensen Bahn
KrG Gesetz über Kreuzungen von EisenbaHNen und Straßen, (vom 04.07.1939) Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
KRI KommunikationsrecHNer Inselbus  
KTC KINGSTON TECHNOLOGY CORPORATION  
KTG KerntecHNische Gesellschaft  
KTI Keyboard TecHNologies Incorporated  
KTI kriminaltecHNisches Institut  
KTU KriminaltecHNische Untersuchung Bahn
KTW Koch TransporttecHNik Wadgassen (KTW) Firma
KVB Krankenversorgung der BundesbaHNbeamten Bahn
Kvl Kraftverkehrsleitung, Organisation BundesbaHN Bahn
KWV Kommunale WoHNungsverwaltung, Kohlewertstoffveredelung, Kraftwerk Vockerode  
L2F Layer 2 Forwarding , Protokoll, mit dem Cisco-Router Anmeldeinformationen vom Einwählpunkt an einen anderen RecHNer oder ISP weiterreichen. Siehe auch: L2TP  
LBE Lübeck-Büchener EisenbaHN Bahn
LBK Luftbremskopf. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
LCL in der ARD Fernsehserie Verbotene Liebe gibt es ein Modelabel Ligne Clarisse LaHNstein Fernsehen
LDI LEXICON digital interface (LEXICON DigitalscHNittstelle), Modell aus dem LEXICON STUDIO, siehe auch: HDR  
LDK LaHN-Dill-Kreis in Wetzlar, Kreis Hessen, Kraftfahrzeug Kennzeichen in Deutschland  
LDL Lipoproteine (LDL) sind Fett-Eiweiß-Verbindungen, die fettlösliche Substanzen wie Cholesterin binden, durch den Blutkreislauf transportieren und letztlich zu einer Verkalkung der Arterien führen können. Ideal sind LDL-Werte von nicht mehr als 100 mg/dL (Milligramm pro Deziliter) und deutlich weniger als 130 mg/dL. ÄHNlich wie beim Blutdruck steigt mit dem LDL-Cholesterinwert auch das Herzinfarktrisiko.
LEG LandeseisenbaHNgesetz Bahn
LEH Lebensmitteleinzelhandel (LEH) bezeicHNet Handelsunternehmen im Einzelhandel mit einem Sortiment, das überwiegend aus Lebensmitteln besteht [Quelle: Wikipedia] Handel
LES im Bereich der MobilfunktecHNologie den Location Enabling Server Telekommunikation
Abkürzung Erklärung Kategorie
LfB Landesbevollmächtigter für BaHNaufsicht Bahn
LFE Low Frequency Effect , Effekte von Niedrigfrequenzen, (BaßtontecHNik)  
LFE low frequency effect (Niederfrequenzeffekt), BezeicHNung für einen Subwoofer-Kanal, siehe auch 5.1-Format  
LFT Lehrstuhl für FertigungstecHNologie Erlangen Bildung
LGZ LoHNgemeinkostenzuschlagssatz
lit Landesbetrieb fär InformationstecHNik (Berlin)  
LIW VEB LandtecHNische Instandsetzungswerke DDR
LJZ LebensjahrzeHNt  
LLT Lieferantenspezifische LeittecHNik Leittechnik
LNT Besondere Bedingungen für das Verkehren von Leichten Nahverkehrstriebwagen im Mischbetrieb mit Regelfahrzeugen der EisenbaHNen des öffentlichen Verkehrs Bahn
LNY internationaler IATA Code für den Flughafen Lanai der Stadt Lanai City USA, Bundesland Hawaii, die Abkürzung der ICAO ist PHNY IATA
LPC LexiPowerCore, TecHNologie von LEXICON für den Einsatz von HostrecHNern bei der Audiobearbeitung  
LPC linear predictive coding (lineares VorausberecHNungsverfahren), Verfahren bei der Datenkompression  
LPT lineprinter (Zeilendrucker), hier: BezeicHNung für die parallelen ScHNittstellen am Computer (DruckerscHNittstellen, LPT1 und LPT2), vgl., siehe auch: COM  
LRC lostless realtime coding (verlustfreie Echtzeitdatenkomprimierung), von MERGING TECHNOLOGIES entwickeltes Verfahren im PYRAMIX/KEFRON  
LRP Von der TU Berlin und dem HHI entwickelte TecHNik, die sogenannte "Layer-wise Relevance Propagation" (LRP), die sichtbar macht, aufgrund welcher Kriterien KI-Systeme Entscheidungen treffen Forschung & Entwicklung
LRT Light Rapid Transport (Railway TecHNology)  
LSR linear spatial reference (lineare spatiale Referenz) Monitor-TecHNologie von, siehe auch: JBL  
LST Leit- und SicherungstecHNik (Railway TecHNology)  
LST LoHNsteuer, Abkürzung aus dem deutschen Steuerrecht  
Abkürzung Erklärung Kategorie
LTA Sie wollen trotz gesundheitlicher Probleme wieder im Beruf stehen? Die Deutsche Rentenversicherung hilft IHNen dabei. Sie finanziert Leistungen zur beruflichen Rehabilitation oder zur Berufsförderung. Der Fachbegriff dafür lautet "Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben" (LTA). Diese Leistungen sollen Ihre Erwerbsfähigkeit erhalten und IHNen neue Berufschancen eröffnen. Versicherung
LTC longitudinal time code (horizontale Zeitverschlüsselung), SMPTEAufzeicHNungsverfahren, siehe auch VITC, SMPTE  
LTD Laser Display TecHNology  
LTT Lehrstuhl TecHNische Thermodynamik (LTT) Universität
LTV LoHNtarifvertrag für die Arbeiter der Deutschen BundesbaHN Bahn
LUI local user interface = örtliche BenutzerscHNittstelle Technik
LUL London Underground Limited = Betreiber des Londoner U-BaHNnetzes Bahn
LVT LeistungsverzeicHNis für Triebfahrzeuge Bahn
LZB Linienzugbeeinflussung (Railway TecHNology)  
BundesbaHN-Maschinenämter, Organisation BundesbaHN Bahn
MFA Multi-Faktor-Authentifizierung; Bei der Multifaktor-Authentifizierung (MFA) handelt es sich um ein Authentifizierungsverfahren, das mindestens zwei Berechtigungsnachweise miteinander kombiniert. Das Verfahren dient allgemein der Absicherung von Anmeldeprozessen, sorgt für einen sicheren Zugriff auf Unternehmensnetzwerke, prüft Identitäten und erschwert somit Identitätsdiebstähle. Das MFA Verfahren wird beispielsweise beim elektronischen Zahlungsverkehr, bei der Anmeldung an Cloud-Services sowie beim Zugang zu Netzwerken und RecHNersystemen verwendet. Computer
MHL Mobile High-definition Link (MHL) ist eine digitale ScHNittstelle, welche audiovisuelle Signale vom Mobiltelefon an ein TV-Gerät überträgt. Fernsehen
MIB Medienpädagogisch informationstecHNische Beratung Organisation
MIT Massachusetts Institute of TecHNology Schule
mmi Man Machine Interface = Monitor, Maus und Tastatur; MMI wurde später zu HMI = Human Machine Interface umbenannt, da nicht nur Männer die LeittecHNik bedienen Leittechnik
MMS Mensch Maschine ScHNittstelle
MMS Multimedia Messaging Services: MMS ergab sich aus der Weiterentwicklung der Bild- und Textübertragung in Mobilfunknetzen per SMS. Via MMS können Handy-Nutzer unterschiedliche Medien wie Texte, Bilder, Animationen, Video- und Audiosequenzen zu einer Nachricht verarbeiten und anschließend verschicken. TecHNologisch fungiert MMS als IP-basierte Lösung für die Übertragung der Inhalte über verschiedene mobile Endgeräte hinweg. Telekommunikation
mof mensch oHNe freunde
MPA Mehrperspektivischer Ansatz, ein didaktisches Modell für den TecHNikunterricht
MPA Moving Picture Accelerator, eine LCD-TecHNik von Samsung
Abkürzung Erklärung Kategorie
MSF multistage flash process (normally called MSF process tecHNique) = ein Prozeß zur Wassergewinnung Technik
MTB preformed cabling and Mass Termination boards (MTB’s) = Kabelklemmen an denen Kabel in einem LeittecHNikschrank aufgelegt werden können Technik
MTP Maxi Termi Point = AnschlusstecHNik für Kabel
NGO Never goes obsolete = TecHNik wird so gestaltet, dass sie mit zukünftigen Systemen kompatibel ist
NLP Natural Language Processing [englisch; deutsch: Neuro-Linguistisches Programmieren] Zusammen mit automatischer Spracherkennung ist NLP die am weitesten verbreitete TecHNologie der künstlichen Intelligenz. Ob Google Anfragen, Siri-Befehle oder die Steuerung über Amazons Alexa, sie alle arbeiten mit Spracherkennung und Sprachverstehen. Computer
NPL Notleidende Kredite (auch englisch Non-performing Loans oder NPL, Problemkredite, toxische Kredite oder umgangssprachlich faule Kredite) ist die BezeicHNung für Kredite, bei denen der Schuldner mit dem Schuldendienst in Rückstand gerät, sich deshalb im Schuldnerverzug (Quelle: Wikipedia) Bank
NSN National Stock Number oder NATO Stock Number ist eine international anerkannte Nummer, mit der die Armeen verschiedener Länder Produkte kennzeicHNen. Quelle Wikipedia Armee
NTL nichttecHNische Verluste (englisch: non-tecHNical losses); Verluste in Stromleitungen, die keine tecHNische Ursache haben Kraftwerk
OBD On-Board-Diagnose-Anschluss = ScHNittstelle im Auto an der die Werkstatt das Fehler Diagnose Gerät anschließt Auto
OKT Oktober = der zeHNte Monat im Jahr
OPC OLE for Process Control, Standardisierte Software-ScHNittstellen im Bereich AutomatisierungstecHNik Computer
OWO oral without - oral oHNe Kondom Sex
PBC PRE BID CLARIFICATION = tecHNische Klärungen vor der Legung eines Angebots
PCT Pennsylvania College of TecHNology, eine US-amerikanische Universität in Williamsport (Pennsylvania) Bildung
PCT Private Communications TecHNology, eine Erweiterung des Secure Sockets Layer (SSL) Computer
PDH Plesiochrone Digitale Hierarchie, eine international standardisierte TecHNik zum Multiplexen digitaler Datenströme Computer
PDX Princeton Divertor Experiment (FusionsreaktortecHNik, PPPL)  
PEG Prignitzer EisenbaHN GmbH, (Sitz: Putlitz) Bahn
PET Privacy Enhancing TecHNologies  
PFC power factor control (Kontrolle der Stromaufnahme), TecHNik von QSC für Endstufen  
Abkürzung Erklärung Kategorie
PID Packed Identification. Das heißt, einzelne im Transportstream enthaltene Pakete müssen gekennzeicHNet sein. Die KennzeicHNung ist ein vierstelliger Kode, getrennt nach Audio und Video. So wird z. B. eine Überschreibung von SCPC-Signalen verhindert.  
PID Process Identifier , ein numerischer BezeicHNer, mit dem ein Prozess während seiner Ausführung eindeutig gekennzeicHNet ist. Sie können PIDs im Task-Manager anzeigen lassen.  
PIE Peine-Ilseder EisenbaHN Bahn
PIP plug-in-panels (Einsteckfach), BezeicHNung bei Crown-Endstufen  
PIT Percussion Institute of TecHNology (Institut für PerkussionstecHNologie), Teil des, siehe auch: MI, siehe auch BIT, GIT, KIT, VIT  
PKI Public Key Infrastructure , Dieser Begriff wird für gewöHNlich zur Beschreibung der Gesetzmäßigkeiten, Richtlinien, Standards sowie der Software verwendet, die Zertifikate sowie öffentliche und private Schlüssel regeln bzw. ändern.  
PLM Predictive Load Margin Computer = Vorausschauender LastrecHNer Kraftwerk
PLT Princeton Large Experiment (FusionsreaktortecHNik, PPPL)  
PLT ProzessleittecHNik
PLV Preis- und LeistungsverzeicHNis Bank
PMD pitch modulation depth (Tiefe der Tonhöhenmodulation), BezeicHNung für einen Parameter des YAMAHA DX 7, siehe auch AMD, AMS, PMS  
PMS pitch modulation sensitivity (Empfindlichkeit der Tonhöhenmodulation), BezeicHNung für einen Parameter des YAMAHA DX 7, siehe auch AMD, AMS u. PMD  
PNF PNF ist ein Akronym für „Propriozeptive Neuromuskulare Faszilation“. TecHNik, bei der ein bestimmter Muskel aktiviert wird, um einen Muskel an einem Gelenk zu entspannen, damit die Steifheit um dieses Gelenk herum verringern wird Sport
PNH internationaler IATA Code für den Flughafen Pochentong der Stadt PHNom Penh Kambodscha IATA
PNI internationaler IATA Code für den Flughafen PoHNpei International der Stadt PoHNpei Mikronesien IATA
POC People of Color = SammelbezeicHNung für Personen mit nicht weißer Hautfarbe Person
POS bezeicHNet auch Electronic Cash, es werden dabei Karte und Pin benötigt. Der Händler stellt eine Online-Verbindung zur Bank her, die ihm hohe Sicherheit garantiert, weil eine Zahlungsgarantie besteht. Der Händler kann außerdem feststellen, ob eine Sperrun  
POS Packet over Sonet, Begriff aus der Datennetzwerk TecHNik, siehe auch Synchrone Digitale Hierarchie  
POS polytecHNische Oberschule  
POS PolytecHNische Oberschule der DDR DDR
Abkürzung Erklärung Kategorie
POV point of View = eine TecHNik die bei Filmen angewandt wir um dem Betrachter das Gefühl zu geben realistisch dabei zu sein. Bei Pornofilmen z.B. wird den Akteuren eine Kamera am Kopf befestigt. So sieht der Zuschauer später das was der Darsteller wärend der Dreharbeiten gesehen hat. Video
PPC polar pattern converter (veränderbare Richtcharakteristik), TecHNik von AKG für Mikrofone  
PPF Private Project Financing (Railway TecHNology)  
PPK Papier, Pappe, Karton = BezeicHNung auf Müllkontainern
PPP parallel push pull (paralleler Zug und Druck), VerstärkertecHNologie  
PRD pitch- and rhythm-detector (Tonhöhen- und Rhythmusdetektor), BezeicHNung bei einer Software von Xanadu  
PRV Preview - (PRV, PVW) Vorschau: simulierter Video-ScHNitt, ProbescHNitt  
PSM Platform Support Module , plattformunerstützende Module für SMP-RecHNer Computer
PTA Pharmazeutisch TecHNische Angestellt = sind meistens die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Apotheke
PTB Physikalisch-TecHNische Bundesanstalt (Braunschweig)  
PTI Physikalisch-TecHNisches Institut (DDR, Jena) DDR
PTJ Piano TecHNican Journal (Klavierbauerjournal), Fachzeitschrift für den Klavierbauer  
PTP Peer-to-Peer Netzwerk, Alle beteiligten RecHNer können sowohl als Client als auch als Server agieren. Zugriffsrechte werden nicht zentral, sondern lokal auf jedem RecHNer definiert.  
PTR Physikalisch-TecHNische Reichsanstalt (Berlin, ab 1887)  
PTU polytecHNischer Unterricht  
PTY program type (Programmtyp), BezeicHNung beim Autoradio  
PTZ PolytecHNisches Zentrum  
PTZ PosttecHNisches Zentralamt  
PTZ Produktions- tecHNisches Zentrum  
PTZ ProduktionstecHNisches Zentrum (FhG, Berlin)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
PVC Permanent Virtual Circuit (or: Channel) (RecHNernetz)  
PVM Parallel Virtual Machine (ParallelrecHNer)  
PVW Preview - (PRV, PVW) Vorschau: simulierter Video-ScHNitt, ProbescHNitt  
PWT Plan Wissenschaft und TecHNik  
PWV Personenwagenvorschrift (DV 409), Organisation BundesbaHN Bahn
Q 3 Qualitätsstufe 3 bei der Verspachtelung von Gipsplatten. BezeicHNet die Sonderverspachtelung, d.h. es werden Maßnahmen getroffen, die über die Standardverspachtelung (Q 2) hinaus gehen.  
QED quick edit (ScHNelleditor), BezeicHNung bei YAMAHA-Synthesizern  
QFX synthesizer with sequencer and effects (Synthesizer mit Sequenzer und Effekte), ursprüngliche gedachte BezeicHNung für den ENSONIQ VFX-SD  
QIC Quarter Inch Cartridge , Streamer-Kassette oder Viertel-Zoll-Cassette. BezeicHNung für eine Magnetbandcassette (Streamer-Tape). Der Name gibt dabei die Breite des verwendeten Magnetbands an eben 0.25 Zoll (0635 cm)  
QLN Quiet Line Noise (Rauschpegel oHNe Signal)  
QMC Quanten-Monte-Carlo (-TecHNik)  
R 1 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, In trockenem Zustand explosionsgefährlich  
R 2 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Durch Schlag, Reibung, Feuer oder andere Zündquellen explosionsgefährlich  
R 3 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Durch Schlag, Reibung, Feuer oder andere Zündquellen besonders explosionsgefährlich  
R 4 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Bildet hochempfindliche explosionsgefährliche Metallverbindungen  
R 5 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Beim Erwärmen explosionsfähig  
R 6 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Mit und oHNe Luft explosionsfähig  
R 7 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Kann Brand verursachen  
R 8 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Feuergefahr bei Berührung mit brennbaren Stoffen  
R 9 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Explosionsgefahr bei Mischung mit brennbaren Stoffen  
Abkürzung Erklärung Kategorie
R03 IEC-BezeicHNung für Zink-Kohle-Batterien vom Typ Micro.  
R14 IEC-BezeicHNung für Zink-Kohle-Batterien vom Typ Baby.  
R20 IEC-BezeicHNung für Zink-Kohle-Batterien vom Typ Mono.  
RAW ReichsbaHN Ausbesserungs Werk DDR
RBD ReichsbaHNdirektion  
RBD ReichsbaHNdirektion, DR in der DDR DDR
Rbf RangierbaHNhof Bahn
RBG Regental-BaHNbetriebsgesellschaft, (Sitz: Viechtach) Bahn
RCB recording track begin adress (Startadresse der AufzeicHNungsspur)  
RCE recording track end adress (Endadresse der AufzeicHNungsspur)  
RCM record module (AufzeicHNungsmodul)  
RCO ramp controlled oscillator (durch einen Rampengenerator kontrollierter Oszillator), BezeicHNung beim JOMOX SUNSYN  
RDA Der genaue Grad der Abrasion einer ZaHNpaste wird durch den so genannten RDA-Wert (Radioaktive Dentin Abrasion) angegeben. Medizin
REG Regensburg, Organisation BundesbaHN Bahn
REJ Reject message (AbleHNungsmeldung)  
RET Resolution Enhancement TecHNology  
RFC Request For Comment(s) (RecHNernetz)  
RFD Request For Discussion (RecHNernetz)  
RFT Radio- und FernmeldetecHNik, Kombinat der Rundfunkgerätehersteller DDR
RFZ Rundfunk- und FernsehtecHNisches Zentralamt  
Abkürzung Erklärung Kategorie
RhB Rhätische BaHN Bahn
RhB Rhein-HaardtbaHN GmbH, (Sitz: Ludwigshafen) Bahn
RHG Gesetz betreffend die Verbindlichkeit zum Schadensersatz für die bei dem Betriebe von EisenbaHNen, Bergwerken usw. herbeigeführten Tötungen und Körperverletzungen (Reichshaftpflichtgesetz), Bund, jetzt: Haftpflichtgesetz (HPflG) Bahn
RHG RecHNungshofgesetz, Baden-Württemberg Bahn
RID künftiger Anhang D des COTIF: Règlement concernant le transport international ferroviaire des marchandises dangereuses (frz.) , Ordnung für die internationale EisenbaHNbeförderung gefährlicher Güter, (bislang Anlage I zur CIM) amtliche Abkürzung Bahn
RIP Raster Image Processor , Programm das Druckdaten in eine Rastergrafik umrecHNet, die dann z.B. von einem Drucker ausgegeben werden kann. Computer
RIP Règlement concernant le transport international ferroviaire des wagons de particuliers (frz.) , Ordnung für die internationale EisenbaHNbeförderung von Privatwagen, (bislang Anlage II zur CIM) amtliche Abkürzung Bahn
RMC recording mixing console (AufzeicHNungsmischkonsole), Baureihe von VESTAX  
RPO recovery point objectiv = wie viel Daten dürfen verloren gehen bis der RecHNersystem wiederhergestellt ist? Computer
RPS realtime phrase sequencer (Phrasenechtzeitsequenzer), BezeicHNung z.B. beim ROLAND MV-30 STUDIO M  
RPT repeat (wiederholen), BezeicHNung bei YAMAHA  
RRE Reinheim-Reichelsheimer EisenbaHN Bahn
RRS ROLAND remote control interface (ROLANDs FernbedienungsscHNittstelle )  
RSA Rivest Shamir Adelman, weitverbreitete EntzifferungstecHNologie auf mathematische Algorithmen basierend (benannt nach den drei Erfindern)
RSB RegionalscHNellbaHN Bahn
RSE Rhein-Sieg-EisenbaHN Bahn
RSE Richtlinien für die Durchführung der Gefahrgutverordnung Straße und EisenbaHN (GGVSE-Durchführungsrichtlinien) Bahn
RSS RSS steht für „Really Simple Syndication", zu deutsch etwa „echt einfache Verbreitung". RSS ist eine TecHNologie, die es IHNen ermöglicht, bestimmte Inhalte einer Web-Seite zu abonnieren. Internet
RSX real sound experience (das echte Klangerlebnis), BezeicHNung von INTEL  
RTC real-time communications tecHNology supported by Google, Mozilla and Opera Computer
Abkürzung Erklärung Kategorie
RTD Research and TecHNological Development (EC)  
RTO recovery time objectiv = wie viel Zeit vergeht bis ein RecHNersystem wiederhergestellt ist? Computer
RTO Research and TecHNological Organization (EC)  
RTS Request To Send , Sendeaufforderung, Kabelsignal der V.24-ScHNittstelle.  
RTW Radio-TecHNische Werkstätten  
RVB Reisekostenvorschrift für die Beamten des BundeseisenbaHNvermögens Bahn
RVR Runway Visual Range (Start- und LandebaHN-Sicht)  
RVR Runway Visual Range (Start- und LandebaHNsicht)  
RWY Runway (Start- und LandebaHN, Piste)  
S 7 Visuelle Sortierung für BauscHNittholz. Geringe Tragfähigkeit (früher Güteklasse III)  
S/H sample and hold (abtasten und halten), häufig auch fälschlicherweise als Zufallsgenerator bezeicHNet  
SAR Galileo Search and Rescue (SAR) = Galileo-Suche und -Rettung; Dieser SAR-Dienst dient dazu, Menschen in Notsituationen, beispielsweise auf See oder in den Bergen,per Satellit zu orten. Das System funktioniert äHNlich dem GPS System. Hat aber eine höhere Genauigkeit und wird von Staaten in Europa betrieben. Geographie
SAT Siemens Audiologische TecHNik GmbH Siemens
SBB Schweizerische BundesbaHNen Bahn
SBK Selbstblockstelle. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
SBR Saarbrücken, Organisation BundesbaHN Bahn
SBS ScHNellbremsschleife. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
SBT Siemens Building TecHNologies Fire & Security Products GmbH & Co. oHG Siemens
SBT Siemens Building TecHNologies GmbH & Co. oHG = Siemens Gebäude Ausrüstung Siemens
Sbw BundesbaHN-Schwellenbearbeitungswerk Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
SCH Schacht. BauteilbezeicHNung in BauzeicHNungen.  
SDX storage data acceleration (Datenspeicherbeschleunigung), Verfahren für das scHNelle Übertragen von Daten von, siehe auch: CD-ROM auf, siehe auch: HD über den Cache-Speicher  
SEG Süddeutsche EisenbaHN-Gesellschaft, (erloschen, ehem. Sitz Essen) Bahn
SES statisches Energiespeichersystem Sitras = Energie eines bremsenden Zugs wird in einen Energiespeicher neben dem BaHNgleis eingespeist und kann später dem selben Zug oder einem nachfolgenden Zug beim Beschleunigen wieder zurückgegeben werden Bahn
SET Science, Engineering, TecHNology  
SET Set, Komplettpaket, Bundleware, BezeicHNung in SYNRISE für Multimediapakete aus mehreren Bestandteilen (z.B. Soundkarte, CD-ROM-Laufwerk, MIDI-ScHNittstelle, Software usw.), bzw. anderen äHNlichen aus mehreren Komponenten bestehenden Komplettpaketen  
SEV Slovak ElectrotecHNical Committee , CENELEC angegliederte Organisation. Siehe auch CENELEC  
SFC Steam Flow Calculation = DampfflussberecHNung Kraftwerk
SFD Start Frame Delimiter , Frame-Anfangs-KennzeicHNung  
SFM Services for Macintosh , Programmpaket, mit dem ein Windows/NT-Server auch Apple-Macintosh-RecHNer bedienen kann.  
SFT Organisation, Schule für TontecHNik, Wuppertal  
SFV Sammlung fahrplantecHNischer Verfügungen (DV 402), Organisation BundesbaHN Bahn
SGG ScHNellgang  
SHE Südharz EisenbaHN Bahn
SHG Gesetz über die Haftpflicht der EisenbaHNen und StraßenbaHNen für Sachschäden, (aufgehoben, jetzt: Haftpflichtgesetz) Bahn
SID slew-rate induced distortion (durch Unterdrückung induzierte Verzerrung), EndstufentecHNik von Crown  
SID Sound Interface Device , SoundscHNittstelle  
SIG Signaldienst, in Verbindung mit AmtsbezeicHNung Bahn
SIP solo in place (Einzelspurabhöre), BezeicHNung bei Mischern  
SIT Siemens Integrated TecHNology Siemens
Abkürzung Erklärung Kategorie
SKL Abkürzung für SchlüsseltecHNologien, Komplexe Rationalisierung, Leistungs- und zukunftsorientiert (selbstgewählter Werbespruch)  
SKR System KleinrecHNer  
SLC super linear converter (super-linearer Konverter), TecHNik von DENON  
SLM spatial light modulator (spatialer Lichtmodulator), BezeicHNung im Zusammenhang mit, siehe auch: HDSS  
SLP Single Link Procedure , Verfahren für den Einfach-ÜbermittlungsabscHNitt  
SLV SoldatenlaufbaHNverordnung  
SLV Verordnung über die LaufbaHNen der Soldaten (SoldatenlaufbaHNverordnung), amtliche Abkürzung Bahn
SMB system management bus (SystemverwaltungsscHNittstelle)  
SMH ScHNelle Medizinische Hilfe  
SMP Symmetric Multiprocessing , Mehrere Prozessoren arbeiten parallel in einem RecHNer, verwenden dabei aber einen gemeinsamen Speicher. Siehe auch: MPP  
SMR SchmalspurbaHN mit Rollfahrzeugverkehr Bahn
SMT sample mix table (Samplemischtabelle), BezeicHNung bei ROLAND  
SMT service mount tecHNology (Oberflächen-MontagetecHNik), TecHNologie, bei welcher kleinste Bauteile zum Einsatz kommen  
SMT Surface Mount TecHNology (Platinenherstellung)  
SOB englische Abkürzung für: son of a bitch , HurensoHN ( Mehrzahl: sons of bitshes) (Internetumgangssprachlich Sex
SOH AbscHNittsrahmenkopfteil , section overhead  
SOU Jazz- sousaphone (Sousaphon), Blechblasinstrument äHNlich Posaune, nach dem Erfinder J. Ph. Sousa benannt  
SPP Standard Parallel/Printer Port , StandarddruckerscHNittstelle  
SQD sequencer with quick disk drive (Sequenzer mit scHNellem Diskettenlaufwerk (2,8-Laufwerk)), hier Baureihe von KORG  
SRG slow ramp generator (langsamer Rampengenerator), BezeicHNung beim EMS-REHBERG LOGIK-Synthesizer  
Abkürzung Erklärung Kategorie
SRT Schule für RundfunktecHNik Nürnberg  
SRT Studio- und RundfunktecHNik  
SSB Stuttgarter StraßenbaHNen AG Bahn
SSC SSC (supersonic) ist die BezeicHNung für überschallscHNelle Passagierflugzeuge.  
SSD Solid-State-Drive bzw. Solid-State-Disk (kurz SSD) = nichtflüchtiger Datenspeicher der ComputertecHNik Computer
SSH Signaling System Handler (Railway TecHNology)  
SSK ScHNellschlussklappe  
SSP sound signal processor (Klangsignalprozessor), BezeicHNung b. GALIM  
SSP super session player (interaktive Begleitautomatik), BezeicHNung bei YAMAHA  
SSt Schallschutzstufen (Ruheschutz in WoHNungen, VDI-Richtlinie 4100)  
SSV ScHNellschlussventil  
ssz schreib scHNell zurück
STB StraßenbaHN Transport
STC Signaling and Traffic Control (Railway TecHNology)  
STG SchiffbautecHNische Gesellschaft  
STK Stereo Keyboardmixer (Stereokeyboardmischer), Baureihe von HOHNER  
STL StundenloHN  
Stm BundesbaHN-Starkstrommeisterei, Organisation BundesbaHN Bahn
Stm Scientific TecHNical and Medical (Information)  
STN The Scientific and TecHNical Information Network (Datenbank)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
STS Section de TecHNicien Supérieure  
STU Abk. in Synrise für Begriffe aus der Studio- und KommunikationstecHNik  
STV Ständiger Vertreter des Generalvertreters, Organisation BundesbaHN Bahn
SUE ScHNellumschalteinrichtung Leittechnik
SVR super video recording (Super-Videoaufnahme), VideoaufzeicHNungsverfahren  
SWG Siemens WoHNungsgesellschaft  
SWH StudentenwoHNheim  
SWT sampled wave tecHNology (TecHNologie der gesampelten Wellen), Verfahren der Klangerzeugung von FARFISA  
SWT Sektion Wissenschaft und TecHNik (MfS)  
TBB TecHNische Baubestimmungen Bahn
TBC thermal brain circuit (thermische Gehirn-Schaltung), TecHNik v. DYNACORD für deren Lautsprecher gegen Überhitzung  
TBE tecHNical bid evaluation
TBG TecHNologie-Beteiligungs-Gesellschaft (Tochter der Deutschen Ausgleichsbank)  
TBL TecHNisch-Betriebliche Leitstelle Bahn
TBR TecHNical Basis for Regulation (DECT)  
TCC TecHNical Calculation Container Leittechnik
TCC TecHNical Contract Conditions
TCC Traffic Control Center (Railway TecHNology)  
TCN TecHNical Committee on Noise (ASA)  
TCP TecHNological Capabilities Panel (USA)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
TCP Transmission Control Protocol (RecHNernetz)  
TCS tonal characteristics search (Suche nach klanglichen ÄHNlichkeiten), Funktion in der Software C-LAB Explorer 32  
TCS Turbine Control System = Turbinen LeittecHNik Leittechnik
TDI Transport Driver Interface , Transporttreiber-ScHNittstelle:Windows-Netzwerken die gemeinsame ScHNittstelle für Netzwerkkomponenten, die auf Sitzungsebene miteinander kommunizieren  
TDS TecHNical Documention Sheet
TEC tecHNical excellence and creativity (tecHNische Exzellenz und Kreativität), US-Preis für Studiogeräte, sogenannter TEC-Award  
TEC TecHNical Expertise Center (Telekommunikation)  
TEG (Fraunhofer-) TecHNologie-Entwicklungsgruppe  
TFA TecHNical Field Assistance
TFP Die BezeicHNung time for prints (englisch, kurz: TFP, auch time for pictures) steht in der Fotografie für eine Vereinbarung zwischen einem Fotomodell und einem Fotografen, bei der das Modell nicht mit einer Gage, sondern mit den Resultaten des Fotoshootings für seine Dienste entloHNt wird. Klassischerweise sind dies Papierabzüge (engl.: prints) der Fotos, die im Rahmen des Fotoshootings entstanden sind. Seit dem Einzug der Digitalfotografie ist auch der Begriff TFCD (time for cd) gebräuchlich. Hierbei werden die Bilder in digitaler Form (meist auf CD) dem Modell weitergegeben. Sex
TFS Tunnelfunksystem. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
TFT thin film transistor (Dünnfilmtransistor), Begriff aus der, siehe auch: LCDTecHNik  
Tfv TarifverzeicHNis, Tarife der dem DEVV angehörenden EisenbaHNen können unter der angegebenen Tfv-Nummer bei DB AHS - Logistikcenter, Kriegsstr. 1, 76131 Karlsruhe käuflich erworben werden. Bahn
Tfz Triebfahrzeug. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
TGL TecHNische Normen, Gütervorschriften und Lieferbedingungen  
TGL TecHNische Normen, Gütevorschriften und Lieferbedingungen , Gegenstück zur DIN aus der DDR DDR
tgp Three Gorges Project, die englische BezeicHNung des Drei-Schluchten-Damm des Flusses Yangtse in der Volksrepublik China Reisen
TGV Train à grande vitesse (?) (französische BaHN)  
TGZ TecHNologie- und Gründerzentrum  
THN internationaler IATA Code für den Flughafen Vandersborg der Stadt Trollhattan Schweden, die Abkürzung der ICAO ist ESGT IATA
Abkürzung Erklärung Kategorie
THN Thoraxniveau  
THW Bundesanstalt TecHNisches Hilfswerk Bahn
THW TecHNische Hochschule Wismar  
TIB TecHNische Informationsbibliothek (Hannover)  
TID transient induced distortion (Transienten-induzierte Verzerrung) EndstufentecHNik von Crown  
TID transient intermodulation distortion (dynamische Verzerrungen), auch als TIM bezeicHNet  
TIF Tagged Image File Format , Standardformat für professionelle Druckbilder der Firma Aldus. Komprimierung bis zu 50% möglich oHNe Verluste. Es wird eine Farbtiefe bis zu 32 bit unterstützt. Es ist sehr weit verbreitet und wird von den meisten Programmen ver  
TIF Tunnelinstandhaltungsfahrzeug. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
TIM transient induced intermodulation (Transienten-induzierte Intermodulation), EndstufentecHNik von Crown  
TKG Telekommunikationsgesetz, TextilkennzeicHNungsgesetz  
TKK TecHNikerkrankenkasse  
TKO TecHNische Kontrollorganisation  
TLB tecHNische Lieferbedingungen Bahn
TLD top level domain (oberster Bereich), höchste Ebene in einer Internetadresse, siehe auch Internet, URL; Beispiel: Europa .at.ba.be.bg.by.ch.cy.cz.de.dk.ee.es.eu.fi.fr.gg.gr.hr.hu.ie.im.is.it.je.li.lt.lu.lv.md.me.mt.nl.no.pl.pt.ro.rs.ru.se.si.sk.tr.ua.uk Asien .asia.ae.af.am.cn.hk.il.in.io.ir.jp.kg.kr.la.mn.my.ph.sg.tl.tw.vn Nordamerika .ca.gl.mx.pm.us Mittelamerika .ag.ai.bz.cr.dm.do.gd.gt.HN.ht.lc.ms.ni.pa.sv.sx.tc.vc.vg.vi Südamerika .bo.br.cl.co.ec.gs.gy.pe.py.uy.ve Afrika .ac.bi.cm.dj.ly.mg.mu.ng.re.sc.sh.sl.so.st.tf.ug.yt.za Australien/Ozeanien .as.au.cc.cx.fj.fm.hm.ki.nf.nu.nz.pw.sb.tk.tv.to.vu.wf.ws  
TLS TecHNologische Leitstelle  
TMC Traffic Message Channel , Digitaler Verkehrsfunk - Datenkanal zur Verkehrslage. Erlaubt eine Selektion des Datenstroms hinsichtlich Fahrtrichtung, -gebiet oder Straßenklasse. Auf Knopfdruck stehen IHNen so jederzeit, die für Ihren Standort aktuellen Infor  
TMS Organisation, TECHNICS Music School (TECHNICS-Musikschule)  
TOA Tech Open Air (TOA), Europas größtes interdisziplinäres TecHNologie-Festival Veranstaltung
TOC Table of Contents , InhaltsverzeicHNis  
TOC table of contents (InhaltsverzeicHNis), hier das InhaltsverzeicHNis einer, siehe auch: CD, siehe auch PQ-Code  
Abkürzung Erklärung Kategorie
TOM tecHNisch-organisatorische Maßnahme; Gemeint sind z.B. damit die in Art. 32 DSGVO geregelten tecHNischen und organisatorischen Maßnahmen (TOMs).  
TOP TecHNical Office Protocol , Kommunikationsprotokoll für den Bürobereich  
TOS TECHNICS Organ School (TECHNICS-Orgelschule)  
TOU TecHNologieorientierte Unternehmensgründungen (Modellversuch, neue Bundesländer)  
TPD TecHNisch Physische Dienst (TNO-TU Delft, NL)  
TPL tecHNisch-physikalisches Labor  
TPM TecHNical Project Manager Engineering
TPS transducer premium system (Transducer-Premiumsystem), MikrofontecHNologie von, siehe auch: AKG  
TPX Tokamak Physics Experiment (FusionsreaktortecHNik, PPPL)  
TRA TecHNical Risk Assessment (TRA) = Prüfung auf tecHNische Risiken in einem Projekt Engineering
TRG TecHNische Regeln für Gase, amtliche Abkürzung Bahn
TRI internationaler IATA Code für den Flughafen Municipal Tri-City Airport der Stadt Bristol/JoHNson City/Kingsport USA, Bundesland Tennessee IATA
TRK TecHNische Richtkonzentration  
TRS TecHNische Richtlinie für Straßenfahrzeuge, amtliche Abkürzung Bahn
TRT TecHNische Richtlinien Tanks, amtliche Abkürzung Bahn
TSB TaunusbaHN Bahn
TSD Transport Solutions Division (Railway TecHNology)  
TSI TecHNical Specifications for Interoperability (Railway TecHNology)  
TSI tecHNische Spezifikationen für die Interoperabilität Bahn
TSO TecHNical Specifications Organizations  
Abkürzung Erklärung Kategorie
TSR Terminate-and-Stay-Resident , ein unter MS-DOS ausführbares Programm, das auch dann im Arbeitsspeicher geladen ist, wenn es nicht ausgeführt wird. Da es im Arbeitsspeicher verbleibt, kann es scHNell zur Erledigung einer bestimmten Aufgabe aufgerufen werde  
TSS TurbinenscHNellschluss = turbine fast shut down system = turbine quick disconnect  
TST tactile sound transducer, TecHNologie von Clark Synthesis  
TTC Telecommunications TecHNology Council (Japan)  
TTM Organisation, TecHNo TecHNik Messe  
TTS Twitter Tourette Syndrom (TTS) Neue TecHNologien erzeugen auch neue Krankheiten. Laut Wikipedia zeigt sich das Tourette Syndrom durch sogenannte Tics. Das konkrete Erscheinungsbild variiert von Patient zu Patient. Bei Tics handelt es sich um unwillkürliche, rasche, meistens plötzlich einschießende und mitunter sehr heftige Bewegungen, die immer wieder in gleicher Weise einzeln oder serienartig auftreten können. Lautliche, ungewollte Äußerungen wie Ausrufe oder Geräusche zählen mit dazu. Beim Twitter Tourette Syndrom (TTS) ist die betroffene Person nicht in der Lage den Zeitpunkt und die Information zu kontrollieren, die sie über den Nachrichtendienst Twitter in Umlauf bringt. Ist Donald Trump an Twitter Tourette Syndrom (TTS) erkrankt? Krankheit
TTT Organisation, TecHNo TecHNic Tour, Veranstaltung zur Vorstellung von Musikalien zum Thema TecHNo, siehe auch TTT2  
TUB TecHNische Universität Berlin  
TUD TecHNische Universität Darmstadt  
TUK TecHNische Universität Karl-Marx-Stadt  
TUM TecHNische Universität München  
TWE Teutoburger Wald-EisenbaHN Bahn
Twf BundesbaHN-Triebwagenführer Bahn
TWK tecHNisch-wissenschaftliche Kennziffern  
TWY Taxiway (RollbaHNen zwischen Flugplatzvorfeld und den Start- und LandebaHNen) Reisen
TYP Abk. in Synrise, wenn die genannte Abk. in TypenbezeicHNungen verwandt wird  
TZW TecHNologiezentrum Wasser (Karlsruhe)  
und äHNliche(s) Bahn
UBB Unternehmensbereich BaHNbus, Organisation BundesbaHN Bahn
UBB Usedomer Bäder BaHN GmbH, (Sitz: Heringsdorf) Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
Ubf UmschlagbaHNhof Bahn
Ubf UmschlagbaHNhof. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
UDI universal digital interface (universelle digitale ScHNittstelle) Digitalformat der WAVEFRAME CORPORATION  
UDP User Datagram Protocol , Eine Ergänzung zu TCP, die einen verbindungslosen Datagrammdienst anbietet. Dieser garantiert weder die Lieferung noch die korrekte Reihenfolge der gelieferten Pakete (äHNlich wie IP).  
UEE Uetersener EisenbaHN Bahn
UET über Terrain. LagebezeicHNung in BauzeicHNungen.  
UFO user function output (benutzerdefinierter Ausgang), BezeicHNung b. BÖHM Software
UIC Internationaler EisenbaHNverband. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
UIC Union internationale des chemins de fer (frz.) , Internationaler EisenbaHNverband Bahn
ULP Umlaufplan. Abkürzung aus dem BaHNbereich. Bahn
UNC UNC-TecHNik (Uplink Noise Cancellation) = Geräuschunterdrückung Computer
UNC Universal Naming Convention , Eindeutiger NamenskennzeicHNung innerhalb von Netzten. Syntax: Server-NameFreigabename  
UNI User Network Interface , Teilnehmer-Netz-ScHNittstelle  
UPI universal peripheral interface (universelle PeripheriescHNittstelle)  
USB Universal Serial Bus , ScHNittstelle zwischen PCs und Perepheriegeräte, Besonderheiten: bis zu 27 Geräte können in Reihe geschaltet werdenHot-Plug-fähig, d.h. der PC muss nicht ausgeschaltet werden, wenn ein USB-Gerät angeschlossen wird PC erkennt das a  
USB Universal Serial Bus, serielle ScHNittstelle, über die bis zu 127 periphere Geräte (Scanner, Drucker, Modems usw.) an den PC angeschlossen werden können.  
USI universal synthesizer interface (universelle SynthesizerscHNitt- stelle), erster Vorschlag für die spätere MIDI-ScHNittstelle, vergleiche, siehe auch: MIDI  
USM Universalstopfmaschine. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
USS UmleitscHNellschluss  
Ust Umladestelle, Organisation BundesbaHN Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
Ust UmweltsensortecHNologie  
UTC ultra tube circuitry (Ultra-Röhrenschaltung), TecHNik v. BEHRINGER Elektro/Elektronik
UTE Union TecHNique de landlsquo,Electricité , CENELEC-Mitglied. Siehe auch CENELEC  
UTR Jahrbuch d. Umwelt- u. TecHNikrechts  
UTZ UTZ ist ein Gütesiegel zur Zertifizierung von Kaffee, Tee und Kakao. Das Wort UTZ ist keine gewöHNliche Abkürzung, sondern stammt aus der Sprache der Maya, dem alten Volk aus Südamerika, und bedeutet so viel wie „gut“. Und das kommt nicht von ungefähr: UTZ Certified unterstützt Kaffeebauern dabei, in den Bereichen Betriebswirtschaft, soziale Arbeitsbedingungen und in Umweltmanagement geschult zu werden, also auch Rücksicht auf Mensch und Natur zu nehmen. Quelle: Tchibo
UUS internationaler IATA Code für den Flughafen Komutovo der Stadt YuzHNo-Sakhalinsk Russland, die Abkürzung der ICAO ist UHSS IATA
VbF VerschiebebaHNhof Bahn
VBG VerzeicHNis der Bestimmungsstellen für Güterwagen Bahn
VBG VerzeicHNis der Einzel-Unfallverhütungsvorschriften der gewerblichen Berufsgenossenschaften Recht
VBG VogtlandbaHN GmbH, (Sitz: Neumark) Bahn
VBL Vorschrift für die Ermittlung der Betriebsleistungen im Schienenverkehr (DV 407), Organisation BundesbaHN Bahn
vBO Vereinfachte EisenbaHN-Bau- und Betriebsordnung, (vom 10. 2. 1943, aufgehoben) Bahn
VCC Vehicle Control Center (Railway TecHNology)  
VCW voltage controlled wave (spannungsgesteuerte Wellenform), BezeicHNung beim EMS-REHBERG LOGIK Synthesizer  
VDD NebenbaHN Voldagsen - Duingen - Delligsen Bahn
VDE Das VDE-Zeichen auf elektrotecHNischen Erzeugnissen dokumentiert die Sicherheit und Normenkonformität hinsichtlich elektrischer, mechanischer, thermischer, toxischer und sonstiger Gefährdungen.  
VDE Organisation, Verband Deutscher ElektrotecHNiker, Verband für die Normung und Prüfung der Konstruktion elektrischer Geräte (VDE-Zeichen), siehe auch CE  
VDE Verband Deutscher EisenbaHNen Bahn
VDE Verband Deutscher ElektrotecHNiker (oder: Elektroingenieure) e.V.  
VDE Verein Deutscher ElektrotecHNiker , Gremium bzw. Organisation  
Abkürzung Erklärung Kategorie
VDI virtual device interface (ScHNittstelle für virtuelle Vorrichtungen)  
VDS Verband Deutscher SeilbaHNen und Schlepplifte e.V. Bahn
VDS Verbandes Deutscher SeilbaHNen und Schlepplifte eV  
VDT visual display terminal (Terminal mit visueller Anzeige), an einem HauptrecHNer angeschlossene Arbeitsstation (Netzwerkterminal)  
VEE Vorwohle-Emmerthaler EisenbaHNgesellschaft, (erloschen) Bahn
VES Vorschrift für den Dienst auf elektrisch betriebenenen Strecken (DV 462), Organisation BundesbaHN Bahn
VFR VFR ist die Abkürzung für Visual Flight Rules, das bedeutet auf deutsch, wie weiter unten erwäHNt, Sichtflugregeln.  
VGB Allgemeine Bedingungen für die Neuwertversicherung von WoHNgebäuden gegen Feuer-, Leitungswasser- und Sturmschäden Bahn
VGB TecHNische Vereinigung der Großkraftwerks-Betreiber e. V. Organisation
Vgw Verkehrsgerätewerkstatt, Organisation BundesbaHN Bahn
VIF VITC-Interface (VITC-ScHNittstelle), Typ von Rosendahl StudiotecHNik, siehe auch VITC  
VIS video index system (Videoindexsystem), spezielles InhaltsverzeicHNis für Videobänder, welches auf dem Band gespeichert wird  
VIT Organisation, Vocal Institute of TecHNology (Institut für VokaltecHNologie),Teil des, siehe auch: MI, siehe auch BIT, GIT, KIT, PIT  
VIU Vital Interface Unit (Railway TecHNology)  
VkK Verkehrskasse, Organisation BundesbaHN Bahn
VLE Verordnung über die Lärmsanierung der EisenbaHNen, amtliche Abkürzung Schweiz Bahn
VLM very low mass (sehr wenig Masse), TecHNologie von Audix im miniaturisierten Mikrofonbau  
VLM VerzeicHNis lieferbarer Musikalien  
VND Dienstvorschrift für den vereinfachten NebenbaHNdienst (DV 437), fahrdienstlich Bahn
VNW Verband Norddeutscher WoHNungsunternehmen e.V. Organisation
Abkürzung Erklärung Kategorie
VOX vocals (Stimmen, Gesang, Chor), häufig als KlangbezeicHNung  
VPS video-programming-signal (Videoprogrammiersignal), von bestimmten VPS-fähigen Sendern ausgestrahltes Signal, welches den Beginn und das Ende einer Sendung kennzeicHNen und dem VPS-fähigen Videorekorder somit unabhängig von der tatsächlichen Startzeit eine  
VPV Verordnung über das Plangenehmigungsverfahren für EisenbaHNanlagen, amtliche Abkürzung Schweiz Bahn
VSC voice setting computer (Kompositionscomputer), Einrichtung bei TECHNICS-Orgeln  
VSO variable speed oscillator (Oszillator mit variabler Geschwindigkeit), BezeicHNung bei DIGIDESIGN und LEXICON  
VSP variable sound processing (variable Klangbearbeitung), BezeicHNung bei Produkten von BEHRINGER  
VSS Vorschrift für den Schranken- und Streckenwärterdienst (DV 814), Organisation BundesbaHN Bahn
VST virtual studio tecHNology (virtuelle StudiotecHNologie), von der Firma STEINBERG entwickelter Standard für das Integrieren von PlugIns in deren Software, wird auch von EMAGIC unterstützt, siehe auch AMT  
VTC Valve TecHNology Console (RöhrentecHNikkonsole), Typ von, siehe auch: TLAudio  
VTD VermittlungstecHNischer Dienst (bei der Post)  
VTE Verordnung des UVEK über die Zulassung zum Führen von Triebfarzeugen der EisenbaHNen, amtliche Abkürzung Schweiz Bahn
VTM Virtual TecHNician Module  
VTT Valtion teknillinen tutkimuskeskus (TecHNical Research Centre of Finland, Espoo, Finnland)  
VzG VerzeicHNis der örtlich zulässigen Geschwindigkeiten Bahn
W/M weight of measurement, englisch: FrachtberecHNung nach Maß oder Gewicht Bahn
W/O without , englisch oHNe  
WBB wurzelfeste BaHNen und Beschichtungen  
WBF WoHNbaufläche  
WBG WoHNungsbaugesellschaft  
WBK WoHNungsbaukombinat  
Abkürzung Erklärung Kategorie
WBS WoHNberechtigungsschein  
WBV Vorschrift für die techische Behandlung der Wagen im Betrieb (DV 426), Organisation BundesbaHN Bahn
WCU Wayside Control Unit (Railway TecHNology)  
WDS Wärmedämmstoff, z.B. in Wänden und belüfteten Dächern, auch druckbelastbar, unter druckverteilenden Böden oHNe Anforderungen an die Trittschalldämmung, in unbelüfteten Dächern unter der Dachhaut und Parkdecks.  
WDS Weichendiagnosesystem. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
WEB wechselweise ein- und zweigleisiger Betrieb. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
WEG Gesetz über das Wohungseigentum und das DauerwoHNrecht (WoHNungseigentumsgesetz), nicht amtliche Abkürzung Bahn
WEG Westdeutsche EisenbaHN-Gesellschaft, (erloschen) Bahn
WEG WoHNungseigentumsgesetz  
WEG Württembergische EisenbaHN-Gesellschaft, (Sitz: Waiblingen) Bahn
WEL OberlaHNkreis in Weilburg, Kreis (LM) Hessen, veraltetes Kraftfahrzeug Kennzeichen in Deutschland, welches nicht mehr vergeben werden darf und daher in der Zukunft ausläuft  
WER westliche Einführung der RiedbaHN Bahn
WGG WoHNgebietsgaststätte, WoHNgebietsgruppe  
WGG WoHNungsgemeinnützigkeitsgesetz  
WGK VEB WoHNungs- und Gesellschaftsbaukombinat DDR
WGV Verordnung über die Anlegung und Führung der WoHNungs- und Teileigentumsgrundbücher (Wohungsgrundbuchverfügung), amtliche Abkürzung Bahn
WGZ WoHNgebietszubringer  
WIF Word-Clock-Interface (Word-Clock-ScHNittstelle), Typ von Rosendahl StudiotecHNik  
WKG WoHNkomplex-Gaststätte  
WLE Westfälische LandeseisenbaHN Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
WLK WirtschaftszweigloHNgruppenkatalog  
WLT Wissenschaftlicher Arbeitskreis LasertecHNik  
WMI Windows Managing Instrumentation , eine Verwaltungsinfrastruktur in Windows 2000, in der die Überwachung und Steuerung der Systemressourcen durch eine Gruppe von ScHNittstellen unterstützt wird. Damit steht ein logisch strukturiertes, konsistentes Modell  
WOO Werk oHNe Opuszahl  
WPG wave plate guide (Wellblechführung), TecHNik im Monitorbau  
WPO WoHNparteiorganisation  
WPW Wolf-Parkinson-White-Syndrom = angeborene LeitungsbaHN als Kurzschluss zwischen den Vorhöfen und den Kammern  
WSR WoHN-Schlafraum Reisen
WSW NebenbaHN Wiesloch - Schatthausen / Waldangelloch Bahn
WTD WehrtecHNischen Dienststelle für Waffen und Munition
WTF wissenschaftlich-tecHNischer Fortschritt  
WTG wissenschaftlich-tecHNische Gesellschaft  
WTI wissenschaftlich-tecHNische Information  
WTZ Wissenschaftlich-TecHNische Zusammenarbeit (BMBF)  
WTZ Wissenschaftlich-TecHNisches Zentrum, wissenschaftliche-tecHNische Zusammenarbeit  
WUM WoHNungswirtschaft und Mietrecht (Zeitschr.)  
WuT Wissenschaft und TecHNik  
WWG World Wide Grid (RecHNernetz)  
WWW World Wide Web (RecHNernetz)  
WZV Wartezeitvorschriften, Organisation BundesbaHN Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
XLR ground left right (Masse, links, rechts), hier Belegung der so bezeicHNeten Steckerbuchse (Studiostandard für Audiobuchsen)  
YHN internationaler IATA Code für den Flughafen der Stadt Hornepayne Kanada IATA
YSJ internationaler IATA Code für den Flughafen Turnbull Field der Stadt Saint JoHN Kanada, die Abkürzung der ICAO ist CYSJ IATA
YXJ internationaler IATA Code für den Flughafen Fort St JoHN der Stadt Fort St JoHN Kanada, die Abkürzung der ICAO ist CYXJ IATA
YYT internationaler IATA Code für den Flughafen St JoHNs International der Stadt St JoHNs Kanada, die Abkürzung der ICAO ist CYYT IATA
ZBB ZeitbedarfsberecHNung Bahn
ZBF Organisation, Zentrale BüHNen-, Fernseh- und Filmvermittlung (Sitz in Leipzig)  
ZBF ZugbaHNfunk Bahn
ZBV Zentralstelle für BaHNstromversorgung, Organisation BundesbaHN Bahn
ZDE Zugdatenersteller. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
ZER Zentrales EinwoHNerregister  
ZfB Zentralstelle für Betriebswirtschaft und Datenverarbeitung (Sitz: Frankfurt/Main), Organisation BundesbaHN verselbständigt aus Sonderabteilung der BD Ffm am 1. 2. 1970 Bahn
ZFN zentrale Fahrgeldnachforderungsstelle, Organisation BundesbaHN Bahn
ZFS Zentrum FertigungstecHNik Stuttgart, (Stiftung) Bahn
ZFT Zentrum für Forschung und TecHNologie  
zob Zentraler Omnibus BaHNhof Transport
1337 BezeicHNung für die "User-Elite" oder die sog. Leetspeak. Computer
2F4U Too Fast For You = Zu scHNell für dich Computer
ABDE Die schweizerische BauartbezeicHNung ABDe 4/4 steht für vierachsige Elektrotriebwagen, die mit Erster und Zweiter Klasse sowie Gepäckabteil ausgestattet sind. Bahn
ÄBF ÜberholungsbaHNhof. Abkürzung aus dem BaHNbereich.  
Abkürzung Erklärung Kategorie
ADDS Active Directory (AD) heißt der VerzeicHNisdienst von Microsoft Windows Server, wobei ab der Version Windows Server 2008 der Dienst in fünf Rollen untergliedert und deren Kernkomponente als Active Directory Domain Services (ADDS) bezeicHNet wird. Quelle Wikipedia Computer
ÄDR Als American Depositary Receipt (ADR, oft auch American Depository Receipt oder American Depositary Share) werden auf Dollar lautende, von US-amerikanischen Depotbanken (depositary banks) in den USA ausgegebene Aktienzertifikate bzw. Hinterlegungsscheine bezeicHNet, die eine bestimmte Anzahl hinterlegter Aktien eines ausländischen Unternehmens verkörpern und an ihrer Stelle am US-Kapitalmarkt wie Aktien gehandelt werden. quelle wikipedia Bank
ahci Advanced Host Controller Interface (AHCI) ist ein offener ScHNittstellen-Standard für Serial-ATA-Controller. Computer
AK47 Abkürzung für Awtomat KalascHNikowa obrasza 47; das 1947 von Michail Timofejewitsch KalascHNikow entwickelte russische Sturmgewehr üblicherweise auch als KalascHNikow BezeicHNet Armee
asap as soon as possible = deutsch: so scHNell wie möglich
ASMR Autonomous Sensory Meridian Response (oft als ASMR abgekürzt) bezeicHNet die Erfahrung eines statisch-äHNlichen oder kribbelnden Gefühls auf der Haut, das typischerweise auf der Kopfhaut beginnt und sich entlang des Nackens und der oberen Wirbelsäule bewegt (sogenannte Tingles). Quelle: Wikipedia Medizin
ATEX Die BezeicHNung ATEX leitet sich aus der französischen Abkürzung für ATmosphère EXplosibles ab. ATEX ist ein weit verbreitetes Synonym für die ATEX-Leitlinien der Europäischen Union. Sie befassen sich mit dem Explosionsschutz. Organisation
AUSL Mit dieser Abkürzung werden Versicherungszeiten gekennzeicHNet, die in einem Land der Europäischen Union (EU), dem Europäischen Wirtschaftsraum EU (EWR) oder einem Vertragsstaat zurückgelegt wurden. Versicherung
BITV Barrierefreie-InformationstecHNik-Verordnung Recht
BKGS BucHNungen Reisen
BMGS Mit dem Amstantritt der neuen Bundesregierung sind einige Bundesministerien neu zuge- scHNitten worden, entsprechend wurden Arbeitsbereiche des ehemaligen Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMGS) neu zugeordnet zwischen dem - Bundesministerium für Gesundheit (BMG) - und dem neu gebildeten Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). Politik
BMWI Bundesministerium für Wirtschaft und TecHNologie
BPoc Black People of Color = SammelbezeicHNung für Personen mit schwarzer Hautfarbe Person
CBTC Communication Based Train Control (Railway TecHNology)  
CCIR Organisation, ComitŠ Consultatif International des Radio-Communications (International beratender Ausschuß für den Funkdienst), Organisation der, siehe auch: IUF für konstruktive und meßtecHNische Empfehlungen, z.B. CCIR-Norm (SchwarzweißfernseHNorm)  
CCNR Completion of Calls on No Reply (CCNR) ist ein Dienstmerkmal in der Telefonie. Die deutsche BezeicHNung für CCNR lautet Rückruf bei Nichtmelden. Mit CCNR kann der Anrufer einen Rückruf beauftragen wenn der angerufene Teilnehmer den Anruf nicht annimmt. Telekommunikation
CCTV closed circuit television, abgewandelte FernseHNorm  
CEET Clean and Efficient Energy TecHNologies  
CFML Cold Fusion Markup Language , CFML ist die Script-Sprache von Cold-Fusion-Servern zu erstellen von dynamischen Websites. Sie ist sehr einfach zu erlernen, da sie HTML entleHNt ist, d.h. sie besitzt TAGs, die äHNlich wie in HTML ausgebaut sind und beginnen  
CGDE Christliche Gewerkschaft Deutscher EisenbaHNer Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
CICS Customer Information Control System , TPM der Intel-RecHNer, TPM - Terminal Puffer Monitor - ist eine Software zur Steuerung eines Systems, siehe auch TPM  
CIIT channel instrument interlacing tecHNology (TecHNologie der kanalweisen Kreuzung von Instrumenten), Syntheseform von DiAcoustics Musik
CIST (Moskau-Fraunhofer) Institut für Chemische TecHNologie Pfinztal  
CITO Rezept: scHNell  
CMYK Cyan, Magenta, Yellow, blacK , bezeicHNet das subtraktive Farbmodell beim Papierdruck.  
COM1 communication port 1 (Kommunikationsport 1), serielle ScHNittstelle von Computern (z.B. Maus), siehe auch LPT  
COMP computer (RecHNer)  
COMP computer (RecHNer), hier f. Newsgroup-Richtung im, siehe auch: Internet rund um das Thema Computer  
CORE co-efficent optimized room emulator (zusätzliche optimierte Raumsimulation), BezeicHNung für einen Hallalgorithmus im T. C. ELECTRONICS M 5000  
COST Coopération Européenne dans la domaine de la recherche scientifique et tecHNique  
COST Cooperation in the Field of Scientific and TecHNical Research (EC),  
CSTI Civil Space TecHNology Initiative (NASA)  
CUTE Clarkson University Terminal Emulator (RecHNernetz)  
CWDT CREAMWARE DATENTECHNIK  
CYSJ internationaler ICAO Code für den Flughafen Turnbull Field der Stadt Saint JoHN Kanada, die Abkürzung der IATA ist YSJ ICAO
CYXJ internationaler ICAO Code für den Flughafen Fort St JoHN der Stadt Fort St JoHN Kanada, die Abkürzung der IATA ist YXJ ICAO
CYYT internationaler ICAO Code für den Flughafen St JoHNs International der Stadt St JoHNs Kanada, die Abkürzung der IATA ist YYT ICAO
DBBl Drucksachenbekanntmachungsblatt der Deutschen ReichsbaHN, DR in der DDR DDR
DEBG Deutsche EisenbaHN-Betriebsgesellschaft, (erloschen, ehem. Sitz Berlin, später Hameln) Bahn
DECT Digital European Cordless Telephone-Standard , Standard für digitale scHNurlose Telefone. Zwischen mehreren Handgeräten können kostenlos interne Gespräche geführt werden. Telefone nach DECT haben eine höhere Abhörsicherheit als analoge scHNurlose Telefone  
Abkürzung Erklärung Kategorie
DEGT Deutscher EisenbaHN-Gütertarif Bahn
DEHN DeHNung  
DEMT Deutscher EisenbaHN-Militärtarif Bahn
DENT zaHNmedizinisch  
DESK desktop (Schreibtischoberfläche), BezeicHNung für die oberste Ebene (Betriebssystem) der ATARI-Computer  
DETT Deutscher EisenbaHN-Tiertarif Bahn
DEVV Deutscher EisenbaHN-Verkehrsverband Bahn
DFRS ScHNellfahrender Fernreisezug Dritter Bahn
DGWK Deutsche Gesellschaft für WarenkennzeicHNung mbH  
DIII Doublet III (FusionsreaktortecHNik, General Atomics, San Diego, CA, USA)  
DITC Division of Information TecHNology and Computing (NPL, UK)  
DITR Deutsches Informationszentrum für tecHNische Regeln  
DKMM Deutsches Komitee für Meeresforschung und MeerestecHNik  
DMTI digital multitrack interface (digitale MehrspurscHNittstelle), Modell von KURZWEIL  
DRET Direction des Recherches, Etudes et TecHNiques  
DSTN double supertwisted nematic, Begriff aus der LCD-TecHNik, siehe auch LCD, FSTN, TSTN  
DSTO Defence (or: Data) Science and TecHNology Organization (Australien)  
DSVD digital simultanous voice and data (digitale simultane Stimmen und Daten), RecHNereigenschaft, gleichzeitig Klang und Daten durch eine Leitung zu senden bzw. zu empfangen  
DTHG Organisation, Deutsche TheatertecHNische Gesellschaft (Sitz in Poing)  
DVCS digital and voltage controlled synthesizer (digitaler und spannungsgesteuerter Synthesizer), BezeicHNung für ein Eigenbau des Elektronikmusikers Robert Schröder  
Abkürzung Erklärung Kategorie
DVMT Dynamic Video Memory TecHNology  
E VI Angebaute Straßen innerhalb bebauter Gebiete mit maßgebender Aufenthaltsfunktion.,, E V: Anliegerstraße, E VI: befahrbarer WoHNweg  
EBOE Elmshorn-Barmstedt-Oldesloer EisenbaHN Bahn
EBPV Verordnung über die Prüfung zum Betriebsleiter von EisenbaHNen (EisenbaHNbetriebsleiter-Prüfungsverordnung), amtliche Abkürzung Bahn
EbVU EisenbaHN-Verkehrsunternehmen Bahn
ECOR East Coast Railway = Indische BaHNgesellschaft Bahn
eCPC Effective Cost-Per-Click = Kennzahl im Bereich des Affiliate-Marketings. Der Wert gibt Auskunft über den durchscHNittlichen Umsatz, den ein Webseitenbetreiber bei jedem Klick verdient, wenn ein Besucher der Webseite auf einen Affiliate- bzw. Partnerlink klickt Medien
eCTD Electronic Common TecHNical Document (Standard)  
EDBS Einheitliche Datenbank-ScHNittstelle. Von den Vermessungsbehörden der deutschen Bundesländer entwickeltes Format für den Austausch geometrischer und alphanumerischer Informationen zwischen verschiedenen Datenbanksystemen.  
EIBV Verordnung über die diskriminierungsfreie Benutzung der EisenbaHNinfrastruktur und über die Grundsätze der Erhebung von Entgelt für die Benutzung der EisenbaHNinfrastruktur (EisenbaHNinfrastruktur-Benutzungsverordnung), amtliche Abkürzung Bahn
EIFT Embryo-Intrafallopian-Transfer , intratubarer Embryotransfer wird die Einführung des Embryos in den Eileiter bezeicHNet. Sex
EITC European Information TecHNology Conference  
EITO European Information TecHNology Observatory  
EKrG Gesetz über Kreuzungen von EisenbaHNen und Straßen (EisenbaHNkreuzungsgesetz), nicht amtliche Abkürzung Bahn
ELTB EisenbaHNspezifische Liste TecHNischer Baubestimmungen Bahn
EMID Electronic Musical Instrument Division (Abteilung für elektronische Musikinstrumente), Unterorganisationen von MATSUSHITA (, TECHNICS) und AKAI (, AKAI PROFESSIONAL), welche sich ausschließlich den Musikalien widmen  
EMIT enzyme multiplied immunotecHNique  
EPFL Ecole PolytecHNique Fédérale de Lausanne  
EPIC EPIC bezeicHNet eine Eigenschaft einer Befehlssatzarchitektur engl. Instruction Set Architecture, kurz: ISA und der Verarbeitungsstruktur einer Familie von Mikroprozessoren, z.B. Itanium. Computer
ESBO EisenbaHN-Bau- und Betriebsordnung für SchmalspurbaHNen, amtliche Abkürzung Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
ESDI Enhanced Small Device Interface , ein Standard für Hochleistungsfestplatten, Diskettenlaufwerke und Bandlaufwerke, der die scHNelle Kommunikation mit einem Computer ermöglicht.  
ESER Einheitliches System der elektronischen RechentecHNik der sozialistischen Länder  
ESGT internationaler ICAO Code für den Flughafen Vandersborg der Stadt Trollhattan Schweden, die Abkürzung der IATA ist THN ICAO
ESMT European School of Management and TecHNology Berlin (ESMT Berlin, deutsch: Europäische Schule für Management und TecHNologie) Schule
ESPN BaHNhofscode für den BaHNhof Spellen (Niederrhein) Bahn
ESTO European Science and TecHNology Observatory (EC)  
EStw Elektronisches Stellwerk (Railway TecHNology)  
ETCI Electro-TecHNical Council of Ireland Limited , CENELEC-Mitglied. Siehe auch CENELEC  
ETCS European Train Control System (Railway TecHNology) = Elektonische Zugsicherungssystem  
EVBl EisenbaHN-Verkehrsblatt Bahn
EVVG Gesetz über die EisenbaHNverkehrsverwaltung des Bundes  
EVVG Gesetz über die EisenbaHNverkehrsverwaltung des Bundes (BundeseisenbaHNverkehrsverwaltungsgesetz), nicht amtliche Abkürzung Bahn
ExgK Expressgutkasse, Organisation BundesbaHN Bahn
EZRT (Fraunhofer-) Entwicklungszentrum RöntgentecHNik  
FBGR Fußbodenbelag: Granitplatten. BezeicHNung der Fußbodenart in BauzeicHNungen.  
FBKU Fußbodenbelag: Kunststeinplatten. BezeicHNung der Fußbodenart in BauzeicHNungen.  
FBSH Fußbodenbelag: Steinholzplatten. BezeicHNung der Fußbodenart in BauzeicHNungen.  
FBSO Fußbodenbelag: Solnhofener Platten. BezeicHNung der Fußbodenart in BauzeicHNungen.  
FBSZ Fußbodenbelag: Steinzeugplatten. BezeicHNung der Fußbodenart in BauzeicHNungen.  
FDDI Fiber Distributed Data Interface , ScHNittstelle, die für die Verwendung der Glasfaser-Verkabelung entwickelt wurde.  
Abkürzung Erklärung Kategorie
Fdst FaHNdungsstelle, Organisation BundesbaHN Bahn
FEHR Fachverband Elektro- und InformationstecHNik Hessen/Rheinland-Pfalz Organisation
FeRD Forum elektronische RecHNung Deutschland
FFRR full frequency range reproduction (volle Frequenzbandbreitennachbildung), BezeicHNung für eine Art von HiFi-äHNlicher Wiedergabequalität  
FFWD fast forward (scHNeller Vorlauf), auch, siehe auch: FF  
FHTW Fachhochschule für TecHNik und Wirtschaft (Berlin)  
FIBS First International Backgammon Server (RecHNernetz)  
FIPS Federal Information Processing Standard , ein als Security Requirements for Cryptographic Modules bezeicHNeter Standard. FIPS 140-1 beschreibt behördenseitige Anforderungen an Hardware- und Softwareverschlüsselungsmodule für die vertrauliche, jedoch nicht  
FLCD ferroelectric, siehe auch: LCD, (eisenelektrische Flüssigkristallanzeige), Begriff aus der, siehe auch: LCD-TecHNik  
FLEX frequency level expander (Frequenzpegelanheber), TecHNologie von Pioneer  
fmcg ScHNelldrehende/sich scHNell bewegende Produkte (englisch Fast Moving Consumer Goods (FMCG), Fast Moving Consumer Products oder Renner genannt), sind Handelswaren, die im Verkaufsregal scHNell entnommen und wieder aus dem Warenlager ersetzt werden (rotieren). Quelle Wikipedia Handel
FOTG Frankfurt-Offenbacher TrambaHN-Gesellschaft (FOTG) = 1882 gegründetes Verkehrsunternehmen und Energieversorger Transport
FRFG free run function generator (frei laufender Funktionsgenerator), BezeicHNung bei E-MU SYSTEMS, siehe auch FG  
FRNC Flame Retardant Non Corrosive = Das halogenfreie, flammwidrige Material FRNC (Flame Retardant Non Corrosive) wird für den Kabelmantel von Innenkabeln verwendet. FRNC-Kabel haben eine geringe Brandlast und Rauchgasentwicklung. Entsprechende Kabel sind vom IEC und VDE spezifiziert, sie führen die BezeicHNung "H" und haben einen erweiterten Temperaturbereich, der von -50 °C bis +180 °C reicht, außerdem verfügen sie über eine höhere Kurzschlussfestigkeit. Sie sind in den Standards der Internationalen elektrotecHNischen Kommission (IEC) unter IEC 60332 und IEC 60754 spezifiziert. Leittechnik
Fsst Fernschreibstelle, Organisation BundesbaHN Bahn
FSTN film supertwisted nematic, Begriff aus der LCD-TecHNik, siehe auch DSTN, LCD, TSTN  
FTSC FidoNet TecHNical Standard Conference. , Die Leute, die den FTS erarbeiten.  
GdED Gewerkschaft der EisenbaHNer Deutschlands (neuer Name: TRANSNET Gewerkschaft GdED) Bahn
GDMB Gesellschaft für Bergbau, Metallurgie, Rohstoff- und UmwelttecHNik  
GGVE Verordnung über die innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderung gefährlicher Güter mit EisenbaHNen (Gefahrgutverordnung EisenbaHN), (aufgehoben) Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
GIVE gated induced valve effect (spezieller Röhrenverstärkereffekt), TecHNologie von, siehe auch: GK für Verstärker  
GoBD Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, AufzeicHNungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff
GoDB Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, AufzeicHNungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff Steuer
GOPS giga operations per second (Giga BerecHNungen pro Sekunde)  
GPIB general purpose interface bus (universell einsetzbare ScHNittstelle)  
GPRS Mit GPRS kann der Benutzer einen bequemeren Zugang zu WAP-Diensten erlangen, oHNe den zeitraubenden Verbindungsaufbau durchlaufen zu müssen. Darüber hinaus kann der Benutzer im Hintergrund eine Verbindung z.B. für MMS-Downloads offenhalten.  
GüK Güterkasse, Organisation BundesbaHN Bahn
HBCI HomeBanking Computer Interface , von der Sparkasse entwickelte ScHNittstelle für das Homebanking  
HDBT High Definition Broadcast TecHNology  
HDF4 Hierarchical Data Format (HDF) bezeicHNet die Datenformate HDF4 (veraltet, aber weiterhin unterstützt) und HDF5. Diese Formate werden insbesondere in wissenschaftlichen Anwendungen für die Speicherung großer Datenmengen verwendet. Optimierte Strukturen und Algorithmen erlauben das effiziente Speichern und Auslesen von ein- und mehrdimensionalen homogenen[1] Tabellen. Tabellen und andere Daten können in ein und derselben Datei in einer beliebigen VerzeicHNisstruktur abgelegt werden. Das ermöglicht es zum Beispiel, Messwerte gemeinsam mit Metadaten abzuspeichern. Quelle: wikipedia Leittechnik
HDF5 Hierarchical Data Format (HDF) bezeicHNet die Datenformate HDF4 (veraltet, aber weiterhin unterstützt) und HDF5. Diese Formate werden insbesondere in wissenschaftlichen Anwendungen für die Speicherung großer Datenmengen verwendet. Optimierte Strukturen und Algorithmen erlauben das effiziente Speichern und Auslesen von ein- und mehrdimensionalen homogenen[1] Tabellen. Tabellen und andere Daten können in ein und derselben Datei in einer beliebigen VerzeicHNisstruktur abgelegt werden. Das ermöglicht es zum Beispiel, Messwerte gemeinsam mit Metadaten abzuspeichern. Quelle: wikipedia Leittechnik
HDLC High Data Link Control , scHNelles Kommunikationsprotokoll auf den zwei unteren Schichten des OSI-Modells  
HDPE Polyethylen hart (Niederdruckpolyethylen). Beispiele bautecHNischer Anwendung: Rohre, Lüfter, Mülltonnen, Behälter, Planen aus Bändchengewebe.  
Hgbf HauptgüterbaHNhof Bahn
HIFI High Fidelity , sehr gute Widergabequalität bei TonaufzeicHNungen  
HIRL High Intensity Runway Lights (Hochleistungs-Start- und LandebaHNbefeuerung)  
HNCM Hypertrophisch nichtobstruktive Kardiomyopathie Medizin
HNMC Hub Network Management Computer  
HOB. A. van Hoboken (, Verfasser des WerkeverzeicHNisses Haydns)  
HPKE Hildesheim-Peiner Kreis-EisenbaHN Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
HPTC High Performance TecHNical Computing  
HSMD E-Plus BezeicHNung für HSCSD  
HSME Organisation, HOHNER/SONOR Music Education GmbH (HOHNER/SONOR Musikerziehung), Musikschuleinrichtung von HOHNER u. SONOR  
HTMT Hybrid TecHNology/Multithreaded System (Supercomputer)  
HTTB High TecHNology Test Bed = HochtecHNologie Prüfstand
HTTP Hypertext Transfer (or Transmission) Protocol (RecHNernetz, WWW)  
IÄG Internationales Übereinkommen über den EisenbaHN-Frachtverkehr, (vom 23. Oktober 1924, aufgehoben) Bahn
IÄP Internationales Übereinkommen über den EisenbaHN-Personen- und Gepäckverkehr, (vom 23. Oktober 1924, aufgehoben) Bahn
IBMT (Fraunhofer-) Institut für Biomedizinische TecHNik (St. Ingbert)  
IDEF Bestimmungen für die Beförderung von Gütern in Wagen im internationalen direkten EisenbaHN-Fährverkehr zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken Bahn
IDMT (Fraunhofer-) Institut für Digitale MedientecHNologie (Ilmenau)  
IEEE Institute of Electrical and Electronics Engineers , Fachverband, für Normierung auf dem Gebiet der ElektrotecHNik. Am bekanntesten ist die Projektgruppe 802, die etliche Standards definiert hat, die für lokale Netze weltweite Gültigkeit erlangten haben.In  
IETF Internet Engineering Task Force , Konsortium, das Verfahren für neue TecHNologien im Internet einführt. Die Spezifikationen der IETF werden in Dokumenten veröffentlicht, die als Requests for Comments (RFCs) bezeicHNet werden. Teil des IAB  
IFBT Institut für BautecHNik, Berlin  
IHPT Institut für Physikalische HochtecHNologie e.V. (Jena)  
IIMD interface intermodulation distortion (ScHNittstellen-Intermodulationsverzerrung)  
IISB (Fraunhofer-) Institut für Integrierte Systeme und BauelementetecHNologie (Erlangen) Universität
IISG Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und BauelementetecHNologie IISB Institut
IKTS (Fraunhofer-) Institut für Keramische TecHNologien und Sinterwerkstoffe (Dresden)  
IMBA Institut für Molekulare BiotecHNologie (IMBA) Institut
Abkürzung Erklärung Kategorie
IMCD interactive music compact disk disc (interaktive Musikkompaktplatte), BezeicHNung für CDs mit Musik und ROM-Teil  
IMPT Industriemechaniker für ProduktionstecHNik Beruf
IMPT Intensity-Modulated Proton Therapy (RöntgentecHNik)  
IMRT Intensity-Modulated Radiation Therapy (RöntgentecHNik)  
IMTC Instrumentation and Measurement TecHNology Conference (IEEE)  
INF. Infant englisch für Kind (bei Flugtarifen Kleinkinder bis 2 Jahren oHNe Sitzplatzanspruch) Reisen
IPHT Institut für Photonische TecHNologien Jena (seit 2007 umbenannt) Forschung & Entwicklung
IPHT Institut für Physikalische HochtecHNologie (Jena)  
IPTS Institute for Prospective TecHNological Studies (EU, Sevilla, Spanien)  
IRCH Ion Cyclotron Resonance Heating (FusionsreaktortecHNik)  
IRDT Inflatable Reentry and Descent TecHNology (Raumfahrt)  
IRIS INSTITUTE OF RESEARCH FOR THE INDUSTRY OF SHOW, englischsprachige BezeicHNung für IRIS (1)  
IRTF Internet Research Task Force , Teil des IAB, der langfristige tecHNische Weiterentwicklungen des Internet betreut.  
ISBN

International Standard Book Number = internationale Standard-BucHNummer, Nummer für die eindeutige Indentifizierung von Büchern und Zeitschriften, die weltweit gilt, siehe auch ISSN

Handel
ISBO MikrorecHNerprojekt Informationssystem Bodenführung (Landwirtschaft) Landwirtschaft
ISIT (Fraunhofer-) Institut für SiliziumtecHNologie (Itzehoe)  
ISOC Internet Society , Zur Unterstützung des Internet 1992 gegründet. Sie koordiniert die tecHNische Weiterentwicklung des Internet und umfaßt auch die Organisationen IAB, IETF und IRTF.  
ISRN International Standard TecHNical Report Number  
ISST (Fraunhofer-) Institut für Software- und SystemtecHNik (Dortmund)  
ISTC International Science and TecHNology Center (Moskau)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
ISTP Information Society TecHNologies Programme  
ISTR Inverse Sequence-Tagged Repeat (DNA-MarkertecHNologie)  
ITER International Thermonuclear Experimental Reactor (FusionsreaktortecHNik)  
ITiS Informations-TecHNik in Schiffen  
ITRI Industrial TecHNology Research Institute (Taiwan)  
ITRS International TecHNology Roadmap for Semiconductors  
ITWM (Fraunhofer-)Institut für TecHNo- und Wirtschaftsmathematik (Kaiserslautern)  
IVFM Interessenvereinigung der FahrbaHNmarkierer e.V. Bahn
IWTZ Internationales Wissenschafts- und TecHNik-Zentrum (Moskau)  
JDBC Java Database Connectivity , Treiber, mit dem eine Datenbank-Software eine ScHNittstelle für Java-Programme oder Applets zur Verfügung stellt.  
JTC1 Joint TecHNical Committee on Information TecHNology  
JTEC Japanese TecHNology Evaluation Center  
KÄO Verordnung über die Kehrung und Überprüfung von Feuerungsanlagen, Lüftungsanlagen und äHNlichen Einrichtungen, Baden-Württemberg Bahn
KDHN internationaler ICAO Code für den Flughafen Municipal der Stadt Dothan USA, Bundesland Alabama, die Abkürzung der IATA ist DHN ICAO
KEMI Kaffee-Ersatzmischung wie Kaffee-Mix, jedoch oHNe BoHNenkaffee DDR
KiES Kaufmann im EisenbaHN- und Straßenverkehr Bahn
KIST Korean Institute for Science and TecHNology  
KJFK internationaler ICAO Code für den Flughafen JoHN F Kennedy Intl Airport der Stadt New York USA, Bundesland New York, die Abkürzung der IATA ist JFK ICAO
KK&K Aktiengesellschaft KüHNle, Kopp & Kausch Firma
KORG KEIO ORGUE (TypenbezeicHNung für erstes KORG-Instrument), später KEIO KENKJUYO GIJUTSU zu KORG INCORPORATED  
Abkürzung Erklärung Kategorie
KSch Kiel-Schönberger EisenbaHN Bahn
KV I Allgemeine Kassenvorschrift (DV 261), Organisation BundesbaHN Bahn
Kvst Kraftverkehrsstelle, Organisation BundesbaHN Bahn
LCRS left, center, right, surround (links, mitte, rechts, Umgebung), DOLBY-StereotecHNik, siehe auch Lt, Rt, auch LCRLsRsSw, LLeCReRLsRsSw, 5.1Format  
LDPE Polyethylen weich (Hochdruckpolyethylen). BautecHNische Anwendung: Folien für Bauten- und Witterungsschutz, Kabelisolierungen.  
LDSD Die NASA schickt eine"fliegende Untertasse"in die Erdatmosphäre. Hier soll neue TecHNik für eine Mars-Landung erprobt werden. Der Low Density Supersonic Decelerator (LDSD) erreichte mit Raketenantrieb und 3,8-facher Schallgeschwindigkeit eine Höhe von 54.900 Metern. Quelle: ZDF heute Raumfahrt
LEFG Gesetz über die Finanzierung von Schienenwegen und Schienenfahrzeugen der nichtbundeseigenen öffentlichen EisenbaHNen in Baden-Württemberg (LandeseisenbaHNfinanzierungsgesetz), amtliche Abkürzung Bahn
LELT Lieferantenspezifische E- und L-TecHNik, z. B. Black -Box mit E und LT Leittechnik
LFVR longitudinal video recording (longitudinale Videoaufnahme), VideoaufzeicHNungsverfahren  
LFZG Gesetz über die Fortzahlung des Arbeitsentgelts im Krankheitsfalle (LoHNfortzahlungsgesetz), nicht amtliche Abkürzung Bahn
LFZG LoHNfortzahlungsgesetz  
LIRL Low Intensity Runway Lights (Start- und LandebaHNbefeuerung mit niedriger Leistung)  
LiST Laser-induziertes Spannungs-Trennverfahren (GlasscHNeiden)  
LITE Lidar-in-Space TecHNology  
LMKV LebensmittelkennzeicHNungsverordnung  
LMKV Verordnung über die KennzeicHNung von Lebensmitteln (Lebensmittel-KennzeicHNungsverordnung), amtliche Abkürzung Bahn
Lokf (BundesbaHN-)Lokomotivführer Bahn
LPT1 LPT-ScHNittstelle 1, siehe auch: LPT  
LROD Als LRod wird ein L-förmiger Metallhalter bezeicHNet an welchem Schlagzeugteile wie z.B. Tom Toms oder Becken am Drumrack befestigt werden. Musik
LSTR LoHNsteuer- Richtlinien  
Abkürzung Erklärung Kategorie
LSTR LoHNsteuer-Richtlinien, Abkürzung aus dem deutschen Steuerrecht  
LTD. limited (begrenzte Haftung ), Firmenform äHNlich der, siehe auch: GmbH  
LWTI LedigenwoHNheim, LehrlingswoHNheim  
LWTI Leitstelle für wissenschaftlich-tecHNische Information  
MIDI musical instrument digital interface = Internationaler Standard zur Verbindung von RecHNern , Synthesizern und Musikinstrumenten; MIDI digitalisiert alle Elemente der Musik (Töne, Instrumente oder Lautstärke), weist iHNen also einen mathematischen Wert zu. Musik
MLFB Maschinenlesbare FabrikatebezeicHNung Siemens
NATO North Atlantic Treaty Organization „Organisation des Nordatlantikvertrags“ bzw. Nordatlantikpakt-Organisation; im Deutschen häufig als Atlantisches Bündnis, oder auch als Nordatlantikpakt bezeicHNet; siehe auch: OTAN Organisation
neet Neet… was heißt das? Neet ist ein englisches Akronym des Begriffs "Not in Education, Employment or Training", oHNe Ausbildung, Arbeit oder Schulung. Es bezeicHNet die Jugendliche und junge Erwachsener, die keine Schule besuchen und keiner Arbeit nachgehen. Sprachen
NOMO Angst, oHNe Smartphone zu sein oder nicht in der Lage es zu nutzen; englisch: no mobile phone phobia Medizin
NTLM NTLM (kurz für NT LAN Manager) ist ein Authentifizierungsverfahren für RecHNernetze Computer
ODBC Open Database Connectivity (ODBC, deutsch: Offene Datenbank-Verbindungsfähigkeit) ist eine standardisierte DatenbankscHNittstelle, die SQL als Datenbanksprache verwendet. Computer
OOTB Out Of The Box; Eine Out-of-the-box-Lösung bezeicHNet eine Software, die sämtliche zur Erfüllung einer bestimmten Aufgabe erforderlichen Anteile bereits enthält und oHNe Anpassungen sofort nach der Installation bereitstellt. Software
PELV Spannungsversorgungen/Stromversorgungsmodule mit sicherer, elektrischer Trennung; dieser Schutz wird als SELV (Safety Extra Low Voltage)/PELV (Protective Extra Low Voltage) nach IEC 60364-4-41 bezeicHNet Elektro/Elektronik
PERF performance (Vortrag), hier BezeicHNung für eine Zusammenstellung von Klängen mit MIDI-Parametern und/oder Klangkonfigurationen  
PHNL internationaler ICAO Code für den Flughafen Honolulu International der Stadt Honolulu USA, Bundesland Hawaii, die Abkürzung der IATA ist HNL ICAO
PHNY internationaler ICAO Code für den Flughafen Lanai der Stadt Lanai City USA, Bundesland Hawaii, die Abkürzung der IATA ist LNY ICAO
PICT Picture , Ein Grafikformat für den Macintosh-RecHNer. Neben Rastergrafiken können auch Kommandos für Vektorgrafiken enthalten sein. Siehe auch: CGM , EPS, WMF  
PING Packet Internet Groper , Ein Programm mit dem man u.a. Erreichbarkeit eines RecHNers in einem Netzwerk testen kann.  
PJON internationaler ICAO Code für den Flughafen der Stadt JoHNston Island USA, Bundesland Outlying Islands, die Abkürzung der IATA ist JON ICAO
PNNI Private Network To Network Interface , PNNI-ScHNittstelle  
Abkürzung Erklärung Kategorie
PONR Point Of No Return bezeicHNet den Punkt an dem die Hälfte des Treibstoffes vedrbraucht ist und ein Umkehren nicht mehr möglich ist. (Luftfahrt) Flugzeug
PONS psychoacoustic optimized noise shaping (psychoakustisch optimierte Rauschanpassung), TecHNik von LEXICON  
POP3 post office protocol 3 (Postamtsprotokoll 3), exakte BezeicHNung für das, siehe auch: POP, mit welchem, siehe auch: e-mails versandt werden  
POST Parliamentary Office of Science and TecHNology (UK)  
POTS Point of Termination Station , oder es wird der Endpunkt des Telefonanrufs bezeicHNet.  
PPDM parallel path digital modulation (parallele digitale Modulation), TecHNik von Aphex Systems  
PPPL Princeton Plasma Physics Laboratory (FusionsreaktortecHNik)  
PPTP Point-to-Point Tunneling Protocol , NetzwerktecHNik, die virtuelle private Netzwerke (VPN) mit mehreren Protokollen unterstützt. Remote-Benutzern ermöglicht PPTP den sicheren Zugriff auf Unternehmensnetzwerke über das Internet, indem sie entweder eine dir  
PRGM program (Programm), BezeicHNung bei ALESIS  
PSTN Public Switched Telephone Network (Öffentliches FernsprecHNetz)  
PVOC phase vocoder (Phasenvocoder), Software auf dem NeXT-RecHNer  
PVPP In der industriellen Herstellung wird dem Bier Polyvinylpolypyrrolidon (PVPP) zugesetzt. Das Kunststoffpulver ist ein „tecHNischer Hilfsstoff“, der Schwebteilchen aus dem Gerstensaft entfernt, die seine Haltbarkeit herabsetzen würden. Quelle: GEO.de Nahrungsmittel
R 10 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Entzündlich  
R 11 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Leichtendzündlich  
R 12 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Hochentzündlich  
R 14 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Reagiert heftig mit Wasser  
R 15 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Reagiert mit Wasser unter Bildung hochentzündlicher Gase  
R 16 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Explosionsgefährlich in Mischung mit brandfördernden Stoffen  
R 17 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Selbstentzündlich an der Luft  
R 19 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Kann explosionsfähige Peroxide bilden  
Abkürzung Erklärung Kategorie
R 20 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Gesundheitsschädlich beim Einatmen  
R 21 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Gesundheitsschädlich bei Berührung mit der Haut  
R 22 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Gesundheitsschädlich beim Verschlucken  
R 23 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Giftig beim Einatmen  
R 24 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Giftig bei Berührung mit der Haut  
R 25 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Giftig beim Verschlucken  
R 26 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Sehr giftig beim Einatmen  
R 27 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Sehr giftig bei Berührung mit der Haut  
R 28 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Sehr giftig beim Verschlucken  
R 29 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Entwickelt bei Berührung mit Wasser giftige Gase  
R 30 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Kann bei Gebrauch leicht entzündlich werden  
R 31 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Entwickelt bei Berührung mit Säure giftige Gase  
R 32 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Entwickelt bei Berührung mit Säure sehr giftige Gase  
R 33 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Gefahr kumulativer Wirkungen  
R 34 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Verursacht Verätzungen  
R 35 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Verursacht schwere Verätzungen  
R 36 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Reizt die Augen  
R 37 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Reizt die Atmungsorgane  
R 38 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Reizt die Haut  
R 39 BezeicHNungen der besonderen Gefahren bei gefährlichen Stoffen und Zubereitungen, Ernste Gefahr irreversiblen Schadens  
Abkürzung Erklärung Kategorie
Rbbd ReichsbaHNbaudirektion, DR in der DDR DDR
RBGD Generaldirektion der Deutschen ReichsbaHN in der britischen Besatzungszone, (ehem. Sitz: Bielefeld) Bahn
RCHN RecHNer  
RCLS Runway Centerline Lighting System (Start- und LandebaHN-Mittellinienbefeuerung)  
RCLS Runway Centerline Lighting System (Start- und LandebaHNmittellinienbefeuerung)  
REIL Runway End Identifier Lights (Start- und LandebaHN Endbefeuerung)  
REIL Runway End Identifier Lights (Start- und LandebaHN-Endbefeuerung)  
RFID Radio Frequency Identification , engl. für Funk-Erkennung , eine Methode, um Daten auf einem Transponder berührungslos und oHNe Sichtkontakt lesen und speichern zu können. Dieser Transponder kann an Objekten angebracht werden, welche dann anhand der darauf gespeicherten Daten jederzeit wiederkannt werden können  
RICo Règlement concernant le transport international ferroviaire des conteneurs (frz.) , Ordnung für die internationale EisenbaHNbeförderung von Containern, (bislang Anlage III zur CIM) amtliche Abkürzung Bahn
RIEx Règlement concernant le transport international ferroviaire des colis express (frz.) , Ordnung für die internationale EisenbaHNbeförderung von Expreßgut, (bislang Anlage IV zur CIM) amtliche Abkürzung Bahn
RISC reduced instruction set computer (RecHNer mit reduziertem Befehlsumfang), durch reduzierten Befehlsumfang scHNellerer RecHNer, siehe auch CISC  
RISC Reduced Instruction Set Computing , Ein Mikroprozessortyp, der auf scHNelle und effiziente Verarbeitung einer relativ kleinen Menge von Anweisungen ausgerichtet ist. Die RISC-Architektur begrenzt die Anzahl von Anweisungen, die im Mikroprozessor integrier  
RMDB ROLAND multi purpose digital bus (MehrzweckdigitalscHNittstelle ROLANDs), im DM-800 eingebaute ScHNittstelle  
ROCE Kapitalrendite = Return on Capital Employed = ROCE ist defi­niert als der Gewinn aus fortgeführten und nicht fortgeführten Aktivi­täten vor Zinsen und nach Steuern, dividiert durch das durchscHNittlich eingesetzte Kapital Bank
RPPR realtime pattern play and record (Echtzeitpatternwiedergabe und -aufzeicHNung), Funktion in den KORG-Workstations N 264/364  
RStE Rinteln-Stadthagener EisenbaHN Bahn
RWTH Rheinisch Westfälische TecHNische Hochschule (Aachen)  
RWTH Rheinisch-Westfälische TecHNische Hochschule (Aachen)  
Rzü RecHNergestützte Zugüberwachung  
S 10 Visuelle Sortierung für BauscHNittholz. Übliche Tragfähigkeit (früher Güteklasse II)  
Abkürzung Erklärung Kategorie
S 13 Visuelle Sortierung für BauscHNittholz. ÜberdurchscHNittliche Tragfähigkeit (früher Güteklasse I)  
SALT SchaltanlagenleittecHNik Leittechnik
SCHN ScHNecke  
SCHR Schrankendienst, in Verbindung mit AmtsbezeicHNung Bahn
SCSI Small Computer System Interface , eine parallele Standard-HochleistungsscHNittstelle, die vom ANSI definiert wurde. Eine SCSI-ScHNittstelle wird zur Verbindung von Mikro-Computern mit Peripheriegeräten (Festplatten, Drucker, u.v.m.) und mit anderen Comput  
SCSI small computer system signal interface (kleine Computersystem-signal- ScHNittstelle), gesprochen: Skassi, siehe auch DMA, Scuzzy, ASCI, ASCI  
SCSI Small Computer Systems Interface, eine MultifunktionsscHNittstelle für Festplatten, CD-ROMs, Streamer, Scanner, Drucker und viele andere Geräte.  
SDIF SONY digital interface (SONY DigitalscHNittstelle)  
SELV Spannungsversorgungen/Stromversorgungsmodule mit sicherer, elektrischer Trennung; dieser Schutz wird als SELV (Safety Extra Low Voltage)/PELV (Protective Extra Low Voltage) nach IEC 60364-4-41 bezeicHNet Elektro/Elektronik
SFDR SpezialfernmeldetecHNisches Dienstnetz der Regierung  
SHSS super harmonics source sampling (erweiterte AufzeicHNung harmonischer Quellen), Weiterentwicklung von, siehe auch: HSS der Firma TECHNICS  
Sigm BundesbaHN-Signalmeisterei, Organisation BundesbaHN Bahn
SIMD single instruction multiple data (einfache Instruktion mit vielen Daten), Teil der, siehe auch: MMX-TecHNologie  
SIMD Single Instruction, Multiple Data (RecHNerarchitektur)  
SIPC simply interactive personal computer (einfach interaktive RecHNer), Entwicklungsidee von MICROSOFT  
SLIP Serial Line Internet Protocol , ist der Vorgänger von PPP, und mit dessen Hilfe kann man sich über eine serielle Leitung in einen anderen RecHNer einwählen und bekommt dort eine IP-Adresse zugewiesen.  
SMDI SCSI MIDI device interface musical data interchange interface (SCSI-Musikdatenaustausch SCSI-MusikdatenscHNittstelle), mit SMDI wird ermöglicht, scHNeller auf SCSI-Daten zugreifen zu können, wozu z.B. auch das Hören eines Samples vor dem eigentlichen Lade  
SMGS Abkommen über den Internationalen EisenbaHN-Güterverkehr, (der ehemaligen europäischen RGW-Staaten und der Volksrepublik Mongolei untereinander) Bahn
SMPS Abkommen über den Internationalen EisenbaHN-Personenverkehr, (der ehemaligen europäischen RGW-Staaten und der Volksrepublik Mongolei untereinander) Bahn
SMRT Section for Magnetic Resonance TecHNologists  
Abkürzung Erklärung Kategorie
SMUS simpl e musical score (einfache Musiknotation), Dateiformat von COMMODORE Amiga-RecHNern  
SNCR Unter SNCR versteht man eine selektive, nicht-katalytische Reduktion. SNCR ist eine TecHNologie mit der der NOx-Gehalt der Rauchgase mittels Ammoniak zu Stickstoff und Wasser reduziert wird. Das Ammoniak wird mittels einer (wässerigen) Lösung oder als Har  
SOEG Sächsisch-Oberlausitzer EisenbaHN-Ges. mbH, (Sitz: Zittau) Bahn
SPID Service Profile Identifier , eine 8- bis 14-stellige Zahl, welche die von IHNen für jeden B-Kanal bestellten Dienste kennzeicHNet. Wenn Sie z. B. ISDN1-PRI (Primary Rate Interface) bestellen, erhalten Sie zwei Telefonnummern und zwei SPIDs von Ihrem ISDN-  
SRET Scanning Reference Electrode TecHNique  
SStb Schweizer StrassenbaHN Transport
STÄ Siemens TecHNik Akademie Siemens
StMB Steinhuder Meer-BaHN Bahn
StOV VerzeicHNis der im Stückgutverkehr der deutschen EisenbaHNen bedienten Orte, Organisation BundesbaHN Bahn
STRL Science and TecHNical Research Laboratories (NHK, Japan)  
StUB Stadt-Umland-BaHN = StraßenbaHN Verkehrsprojekt der Region Nürnberg, Erlangen
SWAT Special Weapons And Tactics und ist eine BezeicHNung für taktische Spezialeinheiten innerhalb einer Polizeibehörde Polizei
SWDE Betriebsvereinigung der Südwestdeutschen EisenbaHNen, Länder Rheinland-Pfalz, Baden und Württemberg-Hohenzollern 1. 7. 1947 - 14. 10. 1949 Bahn
SWDE Südwestdeutsche EisenbaHNen, Organisation BundesbaHN 15. 10. 1949 - 31. 5. 1952 Bahn
SWEG Südwestdeutsche Verkehrs-AG (Sitz: Lahr/Schwarzwald), zuvor: Südwestdeutsche EisenbaHNen AG, ebendort, auch ehemals: Südwestdeutsche EisenbaHN-GmbH (Sitz: Ettlingen) Bahn
TBPS Tarif für die Personenbeförderung auf besonderen Strecken der Deutsche BaHN AG, , Tfv 640 Bahn
TCRP Transport Cooperation Research Program (Railway TecHNology)  
TDIF TASCAM TEAC digital interface (digitale ScHNittstelle von TASCAM TEAC ), TEAC ist die Mutterfirma, TASCAM eine Division davon  
TECH TecHNik Bahn
TELI TecHNisch-Literarische Gesellschaft  
Abkürzung Erklärung Kategorie
TEST Transferable European Space TecHNologies  
TFCD Die BezeicHNung time for prints (englisch, kurz: TFP, auch time for pictures) steht in der Fotografie für eine Vereinbarung zwischen einem Fotomodell und einem Fotografen, bei der das Modell nicht mit einer Gage, sondern mit den Resultaten des Fotoshootings für seine Dienste entloHNt wird. Klassischerweise sind dies Papierabzüge (engl.: prints) der Fotos, die im Rahmen des Fotoshootings entstanden sind. Seit dem Einzug der Digitalfotografie ist auch der Begriff TFCD (time for cd) gebräuchlich. Hierbei werden die Bilder in digitaler Form (meist auf CD) dem Modell weitergegeben. Sex
TFTR Tokamak Fusion Test Reactor (FusionsreaktortecHNik, PPPL)  
TIFF tagged image file format (bezeicHNetes Bilddateiformat), Grafikdateiformat  
TÖB tecHNisch-ökonomischer Beirat  
TOMS Gemeint sind z.B. damit die in Art. 32 DSGVO geregelten tecHNischen und organisatorischen Maßnahmen (TOMs). Recht
TR&S TecHNische Regulierung und Standardisierung
TRBF TecHNische Regeln für brennbare Flüssigkeiten  
TRGS TecHNische Regeln für Gefahrstoffe  
TRKW TecHNische Richtlinien Kesselwagen, amtliche Abkürzung Bahn
TRTF TecHNische Richtlinien festverbundene Tanks, Aufsetztanks und Geäßbatterien, amtliche Abkürzung Bahn
TSTN triple supertwisted nematic, Begriff aus der LCD-TecHNik, siehe auch DSTN, FSTN, LCD  
TTT2 Organisation, TecHNo TecHNic Tour 2, zweite Veranstaltung, siehe auch TTT  
TUHH TecHNische Universität Hamburg-Harburg Bildung
TUTB European Confederation of Trade Unions (TecHNical Bord) (Europäischer Gewerkschaftsbund (TecHNisches Büro))  
UHSS internationaler ICAO Code für den Flughafen Komutovo der Stadt YuzHNo-Sakhalinsk Russland, die Abkürzung der IATA ist UUS ICAO
ULEF Ultra Low Emission Vehicle (Kfz-TecHNik)  
UMII universal musical instrument interface (universelle MusikinstrumentenscHNittstelle), ein Vorschlag für die BezeicHNung des späteren MIDI  
USSV UmleitscHNellschlussventil  
UTIL utility (Nützlichkeit, zusätzliches Werkzeug), BezeicHNung bei YAMAHA- und KORG-Synthesizern  
Abkürzung Erklärung Kategorie
UTTT internationaler ICAO Code für den Flughafen YuzHNy der Stadt Tashkent Usbekistan, die Abkürzung der IATA ist TAS ICAO
UUCP Unix-to-Unix Copy Program (RecHNernetz)  
V 13 BitumendachbaHN mit Glasvlieseinlage. Dachstoff bei einfachen Dacheindeckungen. Die Ausführungsarten sind besandet, beschiefert, grob gekiest oder gelocht. Sollten mit Heißbitumen verklebt werden.  
V.24 CCITT-Norm für serielle Datenübertragung. Legt die funktionalen Eigenschaften (z.B. Steckerbelegung) von seriellen ScHNittstellen fest. Meist wird nur ein kleiner Teil implementiert, da die gesamte Norm sehr umfangreich ist. Typische Signale sind RTS, CTS  
V.24 nahezu identische europäische Ausführung der, siehe auch: RS-232-ScHNittstelle  
V.28 Elektrische Eigenschaften einer seriellen ScHNittstelle. Die funktionellen Eigenschaften sind in V.24 genormt. Beide zusammen entsprechen der RS-232-C-Norm.  
vBOS Vereinfachte EisenbaHN-Bau- und Betriebsordnung für SchmalspurbaHNen, (vom 25. 6. 1943, aufgehoben) Bahn
VCPI Virtual Control Program Interface , SteuerprogrammscHNittstelle für virtuellen Speicher  
VDEF Verband Deutscher EisenbaHNfachschulen Bahn
VDEH Bereits 1860 gründeten engagierte Hüttenleute den TecHNischen Verein für Eisenhüttenwesen - 1880 wurde er in Verein Deutscher Eisenhüttenleute (VDEh), 2003 in Stahlinstitut VDEh umbenannt. Verein
VDEI Verband Deutscher EisenbaHNingenieure Bahn
VDEI Verband Deutscher EisenbaHNingenieure. Berufsverband.  
VdeR Verwaltung des ehemaligen ReichsbaHNvermögens (Vorratsvermögen), (ehemals West-Berlin) Bahn
VDES Verband Deutscher EisenbaHNer Sportvereine Bahn
VEKH Volkseigenes Kontor HandestecHNik  
Verz VerzeicHNis Bahn
vESO Vereinfachte EisenbaHN-Signalordnung, (vom 15. 3. 1943, aufgehoben) Bahn
VISP visual song processing (visuelles Songbearbeitung), BezeicHNung der Bedienoberfläche von STEINBERG Cubit bzw. Cubase  
VIV. vivace (lebhaft, scHNell)  
VJTV die im Aufbau befindliche scHNelle Eingreiftruppe der Nato – die Very High Readiness Joint Task Force (VJTF) mit 5000 Soldaten Armee
Abkürzung Erklärung Kategorie
VLIW Very Long Instruction Word (ComputertecHNik)  
VLSI Very Large Scale Integration , Integration in sehr großem Umfang , BezeicHNung für eine Menge von ChipentwurfstecHNiken  
VMOS Virtuoso Modular Operating System (modulares Betriebssystem für den Softwaresequenzer Virtuoso von The Digital Muse), Betriebssystem äHNlich, siehe auch: M*ROS, SL, von The Digital Muse  
VOBC Vehicle Onboard Controller (Railway TecHNology)  
VPLT Organisation, Verband für professionelle Licht- und TontecHNik  
VSCR variable sample conversion rate (variable Sample-Abtastrate), BezeicHNung bei WERSI  
VSOP Versatile Scalable On Board Processing Unit (EinplatinenrecHNer)  
VTEC Variable Valve Timing and Lift Electronic Control (Kfz-TecHNik)  
VTOC volume table of contents (InhaltsverzeicHNis eines Datenträgers)  
WÄV Wagenübergangsvorschrift, Organisation BundesbaHN Bahn
WBKD VEB (B) WoHNungsbaukombinat Dresden DDR
WDir Werkdirektor, Organisation BundesbaHN Bahn
WLVO WoHNraumlenkungsverordnung  
WOGG WoHNgeldgesetz  
WOGV WoHNgeldverordnung  
WOPG WoHNungsbau- Prämiengesetz  
WSSB Werk für Signal- und SicherungstecHNik Berlin  
WTZK Wissenschaftlich-TecHNisches Zentrum Kraftverkehr  
WUST Warenumsatzsteuer, BezeicHNung der, siehe auch: MWSt in der Schweiz  
WZTE Wilstedt-Zeven-Tostedter EisenbaHN Bahn
Abkürzung Erklärung Kategorie
YDIF YAMAHA digital audio interface (YAMAHA DigitalaudioscHNittstelle)  
ZEIL Zuordnung und Bewertung der EisenbaHN-Liegenschaften Bahn
APROS Advanced PROcess Simulator software, a product of TecHNical Research Centre of Finland VTT/Helsinki Leittechnik
B.Sc. Bachelor of Science in EnergietecHNik
C-MIX computer mixer (recHNergesteuerter Mischer), Software von JMS  
CCITT Organisation, Commit‚ Consultatif International T‚l‚graphique et T‚l‚phonique (International beratender Ausschuß der Postverwaltungen),arbeitet äHNlich dem, siehe auch: CCIR